Wechsel in Privatwirtschaft Weltbank-Chef Kim tritt zurück

Weit vor Ablauf seiner Amtszeit tritt Weltbank-Chef Jim Yong Kim zurück. Er will stattdessen für ein Unternehmen arbeiten, das Infrastruktur-Projekte in Entwicklungsländern ausbaut.

Jim Yong Kim
REUTERS

Jim Yong Kim


Weltbank-Präsident Jim Yong Kim tritt vorzeitig ab. Der US-Amerikaner werde sein Amt zum 1. Februar niederlegen, teilte die Organisation mit. Es sei ihm eine "große Ehre" gewesen, der Institution mehr als sechs Jahre lang vorzusitzen, zitierte die Weltbank den scheidenden Präsidenten.

Der 59-Jährige teilte mit, er werde einem Unternehmen beitreten, das sich um den Ausbau von Infrastruktur-Projekten in Entwicklungsländern kümmere.

Kim hatte im Juli 2017 seine zweite Amtszeit angetreten, die bis Mitte 2022 dauern sollte. Seine Aufgaben sollen ab Februar vorübergehend von der Weltbank-Managerin Kristalina Georgieva übernommen werden.

Seit Gründung der Weltbank nach dem Zweiten Weltkrieg wird der Chefposten des Hauses mit Sitz in Washington traditionell von den USA besetzt. Den Internationalen Währungsfonds IWF leitet dagegen üblicherweise ein Europäer, zurzeit die Französin Christine Lagarde. Zu den Aufgaben der Weltbank zählt vor allem die Armutsbekämpfung.

Unzufriedenheit mit Kims Amtsführung

Kim wurde 1959 in Südkorea geboren und wuchs in den USA auf. Er war 2012 vom damaligen US-Präsidenten Barack Obama als Nachfolger von Robert Zoellick auserkoren worden. Im Gegensatz zu seinen Vorgängern war Kim aber weder Politiker, Banker oder Diplomat, sondern Mediziner. Internationale Erfahrung hatte er vor allem als Direktor für Aids-Bekämpfung bei der Weltgesundheitsorganisation WTO gesammelt.

Kim hatte in den mehr als sechs Jahren an der Spitze der Weltbank, die jährlich viele Milliarden Dollar an bis zu 100 Länder verleiht, vor allem den Folgen des Klimawandels und dem Ausbruch von Seuchen den Kampf angesagt.

Er hatte nach seiner ersten fünfjährigen Amtszeit im Sommer 2017 seine zweite Amtsperiode angetreten. Allerdings gab es schon bei seiner Wiederwahl Unzufriedenheit mit Kims Amtsführung. Die Belegschaft hatte sich in einem offenen Brief an die Führungsgremien gewandt und von einer "Führungskrise" sowie von Reformbedarf gesprochen.

In der Weltbank sind 189 Länder als Mitglieder zusammengeschlossen, die USA sind der größte Anteilseigner. Es wird erwartet, dass die USA bei der Nachfolgeentscheidung entscheidend mitreden werden. US-Präsident Donald Trump ist ein Kritiker internationaler Organisationen wie der Weltbank. US-intern hat er die Anstrengungen etwa für die Entwicklungshilfe zurückgefahren.

mmq/Reuters/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
m.klagge 07.01.2019
1. Auf dem Feld liegt viel Potenzial brach.
Nur gut, dass wenigstens die Chinesen diese Gelegenheiten nicht verschlafen. Ob der gute Mann dahin geht wird ja nicht gesagtr, es erscheint immerhin wahrscheinlich. Sri Lanka ist ein leuchtendes Beispiel für solche Projekte, die Sauros (s. Lord of the Rings) Fähigkeiten weit in den Schatten stellen und immer noch von allen Seiten bejubelt werden. China verteilt sein Luftgeld rund um die Welt und schafft sich Schuldner, Europa pumpt es in seine Banken und sichert Boni und die USA haben Trump. Kein Wunder dass der Westen verlieren wird.
hansriedl 07.01.2019
2. Ziele: Aufgabe der Weltbank
ist die Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung der Mitgliedsländer und des Lebensstandards der Bevölkerung durch Erleichterung der Kapitalanlagen für produktive Zwecke, durch Förderung privater Direktinvestitionen und des Außenhandels sowie durch Förderung von Maßnahmen zur Enteignung, wie Vertreibung von Bauern nicht nur in Afrika. Ziele: Aufgabe der Weltbank ist die Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung der Mitgliedsländer und des Lebensstandards der Bevölkerung durch Erleichterung der Kapitalanlagen für produktive Zwecke, durch Förderung privater Direktinvestitionen und des Außenhandels sowie durch Förderung von Maßnahmen zur "Armutsbekämpfung" so so??. Dazu dienen vor allem die Vergabe von Darlehen (Finanzhilfen), die Gewährung von technischer Hilfe bei Entwicklungsprojekten, Koordinierung von Entwicklungshilfe und Zusammenarbeit mit anderen Entwicklungshilfeorganisationen. Die Weltbank fördert nicht Äthiopien: Tödliche Reaktion auf Widerstand gegen Entwicklungsplan. die Regierung gebt vor, Menschen vom Land in Städten anzusiedeln um Kinder das ABC beizubringen. Konkret geht es um ein Projekt, das jene Politik, die für kleinere Entwicklungsprojekte gang und gäbe ist, nun auch im Großen abbilden würde und das in Äthiopien schlicht als "Master Plan" bekannt ist. Die Planungen erstrecken sich auf Gebiete, die bisher Teil von Oromia sind. Dort müssten hunderttausende Kleinbauern enteignet werden, auf deren Land gebaut werden soll. Die Weltbank bekämpft nicht die Armut, sie fördert das großkapital und schafft somit Armut, Hunger u. Elend wie Flüchtlinge.
goldstein.84 08.01.2019
3. # ? #
ZU den Aufgaben der Weltbank gehört vor allem die Armutsbekämpfung !! Sie müssen aber SEHR SEHR naiv sein um denen das abzunehmen. Also in Griechenland und Argentinien hat die Weltbank mit IWF zusammen nur ARMUT hevorgebracht aber niemels bekämpft, ich kenne auch kein eiziges Land wo es der Weltbank gelungen ist Armut zu bekämpfen.
goldstein.84 08.01.2019
4. # ? #
ZU den Aufgaben der Weltbank gehört vor allem die Armutsbekämpfung !! Sie müssen aber SEHR SEHR naiv sein um denen das abzunehmen. Also in Griechenland und Argentinien hat die Weltbank mit IWF zusammen nur ARMUT hevorgebracht aber niemels bekämpft, ich kenne auch kein eiziges Land wo es der Weltbank gelungen ist Armut zu bekämpfen.
bmvjr 08.01.2019
5. Diffuser
geht's nicht. Der Weltbankchef tritt zurueck und keiner weiss, wohin er nun wechselt? Wer das glaubt, ist von seiner eigenen Naivitaet besoffen. Natuerlich weiss man, wohin der Mann gewechselt wird. Das weiss man genauso gut, wie man auch die herrlich dekorativen Definitionen der Aufgaben der Weltbank nicht wirklich ernst meint. Hier wurde "zur Veroeffentlichung Genehmigtes" verabreicht und brav vom Spiegel wiedergegeben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.