Konferenz zur Lira-Krise Türkischer Finanzminister telefoniert mit Tausenden Investoren

Eine geplante Telefonkonferenz mit dem türkischen Finanzminister Berat Albayrak - dem Schwiegersohn von Präsident Erdogan - hat angesichts des Lira-Verfalls ungewöhnlich viele Anmeldungen bekommen.

Finanzminister Berat Albayrak
Getty Images

Finanzminister Berat Albayrak


Inmitten der Währungskrise in der Türkei stößt eine geplante Telefonkonferenz des Finanzministers mit Investoren auf großes Interesse. Bis zum Mittwochabend hätten sich 3783 Teilnehmer für eine anstehende Veranstaltung mit Berat Albayrak registriert, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Albayrak ist der Schwiegersohn des Präsidenten Recep Tayyip Erdogan.

Die Konferenz soll um 16 Uhr Ortszeit (15 Uhr MESZ) beginnen. Es hätten sich vor allem Investoren aus den USA, Europa und dem Nahen Osten angemeldet, hieß es in dem Bericht weiter. Wer genau die Teilnehmer sind, ist noch unklar.

Die Lira verliert schon seit Monaten an Wert, aber der Streit mit den USA um das Schicksal des in der Türkei wegen Terrorvorwürfen festgehaltenen US-Pastors Andrew Brunson hatte sie Freitag und Montag auf neue Tiefststände abstürzen lassen.

US-Präsident Donald Trump hatte aus Frustration über mangelnde Fortschritte in der Brunson-Affäre eine Verdopplung der Strafzölle auf Stahl und Aluminium aus der Türkei angeordnet. Die Türkei schlug mit der Erhöhung von Einfuhrzöllen auf bestimmte US-Produkte zurück.

Die Lira erholte sich etwas nach Notmaßnahmen der türkischen Zentralbank ab Montag sowie einem Angebot des Golfstaats Katar am Mittwoch, 15 Milliarden Dollar in der Türkei zu investieren.

cop/dpa

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.