Rekordjahr 2014 So viele Erwerbstätige wie nie zuvor

Nun ist es offiziell: Im Schnitt 42,6 Millionen Männer und Frauen in Deutschland hatten 2014 Arbeit - so viele wie nie zuvor. Es ist das achte Rekordjahr in Folge.

Baustelle in Hamburg (August 2014): "Insgesamt gestiegene Erwerbsneigung"
DPA

Baustelle in Hamburg (August 2014): "Insgesamt gestiegene Erwerbsneigung"


Berlin - Die guten Nachrichten vom deutschen Arbeitsmarkt setzen sich fort: Die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland ist 2014 das achte Jahr in Folge auf einen Rekordwert gestiegen. Im Schnitt hatten 42,6 Millionen Männer und Frauen eine Arbeitsstelle, teilte das Statistische Bundesamt am Montag unter Berufung auf vorläufige Berechnungen mit. Das waren 372.000 oder 0,9 Prozent mehr als im Jahr zuvor. 2013 war das entsprechende Plus mit 247.000 deutlich geringer ausgefallen.

Für den Positivtrend bei der Beschäftigung machten die Statistiker vor allem zwei Faktoren verantwortlich: "Die Nettozuwanderung ausländischer Arbeitskräfte und eine insgesamt gestiegene Erwerbsneigung dürften diese Entwicklung weiterhin begünstigt haben." In fast allen Wirtschaftsbereichen habe die Erwerbstätigkeit im Vergleich zum Vorjahr zugelegt.

Von der anhaltend positiven Entwicklung auf dem deutschen Arbeitsmarkt profitierten demnach insbesondere die Arbeitnehmer. Ihre Zahl stieg um 1,1 Prozent auf 38,2 Millionen. Die Zahl der Selbstständigen einschließlich mithelfender Familienangehöriger fiel hingegen um 1,2 Prozent auf 4,4 Millionen.

Die Zahl der Erwerbslosen sank den Angaben zufolge im Vorjahresvergleich um 3,5 Prozent auf 2,1 Millionen Menschen. Die Erwerbslosenquote fiel von 4,9 auf 4,7 Prozent. "Deutschland ist damit nach wie vor weniger von Erwerbslosigkeit betroffen als alle anderen EU-Mitgliedstaaten", erklärte das Statistische Bundesamt.

fdi/Reuters/AFP



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 73 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
felisconcolor 05.01.2015
1. und wieviele
konnten davon auch ohne Unterstützung von leben? Es ist ein Armutszeugnis das hier als Rekord zu feiern.
altmannn 05.01.2015
2. Was soll
dieser Quark? "...profitierten demnach insbesondere die Arbeitnehmer. Ihre Zahl stieg um 1,1 Prozent auf 38,2 Millionen." Seit wann profitieren Arbeitnehmer, wenn ihre Anzahl wächst? Arbeitnehmer profitieren von höheren Löhnen oder besseren Arbeitsbedingungen. Sonst nix.
zynik 05.01.2015
3. 5 Jahresplan übererfüllt.
Hurra, hurra. Da bleibt keine Zeit zu fragen, wieviele von diesen Menschen von ihrer Erwerbstätigkeit tatsächlich leben oder sogar eine Familie ernähren können.
Hilfskraft 05.01.2015
4. netter Versuch ...
... Erwerb auf Micro-Ebene! So viele Aufstocker, überschuldete Privathaushalte, prekäre Lebenssituationen, Altersarmut wie noch nie! Basierend auf Ausbeutung, Planungsunsicherheit, Perspektivlosigkeit. Warum haben wir denn keinen Baby-Boom, wie in den 60ern, wenn hier alles soooo toll ist? Dass mit den Flüchtlingen Mini-Job-Löcher gestopft werden sollen, spricht nicht für Job-Qualität. Masse statt Klasse, ist hier seit Schröder Devise. Nee, nee! 1 + 1 ergibt immer noch nicht 3.
yshitake 05.01.2015
5. Vollbeschäftigung von der niemand leben kann
Nur weil man regelmäßig die selbe Lüge verbreitet wird es auch nicht wahr. In der Statisitik fehlen wie immer: Aufstocker, die vom ihrem Sklavenlohn nicht leben können und zusätzliche Hartz4-Leistungen benötigen um mehr schlecht als recht über die Runden zu kommen, aka das faule Pack (Trademark). Arbeitslose die von einer Umschulungsmaßnahme zur nächsten Fortbildungsmaßnahme gekarrt werden, Arbeitslose über 50...usw.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.