Armut Fast jeder Fünfte kann sich keine Urlaubsreise leisten

Millionen Deutsche fahren oder fliegen derzeit in den Urlaub. Doch fast 20 Prozent der Bevölkerung können sich selbst kurze Reisen nicht leisten. Im EU-Vergleich ist das allerdings noch recht moderat.

Wanderer in Nordrhein-Westfalen
DPA

Wanderer in Nordrhein-Westfalen


Fast jeder Fünfte in Deutschland hat so wenig Geld, dass er sich nicht einmal eine einwöchige Urlaubsreise leisten kann. Unter den Alleinerziehenden sei es sogar deutlich mehr als jeder Dritte, berichtet die "Saarbrücker Zeitung" unter Berufung auf aktuelle Daten des Europäischen Statistikamtes Eurostat. Die Zahlen wurden von der Linken-Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann angefordert.

Demnach waren im vergangenen Jahr 19,2 Prozent der Menschen in Deutschland nicht in der Lage, einen einwöchigen Urlaub anderswo als zu Hause zu verbringen. Bei den Haushalten mit Kindern waren es 19,9 Prozent und unter den Alleinerziehenden sogar 39,6 Prozent.

"Nicht verreisen zu können, ist auch Ausdruck von Armut, die endlich wirksam bekämpft werden muss", sagte Zimmermann. Besonders in der Ferienzeit sei es für Kinder bitter, Verzicht zu üben. Die Linken-Politikerin forderte einen Mindestlohn von zwölf Euro sowie die Abschaffung "systematischer Niedriglohnbeschäftigung" wie etwa in Form von Leiharbeit.

Lage hat sich verbessert

Ein genauerer Blick auf die Eurostat-Zahlen zeigt allerdings auch: Die Lage hat sich in den vergangenen Jahren gebessert - jedenfalls in Deutschland. Der Wert lag mit 19,2 Prozent deutlich niedriger als in den vergangenen Jahren. 2006 hatte er noch bei 34,7 gelegen.

Auch im EU-Vergleich schneidet Deutschland recht gut ab. Der Durchschnittswert der EU-Staaten bezogen auf die allgemeine Rate der Menschen ohne materielle Chance auf eine einwöchige Urlaubsreise schwankte in den vergangenen Jahren zwischen 34 und knapp 40 Prozent.

Multimedia-Reportage

ssu/dpa-AFX

Mehr zum Thema


insgesamt 233 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
klausbrause 04.07.2017
1.
Wie gut, daß man jede dieser Meldungen immer noch relativieren kann. Es tröstet ungemeint, wenn diejenigen, denen es schlecht geht, wissen, daß es anderen noch viel schlechter geht.
fluxus08 04.07.2017
2. Mir kommen die Tränen,
weil sich jeder Fünfte keinen Urlaub leisten kann. Ich finde, der Spiegel sollte eine Petition einreichen, die auf den Namen "Urlaub für alle" lautet und von der Krankenkasse bezahlt wird.
crazy_swayze 04.07.2017
3.
Urlaub ist ein Luxusgut und keine Grundversorgung. Urlaube sind teuer. Ich hatte in meinem Erwachsenenleben auch schon 7 Jahre am Stück ohne Urlaub. Ich bin dennoch der Meinung, dass es nicht Aufgabe des Staates ist, allen dieses Luxusgut zur Verfügung zu stellen. Wenn überhaupt, nur über eine gute Wirtschaftspolitik, die alle Menschen in gute Arbeitsplätze bringt.
aktiverbeobachter 04.07.2017
4. Ok
80 Prozent können sich also mind. eine einwöchige Urlaubsreise leisten. Finde ich jetzt statistisch betrachtet gar net so schlimm.
uban1 04.07.2017
5. CDU: Wohlstand für alle ab 2015
Immer das Gejammer, wenigstens hat die CDU mit der besten aller KanzlerInnen ein Ohr am Bürger und verspricht in 8 Jahren den Wohlstand für alle (neben der Vollbeschäftigung). Dann werden sich auch die Aufstocker einen kleinen Urlaub im Harz, Ostsee, usw leisten können.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.