Privatisierung Friedrich Merz soll Käufer für WestLB finden

Seine guten politischen Kontakte verhelfen Friedrich Merz zu einen lukrativen Mandat. Der ehemalige CDU-Finanzexperte soll im Auftrag des Bundes Käufer für die WestLB finden. Seine Eignung bezweifelt niemand: Er kennt die Skandalbank noch von früher.

Ex-CDU-Fraktionschef Merz: "Als Person hervorragend geeignet"
ddp

Ex-CDU-Fraktionschef Merz: "Als Person hervorragend geeignet"


Frankfurt am Main - Der Anwalt und CDU-Finanzexperte Friedrich Merz soll im Auftrag des Bundes den Verkauf der nordrhein-westfälischen Landesbank WestLB abwickeln. Merz "bringe viel Erfahrung und wirtschaftlichen Sachverstand" mit, begründete der Bankenrettungsfonds SoFFin am Donnerstag in Frankfurt am Main die Berufung. Die Privatisierung der WestLB war von der EU-Kommission verlangt worden und muss bis zum 30. September eingeleitet sein.

Merz' Anwaltskanzlei Mayer Brown hatte nach Beginn der Finanz- und Bankenkrise bereits die Auslagerung giftiger Anlagepapiere der WestLB in eine so genannte Bad Bank gemanagt, also einer Sammelstelle für problematische Wertpapiere. Die WestLB galt bereits vor der Finanzkrise als angeschlagen. Durch die Krise geriet die Landesbank in weitere Schwierigkeiten.

Mit Merz übernehme die Aufgabe des Treuhänders jemand, der "als Person hervorragend geeignet ist, den Interessen aller Beteiligten, einschließlich den Beschäftigten der Bank, Rechnung zu tragen", teilte der SoFFin mit. Merz sei "politisch gleichermaßen in Brüssel wie in Berlin verankert".

Merz hatte sich nach der Bundestagswahl im September aus der Politik zurückgezogen. Er war bis 2002 Fraktionschef der CDU/CSU im Bundestag, bis 2009 hatte er ein Mandat als Abgeordneter. Der frühere CDU-Spitzenpolitiker und Wirtschaftsexperte arbeitet inzwischen als Anwalt und wurde zu Jahresbeginn in den Verwaltungsrat der Privatbank HSBC Trinkaus berufen.

Im Frühjahr veröffentlichte Merz gemeinsam mit dem ehemaligen SPD-Vizechef und Ex-Wirtschaftsminister Wolfgang Clement ein Buch mit dem Titel "Was jetzt zu tun ist. Deutschland 2.0". Darin beleuchten die beiden früheren politischen Rivalen die Folgen der Wirtschaftskrise auf die Staatsschulden, den Arbeitsmarkt, die Sozialsysteme und die öffentlichen Haushalte.

mik/AFP/Reuter/dpa



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
elmon1 17.06.2010
1. Kapital-verbrechen
Merz hat bereits als Berater von Lone-Star den Deal mit der IKB gemanagt IKG=Pleite LoneStar =sehr reich geworden.Es ist ein Verbrechen,was hier passiert
Transmitter, 17.06.2010
2. Unbezahlbare Informationen
Zitat von elmon1Merz hat bereits als Berater von Lone-Star den Deal mit der IKB gemanagt IKG=Pleite LoneStar =sehr reich geworden.Es ist ein Verbrechen,was hier passiert
Merz hat, zusammen mit Clement, ein Buch geschrieben, dass die unmittelbare Zukunft Deutschlands und der EU prognostiziert. Titel: Was jetzt zu tun ist. Deutschland 2.0 Der "Millionär" Merz macht darin aus seinem Herzen keine Mördergrube und sagt insbesonder Leuten wie Ihnen schonungslos die Wahrheit. Sollten Sie vielleicht mal lesen; vielleicht ist es ja noch nicht ganz zu spät für Sie.
t.h.wolff 17.06.2010
3. Auslaufmodelle
Diese zwei Auslaufmodelle erklären niemandem mehr irgendetwas, sie sind die Gesichter der Krise und Referenzgrößen für die ausverkaufte Demokratie.
jaewalter 19.06.2010
4. Herr Merz u die West LB
Wenn man den Bock zum ....., einen politisch >erfolglosen "Bierdeckelschwätzer"... Absolut lächerlich wer diesen Schmalspurwirtschaftler zur Vernichtung des Deutschen Mittelstandes einsetzt! "1. Merz hat bereits als Berater von Lone-Star den Deal mit der IKB gemanagt IKG=Pleite LoneStar =sehr reich geworden.(und nicht nur Lone Star) Es ist ein Verbrechen,was hier passiert mehr... " Dem kann ich nur 100 % zustimmen!!! Lone Star sucht sich die "Filetstücke" heraus, um Sie an die internationalen Konzerne zu verkaufen! 2.WEST LB: Ein zweites sehr gutes Mandat welches er wie immer, hervorragend am Markt plazieren wird! Kann gerne helfen! WER lanciert das??? Früher ..., vor mehr als 10 Jahren, wo ich ihn (Spiegel)noch abbonierte, wurde so etwas kritisch recherchiert + kommentiert! Traut "man" sich das noch?? Würde mich über eine Veröffentlichung freuen! W. Jae
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.