GfK-Marktforscher Trump trübt Verbraucherstimmung in Deutschland

Zuletzt ließ das Konsumklima in Deutschland kaum zu wünschen übrig. Nun dämpfen Preisschübe und der Protektionismus des US-Präsidenten Donald Trump die Stimmung der Verbraucher, zeigt eine GfK-Umfrage.

Passanten in der Hamburger Innenstadt
DPA

Passanten in der Hamburger Innenstadt


Steigende Preise und protektionistische Töne aus den USA belasten einer Umfrage zufolge das Konsumklima in Deutschland. Die Marktforscher der Nürnberger GfK sagen für März eine Eintrübung ihres Stimmungsbarometers um 0,2 auf 10,0 Punkte voraus. Dies ist der erste Rückgang nach zuletzt drei Anstiegen.

"Der Regierungswechsel in den USA und die zuletzt deutlich gestiegene Inflation haben der überaus guten Konsumstimmung im Februar einen Dämpfer versetzt", sagte Gfk-Experte Rolf Bürkl zu der monatlichen Befragung unter rund 2000 Bürgern im Auftrag der EU-Kommission: Die Neigung, teure Güter wie Möbel oder Autos zu kaufen, ging ebenso zurück wie die Erwartungen an die eigenen Finanzen.

"Offenbar sorgt die Politik des neuen US-Präsidenten für Verunsicherung und leichte Konjunktursorgen bei den Konsumenten", sagte Bürkl. Die Pläne der US-Regierung, den US-Markt abzuschotten, lasse vor allem bei Beschäftigten stark exportorientierter Industrien Zweifel an der Sicherheit des eigenen Arbeitsplatzes aufkommen. Das Münchner Ifo-Institut hat in seiner Umfrage zum Geschäftsklima bei Unternehmen allerdings keinen negativen "Trump-Effekt" feststellen können.

Als Stimmungsbremse für die Verbraucher erwies sich laut GfK auch die anziehende Inflation, die zuletzt auf 1,9 Prozent nach oben geschnellt ist. Gestiegene Preise für Öl und Nahrungsmittel sorgen dafür, dass die Bürger weniger Geld für andere Ausgaben in der Tasche haben.

Das GfK-Konsumklima bezieht sich auf die gesamten privaten Verbraucherausgaben. Der Einzelhandel macht etwa 30 Prozent aus. Der Rest betrifft Dienstleistungen, Reisen, Miete, Gesundheitsdienstleistungen sowie den Wellness-Bereich.

kig/Reuters

Mehr zum Thema


insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
allessuper 23.02.2017
1. nun hören Sie mal endlich auf.
wenn es so weitergeht, ist Trump auch für das jetzige Wetter zuständig, für die Staus auf der Autobahn und auch dafür dass die Kuh nicht kalbt. Menschen konsumieren weniger nicht zuletzt, weil sie schon alles haben und dies eher die viel genannte Agilität verhindert, die gerade in Unternehmen so großgeschrieben wird. Mit vollen Taschen und vollen Schränken lässt es sich weniger schnell rennen und bewegen, auch im Kopf. Menschen konsumieren weniger, weil sie feststellen, dass zwölf neue Modesaisons im Jahr und unzählige Zwei-Euro- T-Shirts nicht glücklich machen. Menschen konsumieren weniger, weil die, die das Geld haben, selten die Zeit dazu haben, fortwährend im Internet zu bestellen UND sich darum zu kümmern. (6 paar Schuhe zu bestellen, um eine zu behalten kostet auch viel Zeit!) Menschen konsumieren weniger, weil sie vielleicht davon gehört haben, dass wir in D. 3x mehr Papiermüll produzieren, und weil sie den Zusammenhang zwischen den Waldbränden in Indonesien und ihrer Konsumsucht langsam erkennen. Menschen konsumieren weniger. Sehr gut. Das Nächste, was ich von der GfK lesen möchte ist: Menschen denken mehr nach. Aber genau das wird leider nicht gemessen. Das zeigt sich nur. Am Verhalten. Am Wahlverhalten, unter anderem.
franz.v.trotta 23.02.2017
2.
"Trump trübt Verbraucherstimmung in Deutschland" - Nein, es muss heißen: die Berichterstattung über Trump trübt Verbraucherstimmung in Deutschland.
nixkapital 23.02.2017
3. Hm...
...interessant, worin die Glaskugelgucker der GfK Gründe verorten. Auch hier muss ein Trump herhalten. Hausgemachte Probleme gibt es natürlich nicht. Ich mach mir beim Einkaufen jedenfalls keine Gedanken über den Clown aus Washington, sondern eher, dass ich nach Miet- und Preissteigerungen am Monatsende immer weniger in der Tasche habe.
spon_3511963 23.02.2017
4. Trump trübt Verbraucherstimmung in Deutschland. Welch ein Schmarrn
Die wahrheit ist,Preise ziehen an,Spargeld ist alle. So wird ein Schuh daraus, Trump ist zwar ein Vollpfosten aber sicher nicht für alles verantwortlich.
mundusvultdecipi 23.02.2017
5. Genau..
gestern habe ich auf den Kauf einer Salatgurke für 1,99 EURO verzichtet,weil ich Angst vor Trump habe...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.