Steuereinnahmen Rentenerhöhung spült 625 Millionen Euro in Staatskasse

Dank der guten Lohnentwicklung erhalten Rentner im Sommer mehr Geld. Davon profitiert auch der Fiskus: Die Steuerzahlungen steigen, mehr Ruheständler werden überhaupt erst steuerpflichtig.

Rentner am Strand von Sankt-Peter-Ording
Getty Images

Rentner am Strand von Sankt-Peter-Ording


Die in Kürze steigenden Renten in Deutschland erfreuen nicht nur die Senioren. In diesem und im nächsten Jahr spült die im Juli fällige Rentenerhöhung auch zusätzliche Steuereinnahmen von 625 Millionen Euro in die Staatskasse. Das geht aus Berechnungen des Bundesfinanzministeriums hervor.

Danach führt die geplante Anhebung der gesetzlichen Altersbezüge zum 1. Juli um 1,9 Prozent im Westen und um 3,6 Prozent im Osten im Veranlagungszeitraum 2017 zu Mehreinnahmen für den Fiskus von rund 205 Millionen Euro. Im Zeitraum 2018 sind Steuermehreinnahmen von 420 Millionen Euro zu erwarten. (Alles Wissenswerte zur Rente erfahren Sie hier.)

Zuletzt gab es etwa 21 Millionen Bezieher einer gesetzlichen Rente. Wegen der Rentenanhebung zum Juli steigt auch die Zahl steuerpflichtiger Ruheständler. In diesem Jahr werden laut Finanzministerium etwa 4,25 Millionen "Steuerpflichtige mit Rentenbezug" vom Fiskus belangt. 2018 werden es etwa 4,35 Millionen sein.

Zu beachten ist, dass ein zusammen veranlagtes Paar als ein Steuerpflichtiger zählt. "Steuerpflichtige" sind also nicht gleichzusetzen mit Personen. Ohne die Rentenanpassung wären 2017 den Angaben zufolge von diesen Ruheständlern rund 40.000 und 2018 rund 80.000 Steuerpflichtige mit Rentenbezug nicht vom Fiskus belangt worden.

kig/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 130 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
GSYBE 24.03.2017
1. Rentenerhöhung spült 625 Millionen Euro in Staatskasse
Wie hiess noch mal gleich das Spiel? Ach ja, linke Tasche - rechte Tasche....... Sind Hütchenspiele in Deutschland nicht verboten?
blurps11 24.03.2017
2.
Gemeint ist sicherlich: Mehr Ruheständler werden EINKOMMENsteuerpflichtig. Sonstige Steuern, insbesondere die auf Konsum, müssen Rentner natürlich auch jetzt schon zahlen.
schwabenstreich 24.03.2017
3. Schreib ich doch schon seit Jahren...
es geht ja nicht nur um die Einkommensteuer.... jeder Rentner drückt von seiner Rente Mehrwehrtstuer ( + sonstige Kreativ-Verbrauchersteuern ) ab , die Krankenkasse wird ebenso mit jeden Renteuro mehr entlastet (=15%)....der Senior ist ja nicht öfters krank, ob er nun100 € oder 500 € je Monat KV Beiträge bezahlt...d.h. von jedem Renteneuro welcher ausbezahlt wird... kassieren staatliche Einrichtungen mind. 34 % (19% MwSt + 15 % KV-Beitrag) ==> wenn man Nichtraucher und Nicht Autofahrer ist...und wenn man tätsächlich nun über den Steuerfreibetrag von 8.800 p.a. Rente kommt (733 € mtl. ==> 117 € unter der Grundsicherung wohlgemerkt) kommt noch EK-Steuer hinzu...lt. diesem erkenntnisreichen Bericht ...
Schweineschnitzel0815 24.03.2017
4.
Oh da freut sich mach ein Rentner. Unter dem Strich dann ggfs. weniger? Bei Beamten gibt's einen steuerlichen Pensionsfreibetrag und Weihnachtsgeldzahlung an Beamte im Ruhestand . Angestellt Anwälte, Architekten und Ärzte zahlen in Ihr Versorgungswerk ein und lachen sich krank.
Mikrohirn 24.03.2017
5. Super!
Und der dadurch nötige, höhere Bundeszuschuss in die Rentenkasse beträgt 3 Milliarden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.