Mängelliste Rating-Agentur blockt Kritik der Börsenwächter ab

Trödelei bei der Veröffentlichung von Bonitätsbewertungen, laxe interne Kontrollen: Die Börsenaufsicht ESMA hat heftige Vorwürfe gegen die drei großen Rating-Agenturen erhoben. Eine weist die Kritik nun pauschal zurück - konkrete Vorwürfe entkräftet sie nicht.

Rating-Agentur Standard & Poor's: "Höchsten Standards verpflichtet"
REUTERS

Rating-Agentur Standard & Poor's: "Höchsten Standards verpflichtet"


Paris/Frankfurt am Main - Die Rating-Agentur Standard & Poor's weist Kritik an ihrer Arbeit pauschal zurück. "Wir sind den höchsten Standards verpflichtet und verbessern kontinuierlich unsere analytischen und operativen Prozesse", sagte eine Sprecherin am Dienstag. Auf die konkreten Vorwürfe geht sie indes nicht näher ein.

Dabei wiegen diese schwer. Am Montag hatte die Europäische Wertpapieraufsichtsbehörde (ESMA) einen Bericht vorgelegt, der unter anderem die Unabhängigkeit der Rating-Agenturen in Frage stellt.

"Sie sollten sicherstellen, dass sie ihr Haus in Ordnung bringen", hatte ESMA-Chef Steven Maijoor am Montag gemahnt. Konkret warf er den Platzhirschen Moody's, S&P und Fitch vor, Rating-Änderungen schleppend zu veröffentlichen und zugleich mit laschen internen Kontrollen Informationslecks zu begünstigen.

Die EU hat in den vergangenen drei Jahren in mehreren Gesetzesinitiativen eine engere Überwachung der mächtigen Rating-Agenturen auf den Weg gebracht. Diese beeinflussen mit der Bewertung der Kreditwürdigkeit von Staaten die Kosten, die Länder für frisches Geld am Kapitalmarkt zahlen müssen.

Gerüchte und Schwankungen an den Märkten in der Zeit vor der Veröffentlichung von Ratings hatten die Aufsicht auf den Plan gerufen. Die Behörde fand nun heraus, dass die Agenturen teils mehr als fünf Tage verstreichen ließen, bevor sie eine Entscheidung kommunizierten. In einem Fall dauerte es zwei Wochen. Dabei gilt für die Agenturen die Regel, die Entscheidung "zeitnah" zu veröffentlichen.

Wie die ESMA herausfand, nehmen es die Agenturen auch beim Personal nicht immer so genau: In Einzelfällen wurden rangniedrige oder neue Mitarbeiter mit Führungsaufgaben im Rating-Prozess betraut. Solche Mängel könnten die "Qualität, Unabhängigkeit und Integrität" der gesamten Bonitätsbewertung von Staaten beeinträchtigen, rügte der ESMA-Chef. Die Agenturen müssen nun Verbesserungspläne vorlegen.

ssu/dpa/Reuters



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
irgendwer_bln 03.12.2013
1. das is alles?
Zitat von sysopREUTERSTrödelei bei der Veröffentlichung von Bonitätsbewergungen, lasche interne Kontrollen: Die Europäischen Börsenaufsicht ESMA hat heftige Vorwürfe gegen die drei großen Rating-Agenturen erhoben. Eine weist die Kritik nun pauschal zurück - konkrete Vorwürfe entkräftet sie jedoch nicht. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/rating-agentur-standard-poor-s-weist-kritik-der-esma-zurueck-a-936994.html
Ich finde es erschreckender, dass die Agenturen nicht verpflichtet sind, ihre Bewertungskriterien zu veröffentlichen. Wie ist es zu erklären, dass eine sterbende Wirtschaft wie die der (beispielsweise) Amerikaner in keinster Weise angetastet wird (während die weltweite Presse vom Crash schreibt), aber die europäischen Länder (z.B. Frankreich) welche Wirtschaftsreformen vorantreiben und sich im Kollektiv unterstützen abgestuft werden? Wenn die nicht stattfindende "zeitnahe Veröffentlichung von Bewertungen" das einzig angemahnte Problem ist, ... oh je Gute Nacht!
bloub 03.12.2013
2.
Zitat von irgendwer_blnIch finde es erschreckender, dass die Agenturen nicht verpflichtet sind, ihre Bewertungskriterien zu veröffentlichen. Wie ist es zu erklären, dass eine sterbende Wirtschaft wie die der (beispielsweise) Amerikaner in keinster Weise angetastet wird (während die weltweite Presse vom Crash schreibt), aber die europäischen Länder (z.B. Frankreich) welche Wirtschaftsreformen vorantreiben und sich im Kollektiv unterstützen abgestuft werden? Wenn die nicht stattfindende "zeitnahe Veröffentlichung von Bewertungen" das einzig angemahnte Problem ist, ... oh je Gute Nacht!
sollte mittlerweile doch bekannt sein, das us-amerikanische ratingagenturen einzig und allein dem wirtschaftskrieg der usa gegen den rest welt dienen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.