Schlecht für die Karriere Vier von zehn Frauen bereuen Elternzeit

Wie sehr leidet die Karriere während der Babypause? Laut einer Umfrage des Familienministeriums beklagen knapp 40 Prozent der Frauen negative Folgen ihrer Elternzeit. Besonders groß ist die Unzufriedenheit bei Teilzeitkräften.

Familienministerin Schröder: "Viele wagen nicht, ein ordentliches Gehalt zu fordern"
AP

Familienministerin Schröder: "Viele wagen nicht, ein ordentliches Gehalt zu fordern"


Hamburg - Aus Karrieregründen bedauern es vier von zehn Frauen in Deutschland, in ihrem Beruf Elternzeit in Anspruch genommen zu haben. Das geht aus einer Umfrage des Familienministeriums hervor, deren Ergebnisse der "Welt am Sonntag" vorliegen. Demnach stellen 38 Prozent der Teilnehmerinnen an der Studie negative Folgen für das berufliche Fortkommen fest, bei den Männern sind es 28 Prozent. Insgesamt seien knapp 4000 Mütter und Väter zwischen Ende Januar und Mitte Februar befragt worden.

Familienministerin Kristina Schröder sagte der Zeitung, berufstätigen Müttern würde "oft noch Jahre nach der Elternzeit nachgetragen, dass sie eine gewisse Zeit ausgestiegen sind". Dies sei auch ein wesentlicher Grund für die großen Gehaltsunterschiede zwischen Männern und Frauen. "Zu oft stellen Wiedereinsteigerinnen schon aus Dankbarkeit, dass sie einen Tag Home Office machen dürfen, ihr Licht komplett unter den Scheffel und wagen nicht, auch ein ordentliches Gehalt zu fordern." Das wirke aber bei den meist männlichen Chefs verheerend. Denn für die gilt laut Schröder: "Wer wenig kostet, ist auch wenig wert."

Besonders groß ist die Unzufriedenheit der Studie zufolge bei Teilzeitkräften: Zwar sehe sich das Gros junger Eltern beim Wunsch nach einer Reduzierung der Arbeitszeit von ihren Chefs unterstützt. Doch fast vier von zehn Teilzeitbeschäftigten hielten verringerte Arbeitszeit aus Karrieregründen für problematisch.

Im Großen und Ganzen zeigen sich die jungen Eltern der Umfrage zufolge aber überraschend zufrieden mit den Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie, wie die Zeitung berichtet. Vier von fünf Befragten geben demnach an, dass die Inanspruchnahme von Elternzeit in ihren Firmen als unproblematisch erachtet werde. Fast 80 Prozent hätten zudem angeben, die Länge der Arbeitszeit in Absprache mit dem Vorgesetzten flexibel verändern zu können.

cte/AFP



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 75 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
etiennen 10.03.2013
1. optional
Bereuen 40% die Elternzeit, oder gab es bei 40% Probleme, was aber nicht heißen muss, dass die Elternzeit an sich bereut wird?
gerryflint 10.03.2013
2. spon und studien
das passt einfach nicht zusammen. "negative auswirkungen feststellen" und "bereuen" ist nicht das gleiche, gerade das interpretieren von studien birgt gefahren.
Moritz26 10.03.2013
3. 6 von 10 ...
Frauen bereuen die Elternzeit nicht. Die Familie gewinnt wieder an Bedeutung! Der Titel hätte positiver geklungen....
dieter0708 10.03.2013
4. Ja, verdammt nur weiterhin
die Mutter welche für ihre Kleinkinder zuhause bleibt. Ihr werdet schon sehen was rauskommt wenn alle Mütter arbeiten und die Kinder in staatlichen Kinderkrippen aufwachsen müssen. Wahrscheinlich noch weniger Kinder und total überforderte Mütter.
bekkawei 10.03.2013
5. Seltsam verworren..
Zitat von sysopdapdWie sehr leidet die Karriere während der Babypause? Laut einer Umfrage des Familienministeriums beklagen knapp 40 Prozent der Frauen negative Folgen ihrer Elternzeit. Besonders groß ist die Unzufriedenheit bei Teilzeitkräften. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/vier-von-zehn-frauen-bereuen-elternzeit-a-887901.html
Der Wunsch nach Teilzeitarbeit ist da, die meisten werden dabei von ihren Chefs unterstützt. Und trotzdem halten die jungen Eltern Teilzeitarbeit für problematisch. Das große Dilemma derer, die meinen, man kann alles haben und zwar alles gleichzeitig.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.