Griechenland: Cousinen von Ex-Minister verschwanden von Steuersünderliste

Ein neuer Steuerskandal erschüttert Griechenland: Mehreren Berichten zufolge sind mögliche Steuersünder von einer internen Liste der Regierung getilgt worden - darunter Verwandte des früheren Finanzministers Papakonstantinou. Der war als erster in Besitz der Daten, streitet aber alle Verdächtigungen ab.

Ex-Finanzminister Papakonstantinou: Belastende Berichte Zur Großansicht
dpa

Ex-Finanzminister Papakonstantinou: Belastende Berichte

Athen - In einem griechischen Steuerskandal gibt es neue Details: Fahnder gehen Medienberichten nach, denen zufolge Namen von Angehörigen des ehemaligen Finanzministers von einer Liste mutmaßlicher Steuersünder entfernt worden sein sollen.

Wie am Freitag aus Justizkreisen verlautete, handelt es sich um eine Liste mit Griechen, die Bankkonten in der Schweiz haben. Die griechische Regierung hatte die Liste der 2062 mutmaßlichen Steuersünder vor zwei Jahren von Frankreich erhalten.

Ein USB-Stick mit der Liste war anfänglich von der damaligen französischen Finanzministerin Christine Lagarde an den damaligen griechischen Finanzminister Giorgios Papakonstantinou übergeben worden. Der hatte sie anschließend an den damaligen Chef der Steuerfahndung in Griechenland weitergegeben. Die Steuerfahndung machte letztlich keinen Gebrauch von den Daten - mit der Begründung, dass die Liste nicht aus legalen Quellen stammte.

Später vermuteten Behörden, die Liste könnte manipuliert worden sein. Die griechische Staatsanwaltschaft forderte deshalb kürzlich eine Kopie des Originals aus Frankreich an - und wurde offenbar fündig.

Nach Angaben aus Justizkreisen fehlten im Vergleich zur älteren Version drei Namen. Zwei sollen Cousinen Giorgios Papakonstantinous seien, berichten die Athener Zeitung "To Vima" und mehrere Fernsehsender. Sie sollen rund 1,2 Millionen Euro in der Schweiz gebunkert haben. Unklar ist, ob das Geld versteuert wurde.

Papakonstantinou hatte Griechenland zum ersten Sparpaket geführt. Er wies jegliche Schuld von sich. Er habe die Liste nicht bearbeitet, sagte er im staatlichen Rundfunk. Er sei empört über den "entsetzlichen Prozess der Veröffentlichungen und Beschreibungen von Namen".

ssu/dapd/dpa-AFX

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 161 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ach, ihr Griechen
viwaldi 28.12.2012
Zitat von sysopEin neuer Steuerskandal erschüttert Griechenland: Mehreren Berichten zufolge sind mögliche Steuersünder von einer internen Liste der Regierung getilgt worden - darunter Verwandte des früheren Finanzministers Papakonstantinou. Der war als erster in Besitz der Daten - streitet aber alle Verdächtigungen ab. Verwandte von Ex-Minister von Steuersünderliste verschwunden - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/verwandte-von-ex-minister-von-steuersuenderliste-verschwunden-a-875040.html)
ehrlich gesagt, euer Staat kotzt mich an. Wenn ihr einen Funken Ehre im Leibe hättet, wärd ihr schon lange selber aus dem Euro und der EU ausgetreten. Habt ihr aber nicht. Es wird weiter betrogen, bestochen, schwarz gearbeitet, Schulden gemacht. Ich habe keine Lust mehr auf diese Geschichten, die immer gleich enden. Die anderen sind Schuld! Falsch verstandenen Solidarität ist nichts weiter als Dummheit.
2.
zynik 28.12.2012
Zitat von sysopEin neuer Steuerskandal erschüttert Griechenland: Mehreren Berichten zufolge sind mögliche Steuersünder von einer internen Liste der Regierung getilgt worden - darunter Verwandte des früheren Finanzministers Papakonstantinou. Der war als erster in Besitz der Daten - streitet aber alle Verdächtigungen ab. Verwandte von Ex-Minister von Steuersünderliste verschwunden - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/verwandte-von-ex-minister-von-steuersuenderliste-verschwunden-a-875040.html)
Das dürfte kein exklusiv griechisches Problem sein. "Elite" bedeutet derzeit: eine Hand wäscht die andere und man ist gerne unter sich. Mich wundert eher, dass dieser Fall publik wird.
3. optional
heute_morgen 28.12.2012
Ein neuer Steuerskandal erschüttert Deutschland: Mehreren Berichten zufolge sind mögliche Steuersünder von einer internen Liste der Regierung getilgt worden - darunter Verwandte des früheren Finanzministers.
4. Warum?
montaxx 28.12.2012
Warum gibt es gegen das Verschieben von Geldern durch Reiche keine Massenproteste in Griechenland? Kein Aufschrei,keine Empörung? Diesmal hätte das wenigstens einen Sinn.
5. ich sage nur
Andreas58 28.12.2012
Zumwinkl in D oder Hessens Steuerfahnder.........tssss.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Staat & Soziales
RSS
alles zum Thema Finanzkrise in Griechenland
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 161 Kommentare

Fläche: 131.957 km²

Bevölkerung: 11,305 Mio.

Hauptstadt: Athen

Staatsoberhaupt:
Karolos Papoulias

Regierungschef: Antonis Samaras

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Griechenland-Reiseseite