Verdacht auf Pferdehack Niederlande rufen 28.000 Tonnen Fleisch zurück

Große Mengen Rindfleisch aus den Niederlanden sind möglicherweise mit Pferdefleisch vermischt worden. Die niederländische Lebensmittelaufsicht untersucht rund 28.000 Tonnen verdächtiges Hack. Ob falsch deklarierte Lebensmittel nach Deutschland gelangt sind, ist noch unklar.

Rinderhack im Supermarkt: Skandal um Pferdehack nimmt kein Ende
DPA

Rinderhack im Supermarkt: Skandal um Pferdehack nimmt kein Ende


Utrecht - Der Pferdefleischskandal ist auch nach mehr als einem Jahr noch nicht ausgestanden. Niederländische Behörden haben rund 28.000 Tonnen verdächtiges Fleisch zurückbeordert, das möglicherweise mit Pferdefleisch vermischt wurde. Eine Großschlachterei müsse die gesamte Produktion der vergangenen zwei Jahre vom Markt nehmen, teilte die Kontrollbehörde für Nahrungsmittel in Utrecht mit. Das Unternehmen aus der östlichen Provinz Gelderland steht im Verdacht, teures Rind mit billigerem Pferdefleisch vermischt zu haben.

Bei strafrechtlichen Ermittlungen war in Beständen der Schlachterei Pferde-DNA entdeckt worden. Der Betrieb konnte die Herkunft der Ware nicht nachweisen. "Zur Zeit gibt es keine konkreten Hinweise auf eine Gefahr für die Gesundheit", teilte die Behörde mit. Ein großer Teil der Ware sei wahrscheinlich schon konsumiert. Die Behörde informierte auch über das europäische Alarmsystem andere Länder von dem Rückruf. Welche Länder möglicherweise betroffen seien, konnte die Behörde noch nicht sagen.

Anfang Februar 2013 war zum ersten Mal in deutschen Supermärkten nicht deklariertes Pferdefleisch in Fertigprodukten entdeckt worden. Der öffentliche Aufschrei war groß, die Behörden versprachen umgehend Abhilfe. Sie wollten die Kontrollen und Strafen verschärfen. Passiert ist seitdem kaum etwas.

ssu/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 41 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
andy-cc 07.02.2014
1. 2 Jahre altes Hackfleisch #würg
Zitat von sysopDPAGroße Mengen Rindfleisch aus den Niederlanden sind möglicherweise mit Pferdefleisch vermischt worden. Die niederländische Lebensmittelaufsicht untersucht rund 28.000 Tonnen verdächtiges Hack. Ob falsch deklarierte Lebensmittel nach Deutschland gelangt sind, ist noch unklar. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/niederlande-rufen-28-000-tonnen-fleisch-zurueck-a-952027.html
Toll, wenn das Zeug noch irgendwo rumliegt,da haben wir dann den nächsten Gammelfleischskandal.
medicus22 07.02.2014
2. ohhh
Großteil schon verzehrt? Jaja ich weiß, das es nicht gesundheitsschädlich ist, wenn das Fleisch ok war. Aber man hat ja was anderes gekauft. Bleibt zu hoffen das die Chefs beim Kauf ihrer neuen Dienst-S-Klasse einen Dacia bekommen. Fleisch ist Fleisch, Auto ist Auto? Man sollte bei seinem Fleischer des Vertrauen, am Stück kaufen und alles selber verarbeiten. Macht auch große Freude. Das meine ich ernst.
Hübitusse 07.02.2014
3.
Zitat von andy-ccToll, wenn das Zeug noch irgendwo rumliegt,da haben wir dann den nächsten Gammelfleischskandal.
Die Tiefkühlung wurde bereits vor langer Zeit erfunden.
andy-cc 07.02.2014
4.
Zitat von HübitusseDie Tiefkühlung wurde bereits vor langer Zeit erfunden.
Auch da gibt es Maximalfristen einzuhalten.
deegeecee 07.02.2014
5.
Zitat von sysopDPAGroße Mengen Rindfleisch aus den Niederlanden sind möglicherweise mit Pferdefleisch vermischt worden. Die niederländische Lebensmittelaufsicht untersucht rund 28.000 Tonnen verdächtiges Hack. Ob falsch deklarierte Lebensmittel nach Deutschland gelangt sind, ist noch unklar. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/niederlande-rufen-28-000-tonnen-fleisch-zurueck-a-952027.html
Das ist in dem Fall zu hoffen - oder was sollte mit dem zurückgerufenen Fleisch sinnvoll angefangen werden?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.