Hohe Unternehmensgewinne Goldman Sachs kommen Zweifel am Kapitalismus

Die US-Investmentbank Goldman Sachs ist ein Symbol des Turbokapitalismus. Doch nun äußern Mitarbeiter mit Blick auf US-Unternehmen leise Zweifel am Funktionieren der Märkte.

Goldman-Zentrale in New York: "Wir wursteln uns durch"
REUTERS

Goldman-Zentrale in New York: "Wir wursteln uns durch"


"Ich verrichte Gottes Werk." Spätestens seitdem Goldman-Sachs-Chef Lloyd Blankfein mitten in der Finanzkrise diese Einschätzung abgab, gilt die von ihm geführte Investmentbank als Inbegriff des entfesselten Kapitalismus. Umso beachtlicher ist, dass Mitarbeiter von Goldman Chart zeigen nun vorsichtige Zweifel am Funktionieren der Marktwirtschaft äußern. Das zeigt eine aktuelle Analyse, aus der die Finanzdatenagentur Bloomberg zitiert.

Ins Grübeln bringen die Analystin Sumana Manohar und ihre Kollegen die Gewinnmargen von US-Unternehmen. Diese liegen im historischen Vergleich schon länger ungewöhnlich hoch. Experten wie der Nobelpreisträger Robert Shiller halten den US-Aktienmarkt für überbewertet und warnen, dort könne bald die nächste Blase platzen.

Auch die Goldman-Analyse kommt laut Bloomberg zum Schluss, dass die Margen früher oder später sinken müssten - unter anderem, weil die globale Nachfrage zu schwach sei und es industrielle Überkapazitäten gibt. Sollte diese nicht geschehen, müsse man "umfassendere Fragen über die Effizienz des Kapitalismus stellen".

Goldman-Chef Blankfein meldete sich nach einer Krebstherapie am Mittwoch mit einem Interview beim US-Sender CNBC zurück. Trotz einer rund 600-stündigen Chemotherapie fühle er sich "ziemlich gut" und sei arbeitsfähig, sagte der 61-Jährige.

Die Sorgen seiner Analysten scheint Blankfein nur begrenzt zu teilen. Zwar befänden sich die Finanzmärkte in einer schwierigen Lage, und auf den Aktienmärkten seien gewisse Korrekturen zu erwarten. Insgesamt sei er aber hoffnungsvoll. "Wir wursteln uns durch."

dab

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 96 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
markushatt 03.02.2016
1.
Wenn mit "entfesselten Kapitalismus" gemeint ist, dass Goldman Sachs bei Raub hilft, dann trifft das zu. Goldman Sachs kaschiert Schulden : http://www.focus.de/finanzen/banken/beim-eintritt-in-den-euro-goldman-sachs-kaschierte-griechische-schulden-nun-koennte-eine-klage-drohen_id_4810392.html Goldman Sachs beteiligt sich an Raub (1MDB Skandal): http://www.wsj.com/articles/goldman-banker-with-ties-to-malaysias-1mdb-takes-personal-leave-1453902041 Wie kann so ein Verein noch legal sein und bei uns agieren können?
WwdW 03.02.2016
2. tja ich hätte schon eine Erklärung dafür
Ich hätte schon eine Erklärung dafür wie es dazu kommt dass die Margen gerade so hoch sind. Das ist die Menge des billigen Geldes. Irgendjemand nimmt Kredit auf um etwas dafür zu bezahlen. Schon dieser Kreditnehmer schaut nicht mehr wirklich auf die Kosten beim Einkauf, wenn das Geld so billig ist. Alle sind bereit den geforderten Preis zu zahlen. Geld ist ja genug da. Die die die Möglichkeit nicht haben sich billiges Geld zu leihen müssen es eh für Dinge des täglichen Lebens ausgeben. Da haben sie keine Wahl. Also fällt gerade die regelnde Hand weg. Jetzt kommt jemand mit Inflation ist niedrig und so bla bla. Ich glaube nicht, dass die Margenstarken Waren und Dienstleistungen entsprechend in diesem Warenkorb berücksichtigt sind.
kraus.roland 03.02.2016
3. Merkwürdig!
Kaum ist der Chef mal abwesend, fangen sie bei Goldman Sachs an zu denken. Ein Hoffnungsschimmer. Im übrigen wünsche ich Blankfein gute Genesung.
johannesraabe 03.02.2016
4.
Der Markt ist seit 2008 kaputt. In Europa steigt selbst die Inflation bei 1 Billion Euro nicht an. Die EZB hat keine Waffen mehr und Apple war noch vor 2 Monaten das wertvollste Unternehmen, jetzt ist es Alphabet und morgen vielleicht die Deutsche Bank oder vielleicht ist sie auch Pleite. Das Problem ist, dass die Weltformel des Kapitalismus nur noch aus Variablen besteht. Niemand kann über 1000 Variablen vorhersagen, deshalb hat selbst GSachs Angst. Das Ergebnis der Formel kann nämlich im Moment alles sein.
ikarus2015 03.02.2016
5. Wohnimmobilien Blase
Mehr Sorgen mache ich mir bei der heimischen Explosion bei Immobilienpreisen und einem Finanzierungsumfeld in dem die Banken nahezu alles finanzieren. Da wird auch gerne mal die 100% Finanzierung für die völlig überteuerte Eigentumswohnung zu 5.000€ je qm angeboten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.