Legendäre Bahnstrecke: Russland investiert Milliarden in die Transsib

Transsibirische Eisenbahn: Milliardeninvestition in die legendäre Bahnstrecke Zur Großansicht
Corbis

Transsibirische Eisenbahn: Milliardeninvestition in die legendäre Bahnstrecke

Russlands Bahnnetz gilt als hoffnungslos veraltet. Bevor das Land im kommenden Jahr die olympischen Winterspiele zu Gast hat, will Präsident Putin das ändern. Mehr als zehn Milliarden Euro sollen in die Infrastruktur investiert werden, vor allem in die Renovierung der Transsibirischen Eisenbahn.

Moskau - Mit einer mächtigen Finanzspritze will Russland die legendäre Transsibirische Eisenbahn auf Vordermann bringen. Für die Renovierung der auch bei Touristen beliebten Strecke sowie die zwei anderen wichtigsten Infrastrukturprojekte des Landes seien in der ersten Phase insgesamt 450 Milliarden Rubel, umgerechnet rund 10,6 Milliarden Euro vorgesehen, sagte Kreml-Chef Wladimir Putin am Freitag. Russlands Bahnnetz gilt als veraltet.

Die Summe sei zwar eindeutig zu gering für solche Projekte, sagte der Präsident der Agentur Itar-Tass zufolge. Aber damit sollten lediglich erste Anreize für Investoren geschaffen werden. "Ich denke, dass der Staat gewisse Risiken eingehen und die ersten Schritte machen muss", sagte Putin.

Außer der "Transsib" sollen vor allem eine neue Hochgeschwindigkeitstrasse von Moskau in die rund 800 Kilometer entfernte Millionenstadt Kasan sowie ein neuer gigantischer Autobahnring um die Hauptstadt vorangetrieben werden. Putin hatte die Verkehrsprojekte vor ausländischen Investoren auf dem Internationalen Wirtschaftsforum Ende Juni in St. Petersburg angekündigt. Wie viel Geld in welches Vorhaben fließen soll, sagte Putin zunächst nicht.

Der Ausbau der Infrastruktur im Ausrichterland der Olympischen Winterspiele 2014 und der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 sei ein Schlüsselfaktor für die wirtschaftliche Entwicklung des größten Landes der Erde, betonte der Kreml. Über die 9288 Kilometer lange Transsibirische Eisenbahn zwischen Moskau und der Großstadt Wladiwostok am Pazifik können derzeit 120 Millionen Tonnen Güter im Jahr befördert werden.

In den vergangenen fünf Jahren sei die Frachtmenge auf der Schiene allein in Richtung Pazifik um 55 Prozent gestiegen, sagte Putin. Er hatte wiederholt betont, Russland müsse enger an die ostasiatischen Wachstumsmärkte angebunden werden, und gewaltige Investitionen in den abgelegenen und dünn besiedelten Fernen Osten gefordert. Auch deshalb sei es nun unerlässlich, gemeinsam mit der "Transsib" auch die nördlich verlaufende Parallelstrecke Baikal-Amur-Magistrale (BAM) zu modernisieren, sagte Putin.

Über den neuen Moskauer Autobahnring ZKAD solle in naher Zukunft entschieden werden, kündigte der Präsident an. Seit Jahren klagen die Einwohner der russischen Hauptstadt über dauernd verstopfte Straßen.

nck/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. hihi
hansmaus 26.07.2013
mal gespannt wann Horden von Frührentnern und Studenten da Montagsdemos veranstallten und sich an Bäume ketten :)
2. Bleibt nur zu sagen
robin-masters 26.07.2013
.. wird höchste Zeit. Die russischen Wirtschaft darf sich nicht nur auf den Rohstoffen ausruhen. Infrastruktur und die Industrie ist zu fördern.
3. In die Strecke investiert
rainer_daeschler 26.07.2013
In Russland wird mit 10 Mrd. € in die Strecke investiert. In Deutschland würde man dafür erst mal sinnlos einen Bahnhof vergraben.
4. Kindheitstraum
shatreng 26.07.2013
Zitat von sysopRusslands Bahnnetz gilt als hoffnungslos veraltet. Bevor das Land im kommenden Jahr die olympischen Winterspiele zu Gast hat, will Präsident Putin das ändern. Mehr als zehn Milliarden Euro sollen in die Infrastruktur investiert werden, vor allem in die Renovierung der Transsibirischen Eisenbahn. Russland investiert Milliarden in Transsibirische Eisenbahn - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/russland-investiert-milliarden-in-transsibirische-eisenbahn-a-913357.html)
Hoffentlich habe ich irgendwann mal genug Zeit, mich in diesen Zug zu setzen.
5. bin mit Transib gefahren
malocher77 26.07.2013
Es ist für Europäer wirklich eine Zumutung, man wird durchgeschüttelt und die Wagen schaukeln hin und her. Die 10 Milliarden sind schnell verbraucht, es sind Entfernungen von vielen tausend Kilometer und bei der Korruption in Russland reicht das Geld höchstens bis nach Sochi, wenn überhaupt...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Staat & Soziales
RSS
alles zum Thema Wirtschaft in Russland
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 22 Kommentare
Fotostrecke
Fotostrecke: Energiemacht Russland

Bevölkerung: 142,958 Mio.

Fläche: 17.098.200 km²

Hauptstadt: Moskau

Staatsoberhaupt:
Wladimir Putin

Regierungschef: Dmitrij Medwedew

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Russland-Reiseseite

Fotostrecke
Russlands Reiche: Comeback der Oligarchen

AP
Wodka, wilde Tiere, Büstenhalter

Der Präsident ist animalisch, Deutsch hat eine eher ungewöhnliche Bedeutung - und vor dem Wodkatrinken sollten Sie ein, zwei Dinge dringend beachten. Wissenswertes und wundervolle Verrücktheiten: Entdecken Sie Russland im großen SPIEGEL-ONLINE-Test.