Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Statistik: Frauen arbeiten häufiger unbezahlt als Männer

Frau bei der Hausarbeit: Klassische Rollen? Zur Großansicht
DPA

Frau bei der Hausarbeit: Klassische Rollen?

Familie, Haushalt, Job: Bei der Verteilung bezahlter und unbezahlter Arbeit sind Frauen deutlich schlechter gestellt als Männer. Nur rund ein Drittel ihrer Tätigkeiten wird entlohnt - bei Männern ist es mehr als die Hälfte.

Bei den Arbeitszeiten sind Frauen und Männer in Deutschland weit von einer Gleichstellung entfernt. Laut einer neuen Erhebung arbeiten Frauen in Deutschland zwar etwas mehr als Männer - allerdings viel häufiger unbezahlt.

Die sogenannte Geschlechterlücke (Gender Time Gap) bleibt enorm: "Frauen leisten zwei Drittel ihrer Arbeit unbezahlt, Männer weniger als die Hälfte", teilte das Statistische Bundesamt mit. Die Daten zeigen auch: Im Durchschnitt rund 45,5 Stunden sind Frauen mit Familienbetreuung, Haushalt, Job und Ehrenamt in der Woche beschäftigt, eine Stunde mehr als die Männer in dieser Studie.

Bezahlte und unbezahlte Arbeit 2012/2013 und zehn Jahre zuvor: Geschlechterlücke Zur Großansicht
SPIEGEL ONLINE

Bezahlte und unbezahlte Arbeit 2012/2013 und zehn Jahre zuvor: Geschlechterlücke

Die Untersuchung gibt nach Angaben der Behörde Aufschluss darüber, wie viel Zeit Menschen in Deutschland für verschiedene Lebensbereiche verwenden. Für die Zeitverwendungserhebung wurden von August 2012 bis Juli 2013 gut 5000 Haushalte auf freiwilliger Basis befragt. Mehr als 11.000 Haushaltsmitglieder dokumentierten an drei vorgegebenen Tagen in detaillierter Form ihren Tagesverlauf.

Im Vergleich zur jüngsten Statistik dieser Art aus den Jahren 2001/2002 arbeiten sowohl Frauen als auch Männer weniger unbezahlt. Frauen nahmen sich beispielsweise jede Woche 2,5 Stunden weniger Zeit für die Zubereitung von Mahlzeiten, die Reinigung der Wohnung sowie das Waschen und Bügeln als elf Jahre zuvor. Männer engagierten sich eine Stunde weniger in der Woche für Gartenarbeit, Tierpflege und handwerkliche Arbeiten.

bos/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 111 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
crazy_swayze 18.05.2015
Bei der Definition von Arbeit frage ich mich, was NICHT als Arbeit gewertet wird...
2. ???
Schweizer 18.05.2015
Wenn der Mann die Familie ernährt, arbeitet die Frau gratis und ist benachteiligt?? Mir geht diese Sichtweise gehörig auf die Nerven! Oder bekommt Frau dann kein Geld von ihrem geliebten Mann?
3.
ich2010 18.05.2015
der titel führt bereits auf eine falsche fährte und läßt den nicht ganz korrekten rückschluss zu, dass frauen unterbezahlt sind. korrekterweise müsste es eigentlich heißen,im durchschnitt sind 1/3 der tätigkeiten von frauen einem bezahlten arbeitsverhältnis zuzuordnen. nur dann klingts halt nicht so gut.... übrigens entscheidet jede frau für sich selbst, ob sie vollzeit arbeitet oder lieber familie haben will. schon allein deshalb sollte man sich solche milchmädchen statistiken sparen..
4. Meine Mutter
dukatenjunge 18.05.2015
arbeitet seit 40 Jahren "unbezahlt". Trotzdem ist sie nicht verhungert, sondern lebt vom Einkommen, welches mein Vater mit ihr teilt. "Unbezahlt" ist da also gar nichts.
5. Männer sind häufig nur Zahlväter, Sklaven der Frauen
Wassup 18.05.2015
Zwar werden Männer häufig bezahlt, müssen aber als Zahlväter so viel Geld an die Ex-Frauen abgeben, dass ihnen nur das Existenzminimum bleibt. Das heisst nicht das sie die Kinder sehen dürfen, über die Kinder bekommen meistens die Frauen die Kontrolle!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: