Rentenbeitrag und kalte Progression Regierung rechnet mit steigender Steuerlast

Schlechte Nachrichten für Deutschlands Steuerzahler. Laut "SZ" müssen Bürger mit zusätzlichen Belastungen in Milliardenhöhe rechnen. Hauptgründe sind teure Rentenbeiträge und die kalte Progression.

Finanzminister Schäuble: Mehr Einnahmen auf Kosten der Bürger
AP/dpa

Finanzminister Schäuble: Mehr Einnahmen auf Kosten der Bürger


Berlin - Auf die Steuerzahler dürften in den nächsten vier Jahren erhebliche neue Belastungen zukommen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf Berechnungen des Bundesfinanzministeriums. Über die gesamte Legislaturperiode der neuen Bundesregierung dürfte sich die Last auf mehrere Milliarden Euro belaufen.

Hauptgrund ist die sogenannte kalte Progression. Der Begriff bezeichnet das Problem, dass die Steuerlast steigt, wenn die Einkommensteuersätze nicht an die Preissteigerung angepasst werden. Wenn jemand eine Gehaltserhöhung bekommt, die etwa so hoch ist wie der Anstieg der Verbraucherpreise, kann sein real verfügbares Einkommen sogar sinken.

  • Laut "SZ" würde sie sich 2014 bereits mit gut 2,4 Milliarden Euro bemerkbar machen.
  • 2015 werde der Staat durch die kalte Progression knapp 3,2 Milliarden Euro mehr einnehmen als in diesem Jahr.
  • 2016 seien es knapp 5,6 Milliarden Euro.
  • 2017 seien es etwa 8 Milliarden Euro mehr Abgaben als heute.

Macht rein rechnerisch insgesamt rund 17,5 Milliarden Euro. Allerdings ist die tatsächliche Belastung für die Steuerzahler niedriger.

So wird Anfang 2014 der Grundfreibetrag angehoben, also jener Teil vom Einkommen, der nicht versteuert werden muss. Dadurch müssten die Steuerzahler im kommenden Jahr unterm Strich nur 770 Millionen Euro mehr berappen, heißt es in dem Bericht. Auch 2015 bis 2017 dürfte der Grundfreibetrag weiter steigen, so dass die tatsächliche Belastung auch in diesen Jahren geringer ausfällt. Konkrete Zahlen dazu liegen noch nicht vor. Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat aber versprochen, er wolle die kalte Progression entschärfen.

Arbeitnehmer und Arbeitgeber werden allerdings noch an anderer Stelle belastet. So wollen Union und SPD ihren Beitragssatz zur Rentenversicherung festschreiben. Eigentlich müsste er laut Gesetz 2014 sinken, weil die Kassen der Rentenversicherung gut gefüllt sind.

Der Steuerexperte der Linken warf Union und SPD unsoziales Handeln vor. "Die Haushaltslücken werden durch eine versteckte Steuererhöhung finanziert, die kleine und mittlere Einkommen trifft", sagte Richard Pitterle der "SZ".

Ähnlich äußerte sich der Berliner Steuerprofessor Frank Hechtner: "Wer moderate Anhebungen des Spitzensteuersatzes blockiert, statt mit diesen Einnahmen die kalte Progression zu mildern, bestraft letztlich alle Steuerzahler."

ssu/dpa-AFX

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 243 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Broeselbub 06.12.2013
1. Das hat man
schon gewusst als es hieß die CDU hat die Mehrheit. Belogen wurden wir von der schwarzen Brut schon immer. Und trotzdem wählt man die. Und das ist es was ich nicht verstehe. Der Normalbürger ist immer der Dumme wenn die "christlichen" an der Regierung sind. Aber Hauptsache den Unternehmen und den Reichen geht es besser. So steht es ja auch in der Bibel. Den Armen nehmen und den Reichen geben. Oder habe ich da was falsch verstanden?
!!!Fovea!!! 06.12.2013
2.
Zitat von sysopDPASchlechte Nachrichten für Deutschlands Steuerzahler. Laut "SZ" müssen Bürger mit zusätzlichen Belastungen in Milliardenhöhe rechnen. Hauptgründe sind teure Renten-Beiträge und die kalte Progression. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/regierung-rechnet-mit-steigender-steuerlast-fuer-die-buerger-a-937513.html
Ist diese Nachricht wirklich neu? Eigentlich nicht. Oder?
gog-magog 06.12.2013
3. Lügen-Merkels letzter Streich
Zitat von sysopDPASchlechte Nachrichten für Deutschlands Steuerzahler. Laut "SZ" müssen Bürger mit zusätzlichen Belastungen in Milliardenhöhe rechnen. Hauptgründe sind teure Renten-Beiträge und die kalte Progression. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/regierung-rechnet-mit-steigender-steuerlast-fuer-die-buerger-a-937513.html
Die Maut wird kommen. Die Steuerlast wird steigen. Die Abgaben steigen an. Die Energiekosten explodieren. Und das alles nur für Bankenrettung, die Sicherung des Einkommens der Superreichen, die Herdprämie, den Anstieg der Diäten und die Sicherung der fetten, wohlversorgten Apparatischk-Pöstchen ohne nennenswertes Arbeitsaufkommen. Liebe SPD-Basis, macht diesem Treiben bitte bald ein Ende!
gog-magog 06.12.2013
4.
Zitat von !!!Fovea!!!Ist diese Nachricht wirklich neu? Eigentlich nicht. Oder?
Nein. Neu ist eigentlich nur Merkels Lüge, dass es nicht so kommen würde, wenn man sie wählt. Jetzt kommt alles raus und nur die SPD-Basis kann das Lügenspiel noch beenden.
crazy.diamond 06.12.2013
5. Das Wahlergebnis war eindeutig!
Also sollten sich zumindest die Wähler der drei Koalitionsparteien nicht darüber beschweren, dass die mit der Agenda 2010 begonnene Umverteilung von unten nach oben nun mit unvermindertem Tempo fortgesetzt wird!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.