Kommentar zur Ökodesign-Richtlinie Brüssels trübes Menschenbild

Ab Montag dürfen neue Staubsauger nur noch 1600 Watt Leistung haben. Die EU setzt aufs Verbot - anstatt den Bürgern zu helfen, sich selbst für ein sparsames Gerät zu entscheiden. Das zeigt: In Brüssel herrscht ein trübes Menschenbild.

von

Heile Staubsaugerwelt: Ist das Ding jetzt A++ oder A+++?
AP/ BISSELL

Heile Staubsaugerwelt: Ist das Ding jetzt A++ oder A+++?


Vor fast 20 Jahren, als die Menschen noch nicht gleich an Gurkennormen dachten, sobald sie das Wort "Brüssel" hörten, nahm sich die Europäische Union die Waschmaschine vor. Sie setzte durch, dass alle Geräte mit einem Etikett gekennzeichnet werden mussten, das den Stromverbrauch anzeigte. Die sparsamsten Modelle bekamen ein grünes A oder B, die verschwenderischsten ein rotes F oder G. Jedes Kind verstand, was gemeint war.

Ab Montag tritt die neue Stufe der sogenannten Ökodesign-Richtlinie in Kraft - und die EU nimmt sich unter anderem des Staubsaugers an. Wieder ein Haushaltsgerät, aber diesmal ist einiges anders als bei der Waschmaschine. Das neue Etikett ist etwa dreimal so groß wie das alte und enthält so viele verschiedene Informationen, dass ein Begleitblatt entwickelt werden musste, um es zu erläutern. Eine Zahl gibt jetzt den "Schallleistungspegel in dB (A)" an, eine andere den "Energieverbrauch in kWh/annum für einen Durchschnittshaushalt mit 87 qm Wohnfläche und 50 Reinigungsvorgängen pro Jahr". Immerhin: Die Buchstaben haben überlebt. Ab September 2017 allerdings fallen E, F, und G, weg, dafür kommen A+++, A++ und A+ neu hinzu. Alles klar?

Die EU jedenfalls scheint die berechtigte Sorge zu haben, die Verbraucher könnten das neue Etikett missverstehen und aus Versehen einen Stromfresser kaufen. Deshalb hat sie viele Modelle kurzerhand verboten. Staubsauger mit 1600 Watt und mehr dürfen ab jetzt nicht mehr in den Handel kommen. Ab September 2017 liegt die Grenze dann bei 900 Watt. Der Hersteller Miele, sein aktuelles Modell "Ecoline" hat 1200 Watt, kündigt vorsorglich an, der Verbraucher müsse sich dann auf "Kompromisse" bei der Reinigungsleistung einstellen.

Man kann durchaus der Ansicht sein, dass der ökologische Zweck das drastische Mittel heiligt. Die EU-Kommission behauptet, durch den konsequenten Einsatz sparsamer Staubsauger ließen sich in Europa vier Kraftwerke einsparen. Doch das ist nicht der Punkt. Das Staubsaugerverbot zeigt, welch trübes Menschenbild in Brüssel mittlerweile vorherrscht. Selbst unfähig, eine verständliche Öko-Kennzeichnung durchzusetzen, setzt die Bürokratie aufs Verbot.

Die EU sollte versuchen, ihre Bürger zu überzeugen, anstatt sie zu maßregeln. So wie bei der Waschmaschine vor fast 20 Jahren. Das verständliche Etikett veränderte damals den Markt. Viele Verbraucher entschieden sich für ein sparsames Modell. Binnen weniger Jahre halbierte sich der Energieverbrauch einer durchschnittlichen Waschmaschine in der Europäischen Union.

Das Beispiel hat gezeigt, dass die Verbraucher nicht die Trottel sind, für die man sie in Brüssel heute hält.

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 162 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
John2k 01.09.2014
1.
Meiner ist einer mit 1800 W Leistung, aber läuft immer nur mit ca. 300 W, weil die Saugleistung bereits absolut ausreichend ist. Dafür hat er aber auch keine 50€ gekostet. Man hätte mit dieser Richtlinie gutes bewirken können, setzt aber falsche Signale. Saugeffizienz pro Watt wäre ein besseres Kriterium gewesen. Bei Manchen billigsaugern reichen die 1800 W hingegen kaum, weil die Saugleistung sonstwo verpufft. Ich habe mich schon öfter gefragt, wie man sowas nur bauen kann und wie es durch eine Qualitätskontrolle kommt.
hkubin 01.09.2014
2. Wen wunderts?
Und da gibt es doch tatsächlich Parteien, die sich über den großen Zuspruch zur AfD wundern. Aber genau solche Vorgaben aus Brüssel sind Steilvorlagen, die im gro0en Stil Wähler fürdie AfD generieren.
Pokal 2014 01.09.2014
3. Ich werde Kriminell
Wenn unser Staubsauger demnächst seinen Geist aufgibt, werde ich in die Schweiz fahren und mir einen Staubsauger mit 3,5 KW Leistung kaufen. Komme ich dann in Deutschland ins Gefängnis ?
TPunkt 01.09.2014
4. Guter Kommentar!
Ich bin ja selbst absolut fürs Energiesparen, habe auch beruflich damit zu tun. Aber diese Verbieteritis der EU geht mir auf den Senkel. Glühbirnen waren erst der Anfang, auch wenn ich bei der Birne noch ein gewisses Sparpotenzial sehe, machte ein Verbot keinen Sinn. Bei Staubsaugern noch weniger. Verbote, d.h. Bevormundung rufen immer Trotzreaktionen hervor. Anderes Beispiel: EWärmeG Baden-Württemberg. Gute Idee, miserable Umsetzung. Man muss die Menschen überzeugen, nicht bevormunden.Übrigens, für die AfD-Wähler hier: Ich bin keiner von euch, sondern ein linksgrüner Gutmensch.
Juhuu 01.09.2014
5. Das nächste Verbot kommt bestimmt
Allein schon deshalb, weil sich die Brüssler Bürokraten ja mit irgendetwas beschäftigen müssen während ihre fürstliche Bezahlung die Konten füllt. Nur aus dem Fenster gucken ist langweilig, da kommt man eben auf so einige Ideen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.