Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Ärger mit Nahles: Staatssekretär Asmussen wechselt zur Förderbank KfW

Staatssekretär Asmussen: Unstimmigkeiten mit der Chefin Zur Großansicht
DPA

Staatssekretär Asmussen: Unstimmigkeiten mit der Chefin

Nicht einmal zwei Jahre ist Jörg Asmussen Staatssekretär im Arbeitsministerium, nun zieht es ihn schon wieder fort. Nach SPIEGEL-Informationen soll der ehemalige EZB-Direktor zurück nach Frankfurt wechseln, zur Staatsbank KfW.

Jörg Asmussen, Staatssekretär im Bundesarbeitsministerium, soll zur staatlichen Förderbank KfW wechseln. Darauf haben sich Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) und Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) verständigt. Grund für die Personalie sind anhaltende Unstimmigkeiten Asmussens mit seiner Ressortchefin, Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD). (Diese Meldung stammt aus dem SPIEGEL. Den neuen SPIEGEL finden Sie hier.)

Trotz vorheriger Tätigkeiten im Direktorium der Europäischen Zentralbank (EZB) und im Bundesfinanzministerium fehlt Asmussen die Geschäftsführererlaubnis für Kreditinstitute, der sogenannte Bankenführerschein.

Deshalb wird der Sozialdemokrat zunächst zwei Jahre lang als Generalbevollmächtigter arbeiten, bevor er in den Vorstand der KfW aufrückt. Dort könnte er die Nachfolge von Norbert Kloppenburg antreten, der für internationale Finanzierungen verantwortlich ist.

Asmussens künftiges Jahressalär soll eine halbe Million Euro betragen, dreimal so viel wie bisher. Er wird in Frankfurt arbeiten. Für seinen vorzeitigen Abgang aus der EZB-Zentrale am Main hatte er vor zwei Jahren familiäre Gründe angeführt.

Logo SPIEGEL

Dieses Thema stammt aus dem neuen SPIEGEL - ab Samstagmorgen erhältlich.

Den digitalen SPIEGEL finden Sie in den Apps für iPhone/iPad, Android, Windows 8, Windows Phone und als Web-App im Browser.

Was im neuen SPIEGEL steht, erfahren Sie im kostenlosen SPIEGEL-Newsletter.

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 30 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Geht doch
Eduschu 17.10.2015
So sachlich kann man über einen Wechsel aus der Politik in die Wirtschaft berichten. Hätte mir gewünscht, dass Pofalla ebenfalls in den Genuss sachlicher Berichterstattung gekommen wäre. Aber der hat im Gegensatz zu Asmussen wohl das falsche Parteibuch.
2. leider ...
carahyba 17.10.2015
Leider kolportiert SpOn nur Gerüchte: "Unstimmigkeiten". Und dann wird der Mann mit dreifachem Gehalt auf einen anderen Posten gehievt. "Unstimmigkeiten" in der Berichterstattung, danach sieht es eher aus. Ich glaube, dass J.A. auf andere wichtige Aufgaben vorbereitet wird, denn es scheint Zeit zu sein die KfW neu zu ordnen. Dazu gibt es wohl gemeinsame Pläne von Schäuble und Gabriel und J.A. hat das Vertrauen beider.
3. Also,
discprojekt 17.10.2015
Herr Schäuble mag diesen Mann ja. Die berühmte Frage ist ja, ob man ein Gebrauchtfahrzeug von ihm kaufen würde...
4. Sympathisch
grizzle 17.10.2015
war mir Herr Asmussen zwar noch nie, aber im Gegensatz zu einer bisherigen Ressortchefin verfügt er über fachliche Kompetenz. Ich kann ihm nur gratulieren, nicht mehr mit "Pippi Nahles" und ihren kruden Polikitvorstellungen arbeiten zu müssen!
5. Dreist gewinnt
From7000islands 17.10.2015
Jörg Asmussen ist ein deutsches Wunderkind, er macht alles falsch und wird grosszügig befördert. Er kostet den Steuerzahler Milliarden und Merkel wie Schäuble schauen weg. So etwas geht nur mit dem richtigen Parteibuch und einem raffinierten Netzwerk. saß im Aufsichtsrat der IKB. Dann musste diese halbstaatliche Bank mit Steuermilliarden gerettet werden, weil sie zu viele Kreditverbriefungen gekauft hatte. Gleichzeitig war Asmussen im Verwaltungsrat der Bankenaufsicht BaFin, die solche Pleiten eigentlich verhindern soll. In seiner dritten Funktion als Staatssekretär hatte Asmussen 2007 die BaFin aufgefordert, weniger Prüfungen der Banken vorzunehmen. Asmussen saß auch im Beirat der Lobby-Group TSI, deren Ziel die Entwicklung des Marktes mit den ABS-Kredit-Verbriefungen war. 2006 schrieb er stolz von den Erfolgen der staatseigenen KfW beim Schaffen des größten Verbriefungsprogramms innerhalb Europa. Schon unter Minister Eichel war Asmussen massgeblich beteiligt, jene Kreditverbriefungen in Deutschland zu erlauben und schaffte damit ein Spielcasino zu Lasten des Steuerzahlers. Asmussen ist das vitale und noch junge Gegenstück zu Blatter, von einem Geldtrog in den nächsten stolpernd, weil es in unserer Regierung keine loyalen Finanzfachleute gibt, die solchen Schleimern wie Asmussen das Handwerk legen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: