Studie Deutsche zufrieden mit sozialer Marktwirtschaft

Die Mehrheit der Bundesbürger ist zufrieden mit dem deutschen Wirtschaftssystem. Laut einer Studie hat sich die soziale Marktwirtschaft für knapp 60 Prozent der Befragten bewährt. Begeistert sind die Deutschen allerdings nicht.


München - Die soziale Marktwirtschaft hat sich aus Sicht der meisten Deutschen bewährt. Begeisterung für das Wirtschafts- und Sozialsystem verspüren die Befragten laut einer Studie im Auftrag der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) aber nicht. Demnach ist die Hälfte mit der sozialen Marktwirtschaft "einigermaßen zufrieden", 16 Prozent sind "sehr zufrieden". Immerhin 27 Prozent sind mit dem System allerdings "nicht zufrieden".

59 Prozent der Befragten geben an, die soziale Marktwirtschaft habe sich bewährt, ein Drittel meint das Gegenteil. "Im Nachklang der Krise entwickelt sich die Einstellung zur sozialen Marktwirtschaft wieder zunehmend positiv", sagte vbw-Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt am Dienstag in München. Einen Tiefpunkt hatte die Akzeptanz des Systems in vergleichbaren Umfragen des vbw 2008 erreicht.

Von Bestwerten wie Anfang der neunziger Jahre sind die Zahlen aber noch weit entfernt. 1994 meinten noch 73 Prozent der Deutschen, die soziale Marktwirtschaft habe sich bewährt. 2008 waren es nur noch 50 Prozent. Die Menschen seien aktuell zwar zufrieden, "aber keineswegs begeistert", heißt es in der Studie. Für die Untersuchung wurden bundesweit 2006 Deutsche über 18 Jahren befragt.

cte/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
andrews45 24.04.2012
1.
Zitat von sysopDie Mehrheit der Bundesbürger ist zufrieden mit dem deutschen Wirtschaftssystem. Laut einer Studie hat sich die soziale Marktwirtschaft für knapp 60 Prozent der Befragten bewährt. Begeistert sind die Deutschen allerdings nicht. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,829536,00.html
Könnte die schwindende Begeisterung darin begründet liegen, dass das Soziale in der sozialen Marktwirtschaft 2012 kaum noch erkennbar ist im Vergleich zu 1990?
Mourinho 24.04.2012
2.
Studien gehen mir langsam auf dem Sa..... Ist doch alles gelogen und manipuliert. Auch im Radio, insbesondere MDR Info wird das immer schlimmer. Volksabstimmungen o. k. ---- aber Meinungsumfragen? Sind wir im Kindergarten?
juergw. 24.04.2012
3. Was ? Wie ?
Zitat von sysopDie Mehrheit der Bundesbürger ist zufrieden mit dem deutschen Wirtschaftssystem. Laut einer Studie hat sich die soziale Marktwirtschaft für knapp 60 Prozent der Befragten bewährt. Begeistert sind die Deutschen allerdings nicht. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,829536,00.html
Ist die soziale Marktwirtschaft nicht ein Relikt aus längst vergangenden Zeiten-auf dem Altar der Globaliesierung geopfert.Heute doch nicht mehr "Systemrelevant"!Sozial ist ,was Arbeit schafft-das ist die neue Devise. Mit was kann man Deutsche begeistern?Mit Freibier ?
tiefenrausch1968 24.04.2012
4.
Ja, bewährt hat sie sich, die soziale Marktwirtschaft, nur schade, dass sie inzwischen abgeschafft wird. Woran man das merkt: Die Armen werden immer ärmer, die Reichen immer reicher. Man zahlt horrende Krankenkassenbeiträge und wenn man was hat, zahlt man noch drauf. Siehe Zahnersatz, Pflege, Zusatzleistungen. In Jahrzehnten erkämpfte, international angesehene soziale Errungenschaften werden hopplahopp auf dem Altar der Alternativlosigkeit geopfert. Ich weine der DDR hinterher, weil im Kampf der Systeme das Soziale nicht so vernachlässigt werden konnte wie heute und davon haben wir BRDler in den 70- Ender der 80er Jahr profitiert. Leider hat man die Probanden nicht danach befragt, wie sie die Entwicklung der Sozialen Marktwirtschaft bewerten, sonst hätte man ganz andere Ergebnisse erhalten. Aber in letzter Zeit scheint sich der Wind europaweit ja zu drehen, hoffentlich kommt er nicht wieder nur als laues Lüftchen in Deutschland an.
tiefenrausch1968 24.04.2012
5.
Ja, bewährt hat sie sich, die soziale Marktwirtschaft, nur schade, dass sie inzwischen abgeschafft wird. Woran man das merkt: Die Armen werden immer ärmer, die Reichen immer reicher. Man zahlt horrende Krankenkassenbeiträge und wenn man was hat, zahlt man noch drauf. Siehe Zahnersatz, Pflege, Zusatzleistungen. In Jahrzehnten erkämpfte, international angesehene soziale Errungenschaften werden hopplahopp auf dem Altar der Alternativlosigkeit geopfert. Ich weine der DDR hinterher, weil im Kampf der Systeme das Soziale nicht so vernachlässigt werden konnte wie heute und davon haben wir BRDler in den 70- Ender der 80er Jahr profitiert. Leider hat man die Probanden nicht danach befragt, wie sie die Entwicklung der Sozialen Marktwirtschaft bewerten, sonst hätte man ganz andere Ergebnisse erhalten. Aber in letzter Zeit scheint sich der Wind europaweit ja zu drehen, hoffentlich kommt er nicht wieder nur als laues Lüftchen in Deutschland an.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.