Star-Ökonom Lars Feld Hardliner steigt zum Wirtschaftsweisen auf

Er ist der Shooting-Star unter den deutschen Finanzökonomen - und sitzt nun im Rat der Sachverständigen: Lars Feld wird Berichten zufolge in den Kreis der Wirtschaftsweisen aufgenommen. Der Freiburger gilt als Unterstützer der Wirtschaftspolitik der Bundesregierung.

Wirtschaftsexperte Feld: Aufnahme in den Sachverständigenrat
Kay Herschelmann

Wirtschaftsexperte Feld: Aufnahme in den Sachverständigenrat


Hamburg - Es ist die höchste Ehrung, die einem Finanzökonomen in Deutschland zuteil werden kann - für Lars Feld ist es offenbar bald soweit: Er soll neues Mitglied im Sachverständigenrat zur gesamtwirtschaftlichen Entwicklung werden. Das berichtet die "Financial Times Deutschland" am Dienstag, zuvor hatte schon "Handelsblatt" die Personalie gemeldet.

Der 44-jährige Feld tritt die Nachfolge von Wolfgang Wiegard an, der nach zehn Jahren ausscheidet. Zuletzt hatte Feld das Walter Eucken Institut in Freiburg geführt. Außerdem sitzt er im wissenschaftlichen Beirat des Bundesfinanzministeriums. Das Kabinett muss dem Personalvorschlag von Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) noch zustimmen. Danach soll Feld seinen Posten im März antreten.

Unter den Kandidaten für den vakanten Posten galt Feld als Unterstützer der Wirtschaftspolitik der Bundesregierung, Experte für Steuerwettbewerb und als Gegner der staatlichen Verschuldung. "Die Konsolidierung kann auch vor den Sozialausgaben nicht halt machen", zitierte die "Financial Times Deutschland" den Ökonomen im Dezember 2010. 2009 hatte er an der Einführung der Schuldenbremse mitgearbeitet

Seit 1963 gibt es den fünfköpfigen Rat, der laut Gesetz "über besondere wirtschaftswissenschaftliche Kenntnisse und volkswirtschaftliche Erfahrungen verfügen müssen."

jok



insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Hardliner 1, 18.01.2011
1. Zuviel der Ehre
Zitat von sysopEr ist*der Shooting-Star unter den deutschen Finanzökonomen - und sitzt nun im Rat der Sachverständigen: Lars Feld wird Berichten zufolge in den Kreis der Wirtschaftsweisen aufgenommen.*Der Freiburger gilt als Unterstützer der Wirtschaftspolitik der Bundesregierung. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,740128,00.html
Danke, das ist für mich zuviel der Ehre.
der lurch 18.01.2011
2. Schöner leben ohne Titel.
Und wieder so ein unterentwickelter Cortex, der im BWL-Studium wahrscheinlich dadurch geglänzt hat, dass er ständig die Aktentasche vom Prof geschleppt hat. Wenn ich das schon lese... - "Star-Ökonom.". Wie wird man das denn? Indem man sein Haupt permanent gut eingefettet in das Rektum derer von Geld und Mächtig schiebt? Oder sein Mäntelchen immer geschickt in den Wind der jeweiligen wirtschaftswissenschaftlichen Mode hängt? Und was isser nu? Nix anderes als ein Feigenblatt für die ständigen Ausreden der lobbygesteuerten Politik, man könne ja wieder überhaupt nicht anders als die Staatsausgaben senken. Nix mehr mit politischem Gestaltungswillen. Es ist an der Zeit auszuwandern.
Nat Bampoo 18.01.2011
3. No titles (frei nach Churchill)
Wo holen die bloß immer diese Typen her. Die Forschung muss beim Klonen schon viel weiter sein, als wir denken.
ergoprox 18.01.2011
4. ...
Ein blindes Huhn wird durch ein anderes blinde Huhn ersetzt, sonst noch was?
c++ 18.01.2011
5. .
Die Weisen liegen noch meist daneben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.