Schwarzbuch Wo Steuergelder im Nichts versickern

Abschüssige Sportplätze, Stadiontribünen ohne Sicht auf das Spielfeld oder maßlos überteuerte Kunstzentren: In seinem jährlichen "Schwarzbuch" prangert der Bund der Steuerzahler besonders haarsträubende Beispiele von Steuerverschwendung an.

Baustelle Eisstadion: In Augsburg wurden laut Steuerzahlerbund Plätze ohne Sicht gebaut
dapd

Baustelle Eisstadion: In Augsburg wurden laut Steuerzahlerbund Plätze ohne Sicht gebaut


Berlin - Es war auch diesmal wieder schlimm mit der Steuerverschwendung. So zumindest steht es im Schwarzbuch "Die öffentliche Verschwendung 2011", das der Bund der Steuerzahler am Donnerstag in Berlin präsentiert hat.

Nun ist das Mahnen die ureigenste Aufgabe des Steuerzahlerbundes. Auch dieses Jahr wurde sein Präsident Karl Heinz Däke nicht müde zu betonen, wie großzügig die öffentliche Hand mit Steuergeld umgehe. Dabei müsse man doch gerade in Zeiten der Schuldenkrise sparen.

Einige besonders krasse Beispiele öffentlicher Steuerverschwendung präsentierte Däke am Donnerstag. Überraschenderweise waren in diesem Jahr keine aufwendigen Politikerreisen auf Steuerzahlerkosten dabei. Dafür gab es zahlreiche andere unnötig teure Projekte von Bund, Ländern und Kommunen.

SPIEGEL ONLINE zeigt die haarsträubendsten Beispiele.

Fotostrecke

6  Bilder
Öffentliche Verschwendung: Hier stecken Steuergelder

stk/dpad/dpa/AFP

Mehr zum Thema


insgesamt 101 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
glchao 20.10.2011
1. soso
Zitat von sysopAbschüssige Sportplätze, Stadiontribünen ohne Sicht auf das Spielfeld oder maßlos überteuerte Kunstzentren: In seinem jährlichen "Schwarzbuch" prangert der Bund der Steuerzahler besonders haarsträubende Beispiele von Steuerverschwendung an. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,793027,00.html
Hmm, mir scheint, dass die genannten Beispiele nur Peanuts darstellen im Vergleich zu den richtig großen Füllhörnern. Die Gesundheitskarte z.B.: was da versenkt wurde, wow! Aber was soll's: wir bezahlen ja ;)
Cyres 20.10.2011
2. ...
Nun, mit dem Geld anderer Leute lässt es sich eben immer noch am einfachsten Wirtschaften.
review 20.10.2011
3. geht es noch?
Gehen Sie selbst auf die Straße demonstrieren anstatt das von anderen zu fordern.
legus 20.10.2011
4. Das Schwarzbuch
Erinnert nur daran das es den Bund der Steuerzahler(Was ist das überhaupt für ein Bund) gibt.(Welche Steuerzahler vertritt er?) Also so eine Art Selbstbestätigung. Aber oft genug ohne Substanz! Beispiel : Im Jahre 2006 monierte "Der Bund der Steuerzahler" das eine Brücke im Zuge der Ortsumgehung der B183 bei Sandersdorf über die Bahnstrecke Bitterfeld-Zörbig-Stumsdorf gebaut wurde. Argument war die Brücke brauche man nicht da die Strecke ja stillgelegt sei. Heute ist man froh das die Brücke gebaut wurde da auf der Bahn Güterverkehr stattfindet zu anliegenden Gewerbegebieten.
unemployed50 20.10.2011
5. War schon immer so
Zitat von sysopAbschüssige Sportplätze, Stadiontribünen ohne Sicht auf das Spielfeld oder maßlos überteuerte Kunstzentren: In seinem jährlichen "Schwarzbuch" prangert der Bund der Steuerzahler besonders haarsträubende Beispiele von Steuerverschwendung an. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,793027,00.html
[Zitat][QUOTE=sysop;8960476]Abschüssige Sportplätze, Stadiontribünen ohne Sicht auf das Spielfeld oder maßlos überteuerte Kunstzentren: In seinem jährlichen "Schwarzbuch" prangert der Bund der Steuerzahler besonders haarsträubende Beispiele von Steuerverschwendung an.[Zitat] Jedes Jahr erfahren wir wie Geld zum Fenster hinaus geworfen wird. Hat sich in all diesen Jahren was geändert? Nein! Die Kohle ist doch da also weg damit. Kultur verkauft sich immer, wer will schon etwas gegen Kultur sagen also rein mit den Moneten. Es gibt noch viele Möglichkeiten Geld zu verschwenden, wenn ein Kreis, eine Kommune, eine Stadt Probleme mit dem Geldausgeben hat, ich biete mich an für ein kleines Salär baue ich Brücken, Gallerien, Opernhäuser, Kunstzentren die keiner braucht.Mein Vorteil, ich bin nicht verbeamtet und nach der katastrophe einfach weg.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.