EU-Schulden-Poker Gescheiterter Finanzminister-Gipfel lässt Euro kalt

Die Devisenmärkte haben gelassen auf das ergebnislose Treffen der EU-Finanzminister reagiert. Der Euro konnte seinen Wert zum Dollar stabil halten.


Frankfurt am Main - Der Euro in Dollar hat auf das gescheiterte Ministertreffen zum griechischen Schuldenstreit kaum reagiert. Am Donnerstagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1315 US-Dollar Chart zeigen und damit so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochmittag auf 1,1314 Dollar festgesetzt.

Auf einer Sondersitzung zur griechischen Schuldenfrage hatten sich die Finanzminister des Euroraums in der Nacht zum Donnerstag nicht auf ein gemeinsames Vorgehen einigen können. Eine Erklärung - wie normalerweise üblich - wurde nicht veröffentlicht. Die Verhandlungen zwischen der neuen griechischen Regierung und ihren Geldgebern sollen am kommenden Montag fortgesetzt werden.

Scheitert auch dieses Treffen, sieht die Commerzbank ein deutlich höheres Risiko, dass Griechenland die Staatspleite droht und den Euroraum verlässt.

mik/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.