Wirtschaft

Anzeige

Nachfolge von Frank Bsirske

Ver.di-Kommission für Frank Werneke als künftigen Gewerkschaftschef

In der Gewerkschaft Ver.di hat sich ein wichtiges Gremium auf einen Vorschlag für den künftigen Chef festgelegt. Laut einem Bericht plädiert die Findungskommission für Frank Wernecke als Nachfolger für Frank Bsirske.

imago

Frank Werneke

Mittwoch, 12.09.2018   15:11 Uhr

Anzeige

In einem Jahr will die Gewerkschaft Ver.di einen neuen Chef wählen. Eine Vorentscheidung ist schon jetzt gefallen. Eine Findungskommission habe sich einhellig auf Frank Werneke als künftigen Chef festgelegt, berichten "Stuttgarter Zeitung" und "Stuttgarter Nachrichten". Werneke ist seit 2003 stellvertretender Ver.di-Chef.

Der baden-württembergische Bezirkschef Martin Gross bestätigte den beiden Zeitungen demnach den Vorschlag der Findungskommission. Die Landesbezirksleitung freue sich über deren Vorschlag und unterstütze ihn ausdrücklich, wird Gross zitiert.

Anzeige

Der amtierende Chef Frank Bsirske wird im September kommenden Jahres abtreten. Der 66-Jährige ist seit 2001 Ver.di-Vorsitzender und damit der dienstälteste deutsche Gewerkschaftschef.

DPA

Ver.di-Chef Frank Bsirske

Auch über die künftigen stellvertretenden Ver.di-Chefs hat die Findungskommission schon beraten. Demnach werden Christine Behle, Leiterin des Bundesfachbereichs Verkehr, und die bisherige Vize und Leiterin des Fachbereichs Postdienste, Andrea Kocsis, als gleichberechtigte Stellvertreterinnen vorgeschlagen.

Anzeige

Ver.di wollte den Bericht nicht kommentieren. Eine Sprecherin verwies darauf, dass der Gewerkschaftsrat im November den Vorschlag der Findungskommission beraten werde. Dann finde die Nominierung für die Ver.di-Führungsspitze statt.

Gewählt werden muss der neue Vorsitzende auf dem nächsten Bundeskongress im September kommenden Jahres in Leipzig.

Die Zustimmung gelte als Formalie, hieß es in dem Zeitungsbericht. Auch Bsirske selbst werbe dem Vernehmen nach intern für den 51-jährigen Werneke als seinen Nachfolger. Die Ver.di-Beschäftigten würden seit Dienstag darüber informiert.

mmq/dpa

Weitere Artikel

Forum

Forumskommentare zu diesem Artikel lesen
Anzeige
© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH