Umweltschutz EU will Benzin-Autos aus Städten verbannen

Deutschlands Regierung muss sich wegen des E10-Debakels rechtfertigen - die EU-Kommission dagegen plant weitreichende Regeln für den Straßenverkehr: Laut einem Zeitungsbericht will sie bis 2050 Autos mit Verbrennungsmotoren komplett aus den Innenstädten verbannen.

Abgase: Rigide Regeln in Städten geplant
DPA

Abgase: Rigide Regeln in Städten geplant


Berlin - Die EU-Kommission plant tiefgreifende Einschnitte in den Verkehrssektor. Der Anteil konventionell betriebener Fahrzeuge in den Innenstädten soll bis 2030 halbiert werden. Spätestens 2050 soll es in europäischen Städten überhaupt keine Autos und leichten Nutzfahrzeuge mit Verbrennungsmotoren mehr geben. Das berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf das "Weißbuch Verkehr" der EU-Kommission.

Zudem verfolge die Kommission das Ziel, die Mineralölsteuern zu vereinheitlichen. Die Steuersystematik für Kraftstoffe soll so umgestellt werden, dass sich künftig die Höhe der Steuer zumindest zur Hälfte danach bemisst, wie viel Kohlendioxid durch einen Kraftstoffe erzeugt wird. Demnach müsste Diesel künftig höher besteuert werden als Normalbenzin.

Die EU-Kommission will ihr Weißbuch kommende Woche vorstellen. Weißbücher der EU-Kommission enthalten Vorschläge für ein gemeinschaftliches Vorgehen in einem bestimmten Bereich. Sie bilden somit eine inhaltliche Basis, aus der später Richtlinien erwachsen können.

ssu



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.