US-Notenbank Fed hält Leitzins konstant

Nach der Zinserhöhung im März hat die US-Notenbank Fed den Leitzins nicht weiter verändert. Für einen späteren Zeitpunkt wird jedoch erwartet, dass sich die USA weiter von der EU-Nullzinspolitik entfernen.

Jerome Powell (Archiv)
AP

Jerome Powell (Archiv)


Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) hat den Leitzins nicht verändert. Die "Fed Funds Rate" liege nach wie vor in einer Spanne von 1,5 bis 1,75 Prozent, teilte die Fed am Mittwochabend nach ihrer zweitägigen Sitzung mit. Ökonomen hatten diese Entscheidung erwartet.

Die US-Inflationsrate war im März auf das von der Fed angestrebte Niveau von zwei Prozent gestiegen. Insofern ist es möglich, dass die Notenbank später im Jahr mit ihren moderaten Zinsanhebungen etwas schneller vorangehen will, als bisher geplant. Damit würden sich die USA weiter von der Zinsentwicklung in Europa abheben, wo die Europäische Zentralbank zuletzt weiterhin keine Signale sendete, sich von der Nullzins-Politik zu verabschieden.

Ende März hatte die Fed den Leitzins leicht um 0,25 Prozentpunkte erhöht. Es war ihr erster Zinsentscheid unter dem neuen Vorsitzenden Jerome Powell. Seit Beginn der Zinswende, die Ende 2015 begann, wurde das amerikanische Zinsniveau bisher sechsmal erhöht.

brt/AFP

zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.