Vollbeschäftigung Brüderle vertröstet Ostdeutschland

Deutschland steuert auf die Vollbeschäftigung zu - doch viele Orte in Ostdeutschland bleiben vorerst außen vor: Wirtschaftsminister Brüderle sagte der "Sächsischen Zeitung", er könne keine Arbeitslosenquote von unter vier Prozent für Orte wie Görlitz versprechen.

Minister Rainer Brüderle (FDP): "Vollbeschäftigung in Deutschland ist ein realistisches Ziel"
dpa

Minister Rainer Brüderle (FDP): "Vollbeschäftigung in Deutschland ist ein realistisches Ziel"


Dresden - Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) rechnet nicht mit Vollbeschäftigung überall in Deutschland. Der "Sächsischen Zeitung" sagte er, Deutschland sei "auf der Schnellstraße zur Vollbeschäftigung". Bis 2014 erwarte er ein durchschnittliches reales Wachstum von zwei Prozent - pro Jahr. Auch der "angeblich verfestigte Sockel von Langzeitarbeitslosen" beginne, sich aufzulösen. Es werde aber nicht immer in allen Orten dieselbe Entwicklung geben.

Auf die Frage nach Vollbeschäftigung in Ostdeutschland sagte der Minister: "Vollbeschäftigung in Deutschland ist ein realistisches Ziel." Er könne jedoch nicht versprechen, dass in zwei Jahren die Arbeitslosigkeit in Görlitz unter vier Prozent falle. "Aber ich sage voraus, dass auch dort die gute wirtschaftliche Entwicklung zum Rückgang der Arbeitslosigkeit führen wird."

Brüderle sagte der Zeitung weiter, wenn in den Ballungszentren keine Arbeitskräfte mehr zu mobilisieren seien, dann bekämen auch abgelegene Standorte bessere Chancen. Für Oktober hatte die Bundesagentur für Arbeit eine Arbeitslosenquote von 14 Prozent in Görlitz und 13,2 Prozent in Leipzig gemeldet.

In den vergangenen Monaten hatten bereits Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, Vollbeschäftigung in Aussicht gestellt. Sie wolle dem Ziel "Arbeit für alle" Schritt für Schritt näher kommen, sagte Merkel, die vor allem bei den Langzeitarbeitslosen ansetzen will. Weise sagte, dass die demografische Entwicklung in jedem Fall zu einer verstärkten Nachfrage von Arbeitskräften führe. Vollbeschäftigung müsse keine Träumerei bleiben.

ore/dapd

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Tastenhengst, 12.11.2010
1. Gilt nicht nur in Görlitz.
Hatte nicht Schöder gesagt, die Politik könne keine Arbeitslosigkeit senken? Da hatte er recht. Auch Brüderle weiß, daß es ausschließlich Unternehmer sind, die nachhaltig Arbeitsplätze schaffen können.
thomas bode 12.11.2010
2. Versprechen?
"...er könne keine Arbeitslosenquote von unter vier Prozent für Orte wie Görlitz versprechen." Natürlich kann er das nicht, weil er prinzipiell herzlich wenig Einfluss darauf hat. Auch, oder gerade in einer komplexen Welt ist das Bedürfnis nach Simplifizierung leider ungebrochen. Und das kommt diesen Herrschaften zu gute die sich positive Tendenzen selbst zuschreiben, negative natürlich nicht. Das Deutschland ein Land ist das recht gut funktioniert ist vor allem eine Folge von sehr komplexen Einflüssen. In allererster Linie das Resultat des Zusammenwirkens von Millionen Menschen, die sich beruflich und gesellschaftlich verantwortlich, motiviert und neugierig erwiesen. Und derzeit die simple Tatsache dass andere Ländern boomen und bei uns einkaufen. Aber das wird auch nur eine Epsiode sein.
elbröwer 12.11.2010
3. Perspektivlos
Jubel bricht in Ostdeutschland aus, Wirtschaftsminister Rainer Brüderle hat klar erkennen lassen das er weiß, daß es Ostdeutschland gibt. Wie Kohl der den Ostdeutschen immer alles verprochen hat wenn sie ihn nur wählen, macht Wirtschaftsminister Rainer Brüderle es den Ostdeutschen unmöglich an die Marktwirtschaft zu glauben. Das er jetzt vertröstet ist nur der Auftakt. Demnächst wird die klare Aussage kommen das Ostdeutschland erstens selbst Schuld ist und zweitens nicht so ein Aufhebens wegen Armut machen soll.
sic tacuisses 12.11.2010
4. Gibt es da irgendein Problem ?
Zitat von TastenhengstHatte nicht Schöder gesagt, die Politik könne keine Arbeitslosigkeit senken? Da hatte er recht. Auch Brüderle weiß, daß es ausschließlich Unternehmer sind, die nachhaltig Arbeitsplätze schaffen können.
Ges. Mindestlohn in D aud 2,75 festsetzen und schlagartig haben wir Vollbeschäftigung. Klar schaffen nur Unternehmer Arbeitsplätze. Die haben auch den Aufstocker erfunden.
af1755, 12.11.2010
5. Vollbeschäftigung: Brüderle vertröstet Ostdeutschland
Achja, der Herr Brüderle!! Das Einzige, was der versprechen und auch halten konnte war doch: Mehr Kohle für "arme" Hoteliers. Selten so einen Blindgänger erlebt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.