Schnellzugstrecke China erwägt Hochgeschwindigkeitszug bis nach Moskau

In zwei Tagen von Moskau nach Peking: Das könnte bald möglich sein. Zeitungsberichten zufolge erwägen Russland und China eine gemeinsame Schnellzugstrecke.

Ein Schnellzug in Zhengzhou, China (Archivbild): Schulterschluss beider Nationen
REUTERS

Ein Schnellzug in Zhengzhou, China (Archivbild): Schulterschluss beider Nationen


Peking/Moskau - Mehr als 7000 Kilometer lang und mindestens 180 Milliarden Dollar teuer: Die Regierungen in Moskau und Peking erwägen eine Schnellzugstrecke zwischen den beiden Hauptstädten. Das berichtet unter anderem die "Beijing Times". Demnach würde die Schnelltrasse die Fahrtzeit zwischen den beiden Metropolen von sechs auf weniger als zwei Tage reduzieren.

Chinas Regierungschef Li Keqiang habe bei seinem jüngsten Russlandbesuch Chinas Interesse am Bau einer Schnellzugtrasse zwischen Moskau und Peking bekundet, berichtete der staatliche Fernsehsender CCTV. Unterzeichnet ist bislang allerdings nur eine Absichtserklärung für eine rund 800 Kilometer lange Strecke bis in die russische Stadt Kazan. Diese könnte einst die erste Etappe der Direktverbindung zwischen Moskau und Peking werden, berichtet die Nachrichtenagentur AFP.

China ist das Land mit dem größten Netz an Schnellzugverbindungen weltweit und möchte seine Technologie auch ins Ausland exportieren. Die derzeit längste Hochgeschwindigkeitstrasse ist die mehr als 2000 Kilometer lange Verbindung zwischen den chinesischen Städten Peking und Guangzhou.

vks/AFP

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 47 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kraus.roland 17.10.2014
1. Eine Trasse der Vernunft - ..
..und nebenbei eine Antwort auf die westlichen Sanktionen!
Evoken 17.10.2014
2. Kazan?
Also Kazan kann wohl kaum stimmen. Das liegt ja nun schon fast bei Moskau, zumindest südlich in Zentralrussland. Und quer durch Kazakhstan sind weit mehr als 800km, die es nach China benötigt.
humbahumba 17.10.2014
3.
Zitat von kraus.roland..und nebenbei eine Antwort auf die westlichen Sanktionen!
"mindestens 180 Milliarden Dollar teuer". Ja, wer für Russland trollt sieht auch darin die reine Vernunft! Können sie b-a-n-k-r-o-t-t sagen?
tüttel 17.10.2014
4. Interessant
Interessant nicht unbedingt nur für die Direktverbindung Moskau-Peking, sondern vor allem für die Erschließung Sibiriens und weiterer Landgebiete in China und Russland. Europa, Russland und Asien würden damit auch gleich viel enger zusammenwachsen - und das nicht nur ökonomisch, denn eine kleine Weltreise für flugunwillige Globetrotter würde damit gleich viel angenehmer. Die Schnellzug-Erschließung Osteuropas steht ohnehin auch noch weitgehend aus. Die Chinesen könnten die Verbindung mit ihrer "berüchtigten" Produktivität und Manpower in wenigen Jahren auf die Beine stellen.
alias1942 17.10.2014
5. die neue Seidenstrasse
nimmt Konturen an und ist dabei nur eines der zahlreichen Projekte, die von China und Russland geplant sind. Da ist auch die Landverbindung zur Krim als Brücke oder Tunnel, die Pipeline für Gas ... Diese Länder brauchen Frieden - nicht Krieg.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.