Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Untersuchungsbericht: US-Steuerbehörde belohnte tricksende Mitarbeiter

Die US-Steuerbehörde IRS hat über Jahre mehr als 1000 Mitarbeiter für ihre Arbeit belohnt - obwohl diese selbst beim Steuerzahlen kräftig tricksten. Die Beamten und Angestellten bekamen dennoch Boni, Sonderurlaub und Beförderungen.

US-Finanzamt in Washington: Säumige Zahler in den eigenen Reihen Zur Großansicht
AP/dpa

US-Finanzamt in Washington: Säumige Zahler in den eigenen Reihen

Washington - Mehr als 1100 Mitarbeiter der US-Steuerbehörde IRS sind trotz eigener Steuersünden mit Prämien für ihre Arbeit belohnt worden. Insgesamt habe die IRS zwischen 2010 und 2012 mehr als eine Million Dollar als Bonus an Beamte und Angestellte gezahlt, obwohl sie teils "ihre Steuerverpflichtungen über Jahre absichtlich kleinrechneten, sie zu spät zahlten und nicht ihr volles Einkommen angaben", heißt es in einem Bericht einer Revisionsbehörde, der in Washington veröffentlicht wurde.

Neben den Prämien hätten einige der Mitarbeiter auch bezahlten Sonderurlaub erhalten oder seien automatisch befördert worden. Es sei problematisch, dass die IRS bei der Bonus-Vergabe generell nicht in Betracht ziehe, ob die Mitarbeiter beim Mogeln in ihrer Steuererklärung überführt worden seien oder Steuerschulden hätten. In einer schriftlichen Reaktion versicherte die Behörde, den Bericht ernst zu nehmen: "Wir streben danach, eine Regel einzuführen, die die Integrität der Steuerverwaltung und ihr Ansehen bewahrt."

Es handele sich um ein Problem, dass weit über die IRS hinausgehe, so die Behörde weiter. Allein 2011 hätten in den USA mehr als 310.000 Bundesbedienstete Probleme mit ihren Steuern gehabt. Ihre Schulden hätten sich auf 3,5 Milliarden Dollar belaufen.

mik/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. a
hondje 23.04.2014
Zitat von sysopAP/dpaEine Krähe hackt der anderen kein Auge aus - diese ernüchternde Erkenntnis gilt offensichtlich auch für die US-Steuerbehörde IRS. Deren Mitarbeiter durften sich über Prämien und Sonderzahlungen freuen, obwohl sie selbst bei der Steuererklärung getrickst hatten. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/us-fiskus-uebt-nachsicht-mit-steuer-tricksern-in-den-eigenen-reihen-a-965786.html
Das ist hier in der BRD nicht anders.
2.
Steuerzahler0815 23.04.2014
Zitat von sysopAP/dpaEine Krähe hackt der anderen kein Auge aus - diese ernüchternde Erkenntnis gilt offensichtlich auch für die US-Steuerbehörde IRS. Deren Mitarbeiter durften sich über Prämien und Sonderzahlungen freuen, obwohl sie selbst bei der Steuererklärung getrickst hatten. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/us-fiskus-uebt-nachsicht-mit-steuer-tricksern-in-den-eigenen-reihen-a-965786.html
Vielleicht ist es bei automatischen Bonuszahlungen zu kompliziert jeden Mitarbeiter auf seine Vorgeschichte zu überprüfen Außerden finde ich es falsch eine Steuerbehörde als böse Macht darzustellen Natürlich mögen die Reichen sie nicht und auch als Normalbürger kann die Steuerbehörde nervig sein Trotzdem hat sie ihre Daseinsberechtigung oder mögt ihr alle Steuerhinterzieher dermaßen?
3. optional
guteronkel 23.04.2014
Erkennen wir das Motto: "Wasser predigen und Wein saufen"?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: