Handelskrieg mit EU Russland steigert Rindfleisch-Einfuhren aus Brasilien

Brasiliens Lebensmittelindustrie freut sich: Die Rindfleischexporte nach Russland sind im Juli um fast 80 Prozent gestiegen. Als Reaktion auf die westlichen Sanktionen will der Kreml Lebensmittel aus der EU und Kanada boykottieren.

Kuh in Brasilien: Exportschub durch russisches Embargo gegen EU
REUTERS

Kuh in Brasilien: Exportschub durch russisches Embargo gegen EU


São Paulo - Russland setzt verstärkt auf neue Lieferanten für Lebensmittel. Die Rindfleischimporte aus Brasilien sind im Juli um rund 79 Prozent gestiegen, teilte der Verband der brasilianischen Fleischexporteure mit.

Insgesamt seien im vergangenen Monat 41.000 Tonnen nach Russland geliefert worden, hieß es. Im Juli 2013 seien es nur 23.000 Tonnen gewesen. Zeitungsberichten zufolge hatten die Exporte ein Volumen von 181 Millionen Dollar, im Vergleich zum Vorjahresmonat ist das eine Steigerung von 113 Prozent.

Brasilien hofft durch den Handelskrieg zwischen Russland und dem Westen auf gute Geschäfte. Als Reaktion auf die Wirtschaftssanktionen der EU und der USA hatte Russland ein Importverbot für allerlei Lebensmittel aus der EU, Kanada und Australien verhängt. Der Boykott ist für dem Kreml heikel, da er die eigene Bevölkerung trifft. Entsprechend versucht die Regierung in Moskau, die Folgen ihres Embargos abzumildern. Neben der Suche nach neuen Lieferanten versucht sie auch die Lebensmittelpreise zu deckeln.

Auch die brasilianische Geflügelwirtschaft rechnet mit einer deutlichen Belebung des Russland-Geschäftes. Brasilien ist sowohl bei Rindfleisch als auch bei Geflügelfleisch weltgrößter Exporteur.

ssu/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 112 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hubertrudnick1 12.08.2014
1. Russland
Zitat von sysopAFPBrasiliens Lebensmittelindustrie freut sich: Die Rindfleisch-Exporte nach Russland sind im Juli um fast 80 Prozent gestiegen. Als Reaktion auf die westlichen Sanktionen will der Kreml Lebensmittel aus der EU und Kanada boykottieren. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/russland-steigert-rindfleisch-einfuhren-aus-brasilien-a-985602.html
Imgrunde genommen sind alle doch arm dran, wenn sich solche Länder mit den notwendigsten Lebensmitteln aus dem Ausland versorgen müssen, dass gilt auch für Deutschland.
brooklyner 12.08.2014
2.
Lecker, mit Gen-Soja gemästetes Fleisch...
Gerhard Gösebrecht 12.08.2014
3.
Ist ein Markt erstmal verloren, wird es schwer in wieder zurück zu bekommen. Die EU und deren Bürger werden dies in dcen nächsten Jahren schmerzlich erfahren. Aber darüber werden einige EU Bürger auf dem Arbeitsamt nachdenken können ..... Danke Angela, saubere Leistung .....
üpoiu 12.08.2014
4.
Zitat von sysopAFPBrasiliens Lebensmittelindustrie freut sich: Die Rindfleisch-Exporte nach Russland sind im Juli um fast 80 Prozent gestiegen. Als Reaktion auf die westlichen Sanktionen will der Kreml Lebensmittel aus der EU und Kanada boykottieren. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/russland-steigert-rindfleisch-einfuhren-aus-brasilien-a-985602.html
Im Juli? Dann haben die genau gewusst, was der Westen macht und haben sich vorher schon darauf vorbereitet.
dwbrook 12.08.2014
5. Argentinien
Zitat von sysopAFPBrasiliens Lebensmittelindustrie freut sich: Die Rindfleisch-Exporte nach Russland sind im Juli um fast 80 Prozent gestiegen. Als Reaktion auf die westlichen Sanktionen will der Kreml Lebensmittel aus der EU und Kanada boykottieren. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/russland-steigert-rindfleisch-einfuhren-aus-brasilien-a-985602.html
Möglicherweise sollte sich Argentinien daran mal ein Beispiel nehmen. Nötig hätte es das Land ja ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.