Spanien Arbeitslosigkeit fällt auf tiefsten Stand seit 2009

Spanien kämpft seit Jahren mit hoher Arbeitslosigkeit. Nun sind erstmals weniger Menschen ohne Job als noch im Krisenjahr 2009.

Kellner in Madrid
REUTERS

Kellner in Madrid


In Spanien ist die Zahl der Arbeitslosen im Juni auf das niedrigste Niveau seit knapp sieben Jahren gesunken. Im Juni wurden 3,2 Prozent weniger Erwerbslose registriert als im Vormonat, teilte das Arbeitsministerium mit.

Damit sind derzeit 3,77 Millionen Spanier ohne Arbeit - das ist der niedrigste Stand seit September 2009. Eine Quote gibt das Arbeitsministerium traditionell nicht bekannt, nach Berechnungen der Nachrichtenagentur Reuters dürfte die Quote nun bei 20,3 Prozent liegen. Im ersten Quartal betrug sie 21 Prozent.

Die Zahl ist im EU-Vergleich immer noch sehr hoch. Nur Griechenland hat noch eine höhere Arbeitslosenquote. In Deutschland sind gerade einmal vier Prozent der erwerbsfähigen Bevölkerung arbeitslos.

In den Sommermonaten sinkt die Arbeitslosigkeit in Spanien zumeist, da in dem für die Wirtschaft wichtigen Tourismussektor verstärkt Saisonkräfte eingestellt werden. Zu Beginn der Feriensaison ging die Arbeitslosenzahl im Dienstleistungssektor im Juni um 84.000 zurück.

Spanien zählt zu den beliebtesten Urlaubszielen und erwartet in diesem Jahr die Rekordzahl von mehr als 68 Millionen ausländischen Touristen. Die Branche sorgt für elf Prozent des Bruttoinlandsprodukts.

Die spanische Wirtschaft ist im vergangenen Jahr um 3,2 Prozent gewachsen. Allerdings liegt die Neuverschuldung weiter deutlich über den Maastricht-Kriterien. Auch die Jugendarbeitslosigkeit ist weiterhin hoch.

Lesen Sie weitere Details in der Analyse:

Analyse zur Situation in Spanien

sep/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.