Promi-Halbwissen zur Euro-Krise: Hauptsache platt

Alles ist schon gesagt - nur noch nicht von allen. Nach diesem Prinzip diskutieren Politiker, Schauspieler und Co. über die Euro-Krise. Dabei erzählt mancher Prominente viel Unsinn. SPIEGEL ONLINE stellt einige besonders widersinnige Aussagen richtig.

Angela Merkel: Wer hat noch nicht, wer will noch mal? Zur Großansicht
Getty Images

Angela Merkel: Wer hat noch nicht, wer will noch mal?

Hamburg - Seit fast anderthalb Jahren lähmt die Schuldenkrise die Währungsunion. Immer, wenn der Beobachter denkt, schlimmer könne es nicht mehr kommen, jetzt müsse doch endlich mal die große Lösung zur Rettung des gemeinsamen Geldes präsentiert werden, folgt auch schon die Enttäuschung.

Ein Grund dafür ist, dass sich selbst Wirtschaftsexperten diametral widersprechen. Einige befürworten etwa gemeinsame Schuldverschreibungen aller Länder der Währungsunion, die sogenannten Euro-Bonds. Andere lehnen diese strikt ab. Mancher Ökonom sagt, Griechenland müsse die Währungsunion verlassen, um zu überleben. Ein anderer erwidert, dies sei Selbstmord aus Angst vor dem Tod.

Munter diskutieren auch Politiker, Schauspieler und andere Prominente über die vermeintlich beste Lösung. Ob jemand sich zuvor mit der durchaus komplexen Materie beschäftigt hat, spielt dabei keine große Rolle. Hauptsache, man hat auch mal seine Meinung gesagt. Wird schon irgendwie stimmen.

SPIEGEL ONLINE hat einige besonders gewagte Behauptungen zur Euro-Krise gesammelt - und konfrontiert sie mit den Fakten.

Prominente zur Euro-Krise: Die Wirtschaftshalbweisen

Zitate starten: Klicken Sie auf den Pfeil

ang

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 136 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Interessant ...
Andreas Heil, 21.07.2011
Zitat von sysopAlles ist schon gesagt - nur noch nicht von allen. Nach diesem Prinzip diskutieren Politiker,*Schauspieler und Co. über die Euro-Krise. Dabei erzählt mancher Prominente viel Unsinn. SPIEGEL ONLINE stellt*einige besonders widersinnige*Aussagen richtig. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,775324,00.html
"SPIEGEL ONLINE hat einige besonders gewagte Behauptungen zur Euro-Krise gesammelt - und konfrontiert sie mit den Fakten. " Aha. Und wo ? Und - wenn wir schon mal dabei sind - wird dabei auch mal der Unsinn, der seinen Ursprung auf den Redaktionsschreibtischen nimmt, berücksichtigt ?
2. Wo?
riga_ernest 21.07.2011
Zitat von sysopAlles ist schon gesagt - nur noch nicht von allen. Nach diesem Prinzip diskutieren Politiker,*Schauspieler und Co. über die Euro-Krise. Dabei erzählt mancher Prominente viel Unsinn. SPIEGEL ONLINE stellt*einige besonders widersinnige*Aussagen richtig. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,775324,00.html
Hier ist nichts dergleichen zu finden ...
3. ...
Trixi-Bell 21.07.2011
Zitat von Andreas Heil"SPIEGEL ONLINE hat einige besonders gewagte Behauptungen zur Euro-Krise gesammelt - und konfrontiert sie mit den Fakten. " Aha. Und wo ? Und - wenn wir schon mal dabei sind - wird dabei auch mal der Unsinn, der seinen Ursprung auf den Redaktionsschreibtischen nimmt, berücksichtigt ?
Ich frag mich auch, wo die Fakten sind? Das wichtigste vergessen - oder was?
4. Pisa Studie für Politiker und Prominente!
karlgutknecht 21.07.2011
Genau dies ist es woran Deutschland krankt, gefährliches Halbwissen. Mit diesem Halbwissen regieren aber unsere Champions, da wird ohne Sinn und Verstand eine Energiewende beschlossen, deren epische Ausmaße mich an die Wiedervereinigung der deutschen Staaten erinnern. Auch damals wurden alle Warner als beschimpft, Ergebnis bis heute wird der Soli brav bezahle, über 1,5 Billionen Euro, für ein Altenheim mit modernsten Infrastruktur. Da wurde Hartz IV beschlossen, nur um Aktionismus zu zeigen, Ergebnis immer mehr Menschen leben in Armut. Da wird die Finanzkrise mangels Kompetenz zu Spielweise von Experimenten der Berliner Riege, deren Ergebnisse wieder der Deutsche Steuerzahler ausbaden darf. Gesundheitsreform, Subventionspolitik, Steuerpolitik alles Felder für die die langfristigen Perspektiven der politischen Parteien fehlen, aller Parteien Es wird lediglich nur noch auf die aktuellen Ereignisse reagiert, statt agiert. Getrieben durch ein Haufen Wutbürger, einer Medienlandschaft die sich ihre Existenz nur noch mit sich überbietenden Horrornachrichten sichern kann, durch Lobbyisten deren Geld man angenommen hat. Aus dieser Gemengelage heraus wird regiert, hecktisch, planlos, immer ein Auge auf die Umfrageergebnisse, das andere Auge auf die Konkurrenten in der eigenen Partei, die einem die Pfründe der Macht streitig machen könnten. Hallo Deutschland!
5. seltsamer Text
unlogisch 21.07.2011
der Autor suggeriert,das man mit Halbwissen nicht seine Meinung äußern darf, sehr fragwürdig, da alle Experten die Krise nicht verhindern konnten, war da auch Halbwissen im Spiel?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Staat & Soziales
RSS
alles zum Thema Eurozone
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 136 Kommentare
Fotostrecke
Grafiken: Die wichtigsten Fakten zur Euro-Krise