Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Freihandelsabkommen von EU und USA: Jeder zweite Deutsche findet TTIP gut

Von

Plakat gegen das Freihandelsabkommen: Relative Mehrheit findet TTIP noch gut Zur Großansicht
DPA

Plakat gegen das Freihandelsabkommen: Relative Mehrheit findet TTIP noch gut

Chlorhühnchen. Immer wieder Chlorhühnchen. So sehr die Debatte um das vermeintliche Schauerprodukt aus den USA auch kreist: Die Deutschen reagieren gelassen auf das geplante transatlantische Handelsabkommen. Noch.

Hamburg - Über das geplante Freihandelsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA war in den vergangenen Wochen nicht viel Gutes zu lesen: Die CDU präsentierte der Öffentlichkeit geschönte Zahlen zum Nutzen des Abkommens und die Debatte über eine angebliche Absenkung von Lebensmittelstandards, versinnbildlicht durch mit Chlor gereinigte Hühnchen, schwelt bereits seit Monaten.

Da überrascht es, dass die Deutschen das Abkommen weiterhin recht positiv sehen. Laut einer repräsentativen Emnid-Umfrage, die SPIEGEL ONLINE exklusiv vorliegt, halten 48 Prozent der Deutschen TTIP für eine gute Sache. Nur 32 Prozent halten den Vertrag, der Handelshemmnisse zwischen Europa und den USA abbauen soll, für schlecht. 17 Prozent haben sich noch keine Meinung in die eine oder andere Richtung gebildet.

63 Prozent der gut tausend Befragten wünschen sich, dass weiter über TTIP verhandelt wird. Rund ein Viertel fordert einen Abbruch der Handelsgespräche mit den USA.

Mehrheit der Wohlhabenden ist für TTIP

Es ist unwahrscheinlich, dass die Umfrage im Sinne des Auftraggebers verzerrt wurde. Dabei handelt es sich nämlich um die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch, die das Abkommen eher kritisch sieht.

Foodwatch-Geschäftsführer Thilo Bode betont daher auch, dass die Zustimmung zu TTIP in den vergangenen Monaten gesunken ist. "Es gibt in Deutschland keine Mehrheit für das TTIP-Abkommen", erklärt der Verbraucherschützer. "Die Bürgerinnen und Bürger glauben der Bundesregierung die Märchen über Wachstum, Wohlstand und den Schutz ihrer Rechte nicht mehr."

Tatsächlich hatten in einer Emnid-Umfrage im April noch 55 Prozent der Deutschen gesagt, TTIP sei eine gute Sache. Allerdings war die Zustimmung schon damals geringer, wenn nach konkreten Folgen des Abkommens wie Wegfall von Zöllen gefragt wurde. Nach Einzelmaßnahmen fragten die Meinungsforscher in der aktuellen Umfrage nicht.

Die Zustimmung zu dem Handelsabkommen schwankt stark, je nachdem wie viel der Befragte verdient. Wohlhabende sehen TTIP weit positiver als Menschen mit geringem Haushaltsnettoeinkommen. Während 61 Prozent der Teilnehmer mit mehr als 3500 Euro im Monat den Freihandelsvertrag für eine gute Idee halten, sind es nur 37 Prozent derer, die weniger als 1000 Euro zur Verfügung haben.

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 450 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. kenne niemanden....
doofbacke 31.10.2014
ich kenne niemanden, der ttip gut findet. ich frage mich auch, wie man sich eine Meinung bilden kann, da die Verhandlungen ja im Gebeimen stattfinden. Gerade deshalb kann man ja icht dafür sein. Wie ist es denn den anderen Ländern ergangen, die so ein A kommen mit den USA geschlossen haben?
2. Resignation
prometherion 31.10.2014
Der durchschnittliche Deutsche reagiert nicht "entspannt" auf das TTIP,es ist ihm schlicht und ergreifend egal.Ebenso Konflikte mit Weltkriegspotential. Sei es aus Bequemlichkeit,Desinteresse oder schlicht Ignoranz - alles ist weit weg und man kann eh nichts dran ändern. DA liegt das wahre Problem.
3. Ttip
petitbonhomme 31.10.2014
Nichts dagegen, aber den Vertrag rechzeitig dem Volk offen legen. Die Reichen haben mit diesem Abkommen sicher kein Problem, die Zeche zahlt der Normal Bürger.
4.
claudiusoptimus 31.10.2014
Und jeder erste davon, ist völlig ahnungslos
5. Absolut falsch
mischamai 31.10.2014
Wie kann man das wirkliche Ergebnis so verfälschen?Beobachtet man die Medien so stellt man schnell fest dass die Bevölkerung zu über 90 % dieses Abkommen ablehnen.Gerade gebildete Bürger mit hohem Einkommen wissen die Gefahren.Nicht das blöde Chlorhünchen,sondern der Totalverlust europäischer Souveränität steht auf dem Spiel.Schiedsgerichte die unseren Standart den wir über Jahre erreicht haben wird aufs Spiel gesetzt.Vattenfall wartet schon um gegen den Atomausstieg vor solchen Geri
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: