"Teilweise zahlungsunfähig" S&P stuft Griechenland erneut herab

Das nächste Rettungspaket ist bewilligt, auch der deutsche Bundestag hat zugestimmt. Jetzt hat die Rating-Agentur Standard & Poor's wie angekündigt die Kreditwürdigkeit Griechenlands auf das Niveau eines "teilweisen Zahlungsausfalls" herabgestuft - Grund ist der ausgehandelte Schuldenschnitt.

Sokrates in Athen: Kreditwürdigkeit auf niedrigstem Niveau
REUTERS

Sokrates in Athen: Kreditwürdigkeit auf niedrigstem Niveau


London - Noch weiter abwärts kann es kaum noch gehen: Die Ratingagentur Standard & Poor's senkt erneut die Kreditwürdigkeit Griechenlands. Sie stufte am späten Montag wie bereits angedroht die mangelhafte Note "CC" auf ein "Selective Default" (SD) herab - also einen teilweisen Zahlungsausfall.

Grund für die weitere Herabstufung sei der eingeleitete Schuldenschnitt und damit die Entscheidung der Banken, Griechenland die Hälfte der Schulden zu erlassen. Mit der Umschuldung über einen Anleihetausch sollen Banken, Versicherungen und Hedgefonds an der Rettung Griechenlands beteiligt werden. Privatgläubiger sollen auf 53,5 Prozent ihrer Forderungen verzichten und neue Rückzahlungsbedingungen hinnehmen, die die Abschläge auf ihre Investitionen auf bis zu 74 Prozent erhöhen.

Der Schuldenschnitt ist einer der wichtigsten Punkte der neuen Rettungsvereinbarungfür das hochverschuldete Land. Der deutsche Bundestag hat am Montag dem zweiten Hilfspaket für Griechenland zugestimmt.

S&P hatte im Januar angekündigt, das Land nach einem Schuldenschnitt auf SD herabzustufen. Die Rating-Agentur Fitch hat diesen Schritt ebenfalls für den nun am 12. März erwarteten freiwilligen Schuldenschnitt angekündigt: Vorübergehend würde Griechenland auf die Note "RD" für begrenzter Zahlungsausfall (Restricted Default) herabgestuft, bis die dann ausgegebenen neuen Staatsanleihen eine Bewertung erhalten.

Das Finanzministerium in Athen hat einen Zeitplan für den Schuldenschnitt der privaten Gläubiger ausgearbeitet, mit dem der Schuldenstand um 107 Milliarden Euro reduziert werden soll. Nach einem erfolgreichen Anleihetausch könne Griechenland aber möglicherweise wieder auf "CCC" heraufgestuft werden, hieß es bei S&P am Montagabend.

lgr/dpa/AFP/Reuters

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kampfbuckler 28.02.2012
1. Rating "SD" ist eine Neuerfindung im Sinne Orwells
Selbst auf der S&P Homepage gibt es als Rating nur "D" als Default ohne Wenn und Aber. Der deutsche Bundestag hat also gerade einen Milliardenbetrag an einen bankrotten Schuldner bewilligt.
herr_kowalski 28.02.2012
2. alle BT-Abgeordneten, die für das
Zitat von sysopREUTERSDas nächste Rettungspaket ist bewilligt, auch der deutsche Bundestag hat zugestimmt. Jetzt hat die Ratingagentur Standard & Poor's wie angekündigt die Kreditwürdigkeit Griechenlands auf das Niveau eines "teilweisen Zahlungsausfalls" herabgestuft - Grund ist der ausgehandelte Schuldenschnitt. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,817946,00.html
neue Geschenk an die Banken via Griechenland gestimmt haben, entmündigen: Keinerlei Verzicht der Gläubiger auf nur einen Euro. Keinerlei Verzicht auf Zinsen aus den faulen Anleihen. Keinerlei Zustimmung zur Umschuldung auf neue Anleihen, längerer Laufzeit und niedriger Verzinsung. Keinerlei Beitrag des IWF. Machmal scheint mir, als säßen in Bundestag und Kabinett nur noch Analphabeten. Das muss Vorsatz sein, was die dort verbrechen !!!
snafu-d 28.02.2012
3. xxxx
Zitat von sysopREUTERSDas nächste Rettungspaket ist bewilligt, auch der deutsche Bundestag hat zugestimmt. Jetzt hat die Ratingagentur Standard & Poor's wie angekündigt die Kreditwürdigkeit Griechenlands auf das Niveau eines "teilweisen Zahlungsausfalls" herabgestuft - Grund ist der ausgehandelte Schuldenschnitt. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,817946,00.html
Was bei der Lehman-Pleite noch einfache Dummheit war (einem Pleite-Laden noch schnelle ein paar Hundert Millionen € zu überweisen), ist hier Vorsatz: einem Pleiteland werden, in voller Kenntnis der Zahlungsunfähigkeit und des zu erwartenden Verlustes, Milliarden geschenkt. die vorsätzliche Veruntreuung von Steuergeldern durch Merkel, Schäuble und Komplizen. Ich hoffe, dass der Tag der Abrechnung mit diesen Kriminellen nicht mehr weit ist. Und damit meine ich keine Wahlen.
Pandora0611 28.02.2012
4. Rating: Nicht SD sondern D ist richtig
Zitat von sysopREUTERSDas nächste Rettungspaket ist bewilligt, auch der deutsche Bundestag hat zugestimmt. Jetzt hat die Ratingagentur Standard & Poor's wie angekündigt die Kreditwürdigkeit Griechenlands auf das Niveau eines "teilweisen Zahlungsausfalls" herabgestuft - Grund ist der ausgehandelte Schuldenschnitt. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,817946,00.html
Griechenland ist schon seit 10 Jahren pleite, nur wollte das niemand wahrhaben. Sie haben den gefälschten Zahlen geglaubt und alle Warnungen in den Wind geschlagen. Jetzt, da die Zahlen langsam ans Tageslicht kommen, kann Griechenland nur noch mit massiver finanzieller Unterstützung durch die anderen überleben. Bleiben diese aus, ist Griechenland sofort pleite. Deshalb ist das richtige Rating für Griechenland *D*. Griechenland ist zahlungsunfähig, es zahlen die anderen.
Nörgelkopf 28.02.2012
5. Schulden mit einer Lauffrist versehen.
Erst die Schulden mit einer mind. Lauffrist von 30 Jahren und einer Zinslast von 3% umwandeln. Aber sofort eine Steuer-, und Finanzverwaltung in Griechenland aufbauen. (keine deutschen Beamten schicken) Griechische Konten im Ausland einfrieren. Hier muß auf Steuerschulden überprüft werden. Immobilien im Ausland dürfen nicht gekauft und verkauft werden, solange Steuerschulden nicht bezahlt sind. Wenn nicht, Griechenland den Griechen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.