Job-Ranking Diesen Berufen vertrauen die Deutschen

Welche Jobs genießen in Deutschland das höchste Vertrauen? Eine Umfrage zeigt: Feuerwehrmänner und Sanitäter sind besonders hoch angesehen - ebenso wie Lokführer. Die Tops und Flops in Bildern.

DPA

Nürnberg - Seit der Finanzkrise haben Banker ein Imageproblem, sie kommen in den Debatten über Boni und Gehälter sehr oft schlecht weg. Doch das Stimmungsbild fällt weltweit offenbar völlig unterschiedlich aus: 88 Prozent aller Inder vertrauen den Finanzfachleuten, in Deutschland dagegen sind es nur 39 Prozent. In Spanien sind es sogar nur 14 Prozent. Das ist ein Ergebnis einer internationalen Studie des GfK-Vereins, für die 28.000 Menschen in 25 Ländern nach ihrem Vertrauen in Berufe befragt wurden.

In Deutschland schneiden Politiker - wie in den vergangenen Jahren auch - am schlechtesten ab. Ihnen vertrauen nur 15 Prozent aller Deutschen. Doch es gibt eine Ausnahme. So stehen Bürgermeister deutlich besser da: 55 Prozent aller Befragten vertrauen ihrem Stadtoberhaupt. "Die Bürger lesen über den Bürgermeister in der lokalen Presse, treffen ihn persönlich vor Ort auf Veranstaltungen und wissen möglicherweise auch das ein oder andere Persönliche", sagt Raimund Wildner, Geschäftsführer des GfK-Vereins. Bürgermeister seien deshalb näher an den Bürgern dran.

Besonders vertrauenswürdig sind Menschen, die im Notfall helfen. In Deutschland schneiden die Berufsgruppen Feuerwehrleute, Sanitäter, Pflegekräfte und Ärzte am besten ab. Sie erhalten Werte von mehr als 90 Prozent.

Auf dem ersten Platz landen Feuerwehrleute, denen rund 97 Prozent der Befragten vertrauen. "Wenn jemand einen helfenden Beruf ergreift, dann schreiben ihm die Menschen oft automatisch einen guten Charakter zu. Und Menschen mit einem guten Charakter schenkt man leichter und mehr Vertrauen als anderen", sagt Wildner.

Wenn Züge oder Bahnen zu spät kommen, sind Pendler schnell genervt. Doch das kratzt der Studie zufolge nicht am Image dieser Berufe. Denn auch die Führer von Zügen, Bussen und Straßenbahnen sind bei den Deutschen sehr beliebt. Mit einem Wert von 87 Prozent landen sie auf Platz sieben der vertrauenswürdigsten Berufe. Ärzte und Apotheker liegen nur ein Prozentpunkt vor ihnen.

Wie schneiden Versicherungsvertreter, Soldaten oder Geistliche ab? Eine Übersicht in Bildern finden Sie hier.

Vertrauen* in Berufsgruppen (Angaben in %)

Feuerwehrleute 96,6
Sanitäter 95,8
Krankenschwestern/-pfleger 94,6
Piloten 90,7
Ärzte 88,0
Apotheker 87,5
Lok-, Bus-, U-Bahn, Straßenbahnführer 87,1
Polizisten 81,4
Landwirte, Bauern 80,5
Ingenieure, Techniker 80,3
Lehrer 79,2
Architekten 74,2
Handwerker 74,1
Richter 73,9
Taxifahrer 71,0
Rechtsanwälte 69,7
Soldaten 66,5
Pfarrer, Geistliche 61,3
Beamte (Beschäftigte im öffentlichen Dienst, Staatsdienst) 61,0
Markt- und Meinungsforscher 58,1
Computer-, Softwarespezialisten 57,7
Bürgermeister 54,9
Händler, Verkäufer 51,6
Unternehmer 51,1
TV-Moderatoren 47,7
Schauspieler 44,0
Banker, Bankangestellte 39,1
Profisportler, -fußballer 38,8
Journalisten 37,0
Werbefachleute 26,6
Versicherungsvertreter 19,4
Politiker 15,1

Quelle: GfK Verein, GfK Trust in Professions 2014
*vertraue voll und ganz/überwiegend

jau



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 81 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sysiphus-neu 21.02.2014
1. Entwicklungspotenzial
Die Journalisten haben den viertletzten Platz im Vertrauensranking inne, noch hinter Bankstern und Schauspielern. Angesichts des fortgesetzten Versagens von Corporate Media ist das noch immer erstaunlich gut. Da besteht noch Entwicklungspotenzial nach unten.
Olaf 21.02.2014
2.
Zitat von sysopDPAWelche Jobs genießen in Deutschland das höchste Vertrauen? Eine Umfrage zeigt: Feuerwehrmänner und Sanitäter sind besonders hoch angesehen - ebenso wie Lokführer. Die Tops und Flops in Bildern. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/vertrauensvolle-berufe-die-meisten-vertrauen-feuerwehrmaennern-a-954481.html
Journalisten auf dem 28. Platz, wenn ich richtig gezählt habe. Direkt vor den Werbefachleuten. Offensichtlich 2 Berufe die sich für den normalen Bürger kaum noch unterscheiden lassen.
robert@act3d.de 21.02.2014
3. Unerfahren..
Die Liste führen Leute an, mit denen die meisten gar keine Erfahrung haben. Wer es mit Ärzten mal zu tun wird sie wohl ehr bei 25% ansetzten. Die Umfrage hätte in den Branchen stattfinden müssen, dann wäre sie wesentlich ausgeglichen.
einwerfer 21.02.2014
4. Herkunft beachten
Die Daten stammen von der GfK. Wenn die genauso valide sind, wie die vom Kaufrausch der Deutschen (bei sinkendem Einkommen) kann man sie gleich in die Tonne treten.
gog-magog 21.02.2014
5.
Zitat von sysiphus-neuDie Journalisten haben den viertletzten Platz im Vertrauensranking inne, noch hinter Bankstern und Schauspielern. Angesichts des fortgesetzten Versagens von Corporate Media ist das noch immer erstaunlich gut. Da besteht noch Entwicklungspotenzial nach unten.
Ich denke, man kann Journalisten weit eher vertrauen, als Bankern. Es erschüttert mich sehr, dass immer noch 40% ausgerechnet Bankern vertrauen, also denjenigen Leuten, die sie von Berufs wegen um ihr Geld bringen wollen und die dieses Land durch unverantwortliches Wirtschaften zu gigantischen Bankenrettungsprogrammen gezwungen haben. Auch Priester und Rechtsanwälte halte ich für deutlich überbewertet. Angesichts der Masse von Juristen, die Politiker werden, gehören die eher ganz nach hinten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.