Gegen Hinhaltetaktik der Banken Justizminister Maas will niedrigere Dispozinsen per Gesetz erreichen

Bundesjustizminister Heiko Maas hat genug von der Hinhaltetaktik der Banken. Per Gesetz will er nun die Zinssätze für Dispokredite transparenter machen. Auch Beratungsgespräche sollen Pflicht werden.

Verbraucherschutzminister Maas: Gegen die Hinhaltetaktik der Banken
REUTERS

Verbraucherschutzminister Maas: Gegen die Hinhaltetaktik der Banken


Berlin - Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) will per Gesetz eine Senkung der Dispozinssätze bei den Banken erreichen. Maas sagte der "Bild am Sonntag", bislang hätten alle Mahnungen der Bundesregierung nicht gefruchtet. Deshalb werde jetzt ein Gesetz auf den Weg gebracht, das die Banken verpflichtet, ihre Dispozinssätze auf Ihrer Internetseite zu veröffentlichen. Durch diese Transparenz werde es für die Banken immer schwerer, "unverhältnismäßig hohe Zinsen" zu verlangen.

Maas will die Geldhäuser außerdem gesetzlich zu Beratungsgesprächen mit Kunden verpflichten, die mit ihrem Konto ständig im Minus sind. Dabei sollten "Wege aus der Dispofalle" aufgezeigt werden. Sehr hohe Zinsen erhöhten das Risiko, dass einige permanent in der Dispofalle landeten. Einige Banken, etwa die Sparda-Bank in Baden-Württemberg die Direktbank ING-Diba und einzelne kleinere Institute haben den Zinszuschlag bereits abgeschafft.

Während die Zinsen für den Dispokredit im Schnitt bei knapp zehn Prozent liegen, muss man für die Überziehung des Dispos nach Schätzungen mit einem Zinssatz von durchschnittlich mehr als 14 Prozent rechnen. Verbraucherschützer kritisieren die hohen Zinsen, die sie häufig als "Strafzinsen" bezeichnen. Auch Maas bezeichnet derzeitige Zinssätze als "völlig überzogen".

Die Banken verdienen sehr gut an den Dispozinsen. Alleine 2011 erwirtschafteten sie 3,7 Milliarden Euro Nettozinsertrag aus dem Dispogeschäft. Allerdings fragen immer weniger Kunden den Dispokredit nach, das Volumen ist über die Jahre kräftig gesunken.

Den Kampf gegen überbordende Dispozinsen haben Union und SPD auch im Koalitionsvertrag festgelegt. Dort ist allerdings vorgesehen, die Banken zu verpflichten, Kunden bei einem überzogenen Konto zu warnen und gegebenenfalls günstigere Kredite als Alternativen anzubieten. Bankenpräsident Jürgen Fitschen hatte sich gegen diese Pflicht ausgesprochen.

mik/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
zensurforumbenutzerin 28.09.2014
1. Ja, warum den nur?
-Dort ist allerdings vorgesehen, die Banken zu verpflichten, Kunden bei einem überzogenen Konto zu warnen und gegebenenfalls günstigere Kredite als Alternativen anzubieten. Bankenpräsident Jürgen Fitschen hatte sich gegen diese Pflicht ausgesprochen.- Verdient doch, nach Selbstauskunft, eh keine Bank was mit den Dispozinsen!
smartphone 28.09.2014
2. Die verlangen das.....
.... einfach. Ein Bankwechsel gestaltet sich ja nicht wie der Hochfrequenzhandel. Dann noch dies: Der Dispo ist ja nur die Schneeflocke auf dem Eisberg. Gehen Sie heute mal zur Bank ( Sparkasse /Raiffeisen usw ) und wollen einen Kredit . Als Sicherheit bieten Sie ein schuldenfreies Großanwesen in AAA Lage. Wissen was passiert ? Sie bekommen KEINEN Kredit ( nichtmal lausige 10000€ ) -Ja der Bandirektor ( mehrere , verschiedene Institute ) behandelt sie diskriminierend und wg Alter im Sinne -wie Sie laufen immer noch hier rum (!) ....Das heißt , einen marktüblichen Kredit zu 2-3 % Bekommen Sie nicht, selbst sog Verbraucherkredite á 6,5% da läuft nix ( und selbst die sind maßlos überteuert - bei MediaMarkt kostet "es" nix ) . Auf dem Dispo bekommen sie btw"natürlich" Geld -ein Schelm wer böses dabei denkt ........
mopsfidel 28.09.2014
3. Transparenz schafft niedrige Preise?
Mit welchem Löffel hat Herr Maas denn diese Weisheit gefressen? Oder folgt er den Spuren von Herr Rössler uns seiner Benzinpreis-Meldestelle? Die sollte ja schließlich auch zu niedrigeren Preisen führen.
hauptsachemalwassagen 28.09.2014
4. Wie immer
haben die Kommentatoren hier den vollen Überblick. Kredit gibt es nicht mehr aus Sicherheiten, das ist Pfandleihe! Wenn ich Sicherheiten habe, aber den Kapitaldienst nicht erbringen kann bekomme ich keinen Kredit. Und das ist auch gut so! Dann muß ich halt mein Grundstück verkaufen. Ansonsten wird nachher wieder gemeckert wie kann die Bank nur Kredit geben und bei der Zwangsversteigerung ist das Schreien groß. Kreditvergabe besteht aus Kreditfähigkeit und Kreditwürdigkeit. Wenn eins fehlt gibt es keinen Kredit. Das musste mal gesagt werden ! Ein Recht auf Kredit gibt es nämlich, Gott sei Dank, auch nicht !
bluebill 28.09.2014
5. Nehmen ist seliger denn Geben
Banken sind auf der Welt, um Gewinne zu erwirtschaften. Das tun sie auch, je mehr, umso besser, mit allen Mitteln, die ihnen zur Verfügung stehen. Dispokredite und ihre Überziehung sind sehr einträglich, bringen mehr als Verbraucherkredite, dazu sind sie immer noch sicherer als irgendwelche Zockereien mit komplizierten Finanzkonstrukten. Warum also nicht die Verbraucher dorthin schubsen? Eine Bank ist kein Wohlfahrtverein. Wenn der Kunde nicht mit seinem Geld zurechtkommt, ist das seine eigene Schuld - das muß man ihm einbläuen und ihm die Hürde für einen "normalen" Kredit so hoch wie möglich hängen. Daß er dann von der Bank völlig abhängig ist wie ein Säugling von der Mutter, ist sicher ein erwünschter Nebeneffekt. Denn wie soll man sein Konto auflösen und zu einer anderen Bank wechseln, wenn man tief in der Kreide steht und auch keine Möglichkeit hat, in absehbarer Zeit da rauszukommen? Eine andere Bank wird solch einem Kunden die kalte Schulter zeigen - dafür gibt es schließlich Absprachen und gemeinsame Instrumente (Schufa).
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.