Sorge um Gesundheit der Menschen Papst verbietet Zigarettenverkauf im Vatikan

Für Raucher war der Vatikan bisher ein Paradies: Staatsbürger und Angestellte kamen dort steuerfrei an Zigaretten. Damit soll nun Schluss sein, lässt der Papst mitteilen. Er wolle keine Leben aufs Spiel setzen.

Papst Franziskus
DPA

Papst Franziskus


Der Vatikan verkauft künftig keine Zigaretten mehr. Papst Franziskus habe das entschieden, hieß es in einer Mitteilung des Vatikans am Donnerstag. "Der Heilige Stuhl kann nicht zu einer Aktivität beitragen, die ganz klar der Gesundheit der Menschen schadet."

Das Verbot gilt ab nächstem Jahr und bezieht sich auf das vatikanische Staatsgebiet, das nur Angestellte, Staatsbürger und Gäste mit Sondererlaubnis betreten können. Rund um den Petersplatz wird es weiter Tabak zu kaufen geben.

Der Kirchenstaat verkauft bisher an seine Staatsbürger und Angestellten billiger Zigaretten, da man dort keine Steuern bezahlen muss. Vielen galt der Mini-Staat daher als Raucherparadies.

Selbst wenn die Zigaretten eine Umsatzquelle für den Vatikan seien: "Kein Gewinn kann gerechtfertigt sein, wenn er Leben aufs Spiel setzt", erklärte der Papstsprecher.

stk/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.