Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Schuldenkrise: Rating-Agentur will Frankreich Bestnote entziehen

Es ist ein Rückschlag für die Euro-Retter: Die Rating-Agentur Standard & Poor's wird die Kreditwürdigkeit Frankreichs und weiterer Länder der Währungsgemeinschaft herunterstufen. Deutschland darf seine Top-Bonität behalten. Der Euro rutschte unter die Marke von 1,27 Dollar.

Frankreichs Präsident Sarkozy: Herber Rückschlag für Euro-Retter Zur Großansicht
AFP

Frankreichs Präsident Sarkozy: Herber Rückschlag für Euro-Retter

Paris - Die US-Rating-Agentur Standard & Poor's (S&P) wird Frankreich die Top-Bonität entziehen. Bislang hat S&P den Schritt noch nicht offiziell bestätigt. Neben Frankreich droht laut "Financial Times" auch Österreich seine Top-Note zu verlieren.

Paris ist nach den Worten von Finanzminister François Baroin vor einer bevorstehenden Herabstufung um eine Stufe gewarnt worden. Dies sei keine Katastrophe, da der Wert AA+ immer noch ein gutes Rating sei, betonte Baroin am Freitagabend. Die Herabstufung bedeute aber, dass Frankreich seine Reformen ausweiten müsse. Es werde jedoch keine neues Sparpaket geben.

Es wird erwartet, dass S&P am Abend bekannt gibt, welche Euro-Länder sie abwertet. Deutschland als weiteres Land mit der Bestnote AAA entgeht offenbar einer Herabstufung der Kreditwürdigkeit. Das verlautete am Freitag aus EU-Kreisen in Brüssel. Auch die Niederlande, Luxemburg und Belgien behalten demnach ihre bisherigen Noten.

Die Rating-Agentur hatte Deutschland und 14 weiteren Euro-Ländern im Dezember damit gedroht, die Kreditwürdigkeit herunterzustufen. Eine schlechtere Bonitätsnote kann für die betroffenen Länder höhere Finanzierungskosten in Form steigender Zinsen bedeuten.

Eine schlechtere Note Frankreichs, der zweitgrößten Volkswirtschaft der Euro-Zone, könnte daher gravierende Auswirkungen auf die Rettungsbemühungen in der Schuldenkrise haben. Höhere Zinsen sind aber kein Automatismus. So können sich die USA trotz des Verlusts ihres Top-Ratings durch Standard & Poor's weiterhin zu günstigen Konditionen Geld leihen. Der Chefvolkswirt der Commerzbank Jörg Krämer spielte die Bedeutung einer Herabstufung herunter: "Schon in einer Woche würde das keine große Bedeutung für die Märkte mehr haben."

Euro rutscht unter 1,27 Dollar

Standard & Poor's begründete die Drohung im Dezember damit, dass die Probleme der Euro-Zone ein Ausmaß erreicht hätten, dass die Währungsunion als Ganzes unter Druck setze. Das liege auch am unkoordinierten und unentschlossenen Handeln der Politiker.

Mit einer Absenkung würde sich das Urteil von S&P deutlich von dem des Konkurrenten Fitch unterscheiden. Die Agentur hatte noch am Dienstag mitgeteilt, Frankreich werde 2012 voraussichtlich seine Top-Bonität behalten. "Anhand aktueller wirtschaftlicher und steuerlicher Entwicklungen in Frankreich rechnen wir nicht mit einer Herabstufung in diesem Jahr", sagte der für die Länder-Ratings in Europa zuständige Manager Ed Parker.

Die Märkte reagierten mit einem Kursrutsch: Der deutsche Leitindex Dax Chart zeigen sank nach anfänglichem Plus ab und schloss mit um 0,6 Prozent im Minus bei 6143 Punkten. Auch an den US-Börsen gab es Verluste. Der Euro Chart zeigen büßte gegenüber dem Dollar zwei Prozent an Wert ein und notierte zeitweise unter der Marke von 1,27 Dollar. Anleger flüchteten zudem in die als sicher geltenden deutschen Staatsanleihen.

Die Herabstufung von Standard & Poor's sorgt nun für neue Unsicherheit in der Euro-Zone. Am Donnerstag und Freitag hatte die positive Platzierung von Staatsanleihen der Krisenländer Italien und Spanien noch für Entspannung auf den Märkten und für Optimismus gesorgt.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) reagierte gelassen auf die mögliche Herabstufung: "Wir haben uns ja in den letzten Monaten zunehmend weltweit darauf verständigt, wir sollten die Rating-Agenturen auch nicht überschätzen in ihren Beurteilungen", sagte er dem Fernsehsender RTL am Rande einer Wahlkampfveranstaltung im schleswig-holsteinischen Henstedt-Ulzburg. Dass es eine große Verunsicherung bei den Finanzmärkten gegenüber der Euro-Zone insgesamt gebe, sei ja nicht neu. Bundeskanzlerin Angela Merkel wollte sich erst Samstag äußern.

Auch die französische Budgetministerin Valérie Pécresse bemühte sich um beruhigende Worte. "Frankreich ist ein sicherer Wert, es kann seine Schulden zurückzahlen und das Defizit hat sich zuletzt besser entwickelt als erwartet", sagte sie dem Fernsehsender BFMTV. Spitzenvertreter der französischen Regierung trafen sich am Abend zu Beratungen im Elyséepalast.

cte/Reuters/AFP

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 201 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Wen juckt´s
kellitom 13.01.2012
Man sollte die Ratingagenturen überhaupt nicht mehr beachten. Sie bewerteten Lehmannpapiere noch kurz vor der Pleite mit AAA, das sagt alles über diese interessengesteuerten Agenturen. Sie bewerten auch die Produkte derjenigen Banken, denen die Agenturen gehören. wes Brot ich eß, des Lied ich sing.
2.
abuyazid 13.01.2012
Zitat von sysopEs ist ein Rückschlag für die Euro-Retter: Die Rating-Agentur Standard & Poor's hat die Kreditwürdigkeit*Frankreichs und weiterer*Länder der Währungsgemeinschaft heruntergestuft. Deutschland darf seine*Top-Bonität behalten. Der Euro*rutschte unter die Marke von 1,27 Dollar. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,808997,00.html
Ha-Ha-Ha! Ich bete jeden Tag dass das System so wie wir es kennen einfach nur einkracht. Denn es geht bei weitem nur den wenigsten Menschen wirklich gut. Ich hoffe es fällt alles zusammen wie ein Kartenhaus. Ich denke eh nicht dass ich was zu verlieren habe :) was denn? Nen Jobangebot über Leihfirma? Spritpreise von 1,58? Deutschland hat zwar noch seine Top Wertung aber da alles zusammen verkettet ist wirds auch hier einkrachen.
3. xxx
simon23 13.01.2012
Zitat von sysopEs ist ein Rückschlag für die Euro-Retter: Die Rating-Agentur Standard & Poor's hat die Kreditwürdigkeit*Frankreichs und weiterer*Länder der Währungsgemeinschaft heruntergestuft. Deutschland darf seine*Top-Bonität behalten. Der Euro*rutschte unter die Marke von 1,27 Dollar. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,808997,00.html
Tja, die Anleihen von Spanien und Italien verkauften sich gestern einfach zu gut. Das durfte ja so nicht bleiben. Vorallem, wenn man die ganze Zeit schon auf eine Verschlechterung hin gewettet hatte...
4.
herbert_schwakowiak 13.01.2012
Zitat von sysopEs ist ein Rückschlag für die Euro-Retter: Die Rating-Agentur Standard & Poor's hat die Kreditwürdigkeit*Frankreichs und weiterer*Länder der Währungsgemeinschaft heruntergestuft. Deutschland darf seine*Top-Bonität behalten. Der Euro*rutschte unter die Marke von 1,27 Dollar. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,808997,00.html
War ja klar: Die 'Krise' muss weiter am Laufen gehalten werden.
5. xxx
simon23 13.01.2012
Zitat von kellitomMan sollte die Ratingagenturen überhaupt nicht mehr beachten. Sie bewerteten Lehmannpapiere noch kurz vor der Pleite mit AAA, das sagt alles über diese interessengesteuerten Agenturen. Sie bewerten auch die Produkte derjenigen Banken, denen die Agenturen gehören. wes Brot ich eß, des Lied ich sing.
Genau so ist es, nur sind viele Anleger rechtlich gezwungen, sich nach diesen Id... zu richten. Das bedeutet unendlich viel Macht.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Rating
Das bedeuten die Ratings
Moody's S&P Fitch Bewertung
Aaa AAA AAA Beste Qualität
Aa1 AA+ AA+ Sichere Anlage
Aa2 AA AA
Aa3 AA- AA-
A1 A+ A+ Prinzipiell sichere Anlage
A2 A A
A3 A- A-
Baa1 BBB+ BBB+ Durchschnittlich gute Anlage
Baa2 BBB BBB
Baa3 BBB- BBB-
Ba1 BB+ BB+ Spekulative Anlage
Ba2 BB BB
Ba3 BB- BB-
B1 B+ B+ Hochspekulative Anlage
B2 B B
B3 B- B-
Caa1 CCC+ CCC+ Substantielle Risiken / Extrem spekulativ
Caa2 CCC CCC
Caa3 CCC- CCC-
Ca CC CC
Ca C C
C D D Zahlungsausfall

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: