Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Tabakwerbung: Großbritannien erzwingt Schockverpackung für Zigaretten

Zigarettensortiment im australischen Sydney: Großbritannien verschärft Regeln Zur Großansicht
AFP

Zigarettensortiment im australischen Sydney: Großbritannien verschärft Regeln

Großbritannien will die weltweit härtesten Auflagen gegen Tabakwerbung übernehmen: Wie in Australien bereits Gesetz, sollen Zigaretten im Königreich künftig nur noch in olivfarbenen Einheitsschachteln verkauft werden - mit Markennamen im Miniformat und riesigen Schreckensbildern.

London - Großbritannien gehört traditionell zu den Befürwortern härterer Gesetze im Kampf gegen das Rauchen - nun plant das Land offenbar, dem Beispiel Australiens zu folgen und die Markenwerbung für Zigaretten drastisch zu beschränken. Die schärferen Gesetze sollen von Queen Elizabeth II. bereits bei der Parlamentseröffnung im Mai angekündigt werden, berichtet der "Guardian" unter Berufung auf einen Insider in der Londoner Regierung.

Setzt die britische Regierung die australischen Gesetze tatsächlich eins zu eins um, drohen der Tabakindustrie massive Einschnitte:

  • Glimmstängel dürften künftig nur noch in olivgrünen Einheitsschachteln verkauft werden.
  • Markennamen sind auf den Packungen nur noch in einheitlicher und sehr kleiner Schrift erlaubt.
  • Umso größer müssen Horrorfotos zu den gesundheitlichen Gefahren des Rauchens aufgedruckt werden.
  • Zudem soll Rauchen in Autos verboten werden, wenn unter 16-Jährige mitfahren.

Die Regierung ist laut dem Bericht zur Überzeugung gekommen, dass die starke Markenpflege der Tabakkonzerne ein Schlüsselfaktor dafür ist, dass junge Menschen mit dem Rauchen beginnen. Premierminister David Cameron hatte in der vergangenen Woche über eine Übernahme der australischen Regelungen spekuliert, ohne allerdings einen Zeitpunkt dafür zu nennen. Nun könnte die Queen den endgültigen Termin bekanntgeben, wenn sie bei der Parlamentseröffnung im Mai das Regierungsprogramm vorstellt.

Hauptgrund für die Entschlossenheit der britischen Regierung ist dem Bericht zufolge offenbar das Ergebnis einer Studie des medizinischen Fachmagazins "Lancet". Demnach ist Großbritannien in den vergangenen zwei Jahrzehnten im Vergleich zum Rest der EU, aber auch Ländern wie Norwegen, Kanada, Australien und den USA zurückgefallen, was Lebenserwartung und öffentliche Gesundheit betrifft. Maßgeblich verantwortlich dafür seien Ess- und Trinkgewohnheiten der Briten sowie der hohe Drogenkonsum.

Bereits jetzt gelten in Großbritannien schärfere Gesetze gegen das Rauchen als etwa in der Bundesrepublik. Zigarettenwerbung ist ohne jede Ausnahme verboten, zudem dürfen seit vergangenem April Tabakprodukte nicht mehr offen in Supermärkten ausliegen. Ab April 2015 werden sie auch in allen anderen Läden nur noch unter der Theke erhältlich sein.

fdi

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 179 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. na ja..
Mimimat 06.03.2013
Zitat von sysopAFPGroßbritannien will die weltweit härtesten Auflagen gegen Tabakwerbung übernehmen: Wie in Australien bereits Gesetz, sollen Zigaretten im Königreich künftig nur noch in olivfarbenen Einheitsschachteln verkauft werden - mit Markennamen im Miniformat und riesigen Schreckensbildern. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/tabakwerbung-london-will-schockverpackung-fuer-zigaretten-einfuehren-a-887121.html
Den Raucher an sich wird es nicht abschrecken, wie wir sicher gleich mehrfach im Forum lesen können. Allerdings denke ich, es wird doch einige Jugendlich davon abhalten, überhaupt anzufangen. Es ist also eher ein Langzeitprojekt.
2. Richtig so!
tulius-rex 06.03.2013
Süchte wie Alkohol und Zigaretten werden von Eltern durch das eigene Vorbild vorsätzlich auf Kinder übertragen und deren Gesundheit und Lebensfreude dadurch geschädigt.
3.
nic 06.03.2013
"Schockverpackung für Zigaretten". Keine Ahnung was das soll? Entweder gänzlich verbieten oder sein lassen. Zeige ich meinen Kindern denn Bilder von blutigen und toten Verkehrsopfern bevor sie zur Schule gehen. Oder klebe ich gar großflächige Bilder von diesen auf mein Auto.
4. ich bin kein Raucher...
captain 06.03.2013
...halte das aber für totalen Quatsch. Wer es bis jetzt noch nicht kapiert hat, dass es schädlich ist, der lernt es nicht mehr. Da helfen Packungen im Mao- Look auch nix.
5. Toll!!!
Diskutierender 06.03.2013
Zitat von sysopAFPGroßbritannien will die weltweit härtesten Auflagen gegen Tabakwerbung übernehmen: Wie in Australien bereits Gesetz, sollen Zigaretten im Königreich künftig nur noch in olivfarbenen Einheitsschachteln verkauft werden - mit Markennamen im Miniformat und riesigen Schreckensbildern. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/tabakwerbung-london-will-schockverpackung-fuer-zigaretten-einfuehren-a-887121.html
Wieder ein weiterer Schritt in Richtung Fürsorgediktatur. Für wie dumm halten die Politiker eigentlich die Menschen? Dass Rauchen schädlich ist, wusste ich bereits als Kind vor 30 Jahren. Ich habe auch nicht mit dem Rauchen angefangen. Aber jeder, der mit dem Rauchen anfängt, weiss, was er tut. Wo soll dieser Bevormundungsterror eigentlich noch enden?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Neues Gesetz: Australien will mit Horrorbildern Raucher abschrecken


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: