Umfrage Bürger misstrauen europäischer Krisenpolitik

Die Politik der Euro-Staaten und der Europäischen Zentralbank stößt bei den Menschen in Deutschland auf große Skepsis. Laut einer Umfrage haben fast drei Viertel der Bürger kein Vertrauen in die Rettungsbemühungen. Vor allem die niedrigen Zinsen machen ihnen Sorgen.

Finanzminister Schäuble, EZB-Chef Draghi: Kein Vertrauen in die Retter
REUTERS

Finanzminister Schäuble, EZB-Chef Draghi: Kein Vertrauen in die Retter


Köln/Frankfurt am Main - Die Menschen in Deutschland stellen der europäischen Krisenpolitik ein verheerendes Zeugnis aus. Auch wenn sich die Finanzmärkte zuletzt beruhigt haben und Irland und Spanien den Euro-Rettungsschirm bald verlassen wollen: Nach einer repräsentativen Online-Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov misstrauen 72 Prozent der Bundesbürger der Krisenstrategie von Regierungen, EU und Europäischer Zentralbank (EZB). Nur 15 Prozent vertrauen Politik und Notenbank.

Insbesondere die Niedrigzinspolitik der EZB macht den Menschen zu schaffen. 56 Prozent der Befragten machen sich Sorgen um ihre Altersvorsorge - denn die Inflation frisst die Zinsen auf. Das macht es auch Lebensversicherern immer schwieriger, die Garantieverzinsung zu erwirtschaften. Der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) hatte kürzlich vor einer Erosion der deutschen Spar- und Vorsorgekultur gewarnt, wenn die niedrigen Zinsen zum Dauerzustand werden. Seither hat die EZB den Leitzins nochmals gesenkt - auf das Rekordtief von 0,25 Prozent.

Angesichts der mickrigen Zinsen geben laut Umfrage 35 Prozent der Menschen mehr Geld als sonst für den Konsum aus. Um die eigentlich geplante Summe für die Altersvorsorge anzusammeln, müssten die Menschen tatsächlich aber mehr Geld sparen als bei einer höheren Verzinsung.

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann hatte in der vergangenen Woche betont, dass er die Sorgen vor einer "schleichenden Enteignung der deutschen Sparer" nachvollziehen könne. Allerdings sei es ja gerade das Ziel der Niedrigzinspolitik, kurzfristig die Nachfrage zu stärken: "Bildlich gesprochen" gehe es darum, "Sparer vorübergehend stärker zu Konsumenten und Investoren zu machen. Entsprechend ist die deutsche Sparquote derzeit auf dem niedrigsten Niveau seit Anfang 2002."

stk/dpa



insgesamt 212 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sir wilfried 16.11.2013
1. ich hab es geahnt,
Zitat von sysopREUTERSDie Politik der Euro-Staaten und der Europäischen Zentralbank stößt bei den Menschen in Deutschland auf große Skepsis. Laut einer Umfrage haben fast drei Viertel der Bürger kein Vertrauen in die Rettungsbemühungen. Vor allem die niedrigen Zinsen machen ihnen Sorgen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/umfrage-buerger-misstrauen-europaeischer-krisenpolitik-a-933947.html
warum nur schlug es sich nicht im Wahlergebnis nieder?
reiisa 16.11.2013
2. Welch Überraschung ! ! !
Der dämliche deutsche Michel ist aufgewacht? Das glaub ich nicht. Oder vielleicht doch? Jedenfalls hat dieser Michel den Europahörigen Blockparteien aus Sozen und Uioniste eine satte Mehrheit von 80 Prozent im Bundestag bei der letztenBTW im Sept. beschert. Entweder er hat da noch tief geschlafen, oder aber er ist zu dämlich, um nicht zu sagen, ausgesprochen zu blöd, um zu begreifen, das diese Parteien maßgeblich diese Euro-Politik betreiben. Aber, Muttis Raute scheint wohl das Gehirn des Michels einzulullen. Jedes Volk bekommt die Regierung, die es verdient. Und der deutsche Michesl verdiet es, von vorne bis hinten vera....t und betrogen zu werden. MfG reiisa
unixv 16.11.2013
3. Ich schreibe nur .. LEBENSVERSICHERUNGEN!
Zitat von sysopREUTERSDie Politik der Euro-Staaten und der Europäischen Zentralbank stößt bei den Menschen in Deutschland auf große Skepsis. Laut einer Umfrage haben fast drei Viertel der Bürger kein Vertrauen in die Rettungsbemühungen. Vor allem die niedrigen Zinsen machen ihnen Sorgen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/umfrage-buerger-misstrauen-europaeischer-krisenpolitik-a-933947.html
oder Altersvorsorge! alles für die Tonne, damit die Reichen und Banken/Versicherungen ihre fetten Boni und ober Klasse KFZ haben! eine Schande ist diese EU-Gebilde und was machen unsere Politiker? Die erhöhen sich ihre Pensionen und Diäten! weiter so und ihr habt auch hier bei uns bald Soziale Unruhen!
karl.kante 16.11.2013
4.
Offensichtlich sind die Bürger schlauer als die europäischen Krisenpolitiker.
brux 16.11.2013
5.
Dass Misstrauen ist natuerlich berechtigt. Die EU und ihre Mitglieder brechen ihre eigenen Regeln, damit Laender wie Griechenland, Italien oder Frankreich sich nicht reformieren muessen. So war das nie vereinbart und so kann es auch nicht gut gehen. Es gibt in der Eurozone keine Mehrheit fuer eine Euro-Lira und das muss man Gestalten wie Hollande und Letta eben mit aller Haerte klar machen. Europa kann in der globalisierten Wirtschaft nicht mithalten, wenn die schwaechsten Mitglieder das Tempo bestimmen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.