Geplantes Gesetz Nahles will Missbrauch von Werkverträgen eindämmen

Rente, Mindestlohn - demnächst Werkverträge: Arbeitsministerin Andrea Nahles geht das nächste Großprojekt an. 2015 soll es ein Gesetz geben, das den Missbrauch von Werkverträgen verhindert.

Andrea Nahles: Vorarbeiten beginnen in diesem Jahr
REUTERS

Andrea Nahles: Vorarbeiten beginnen in diesem Jahr


Berlin - Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hat nach dem gesetzlichen Mindestlohn das nächste Gesetz zur Regulierung des Arbeitsmarktes im Visier. Noch in diesem Jahr begännen Vorarbeiten für ein Gesetz, das die Nutzung sogenannter Werkverträge einschränken soll, kündigte Nahles in der Zeitschrift "Superillu" an. "Wir müssen die Werkverträge in Deutschland besser kontrollieren und etwas gegen ihren Missbrauch tun", zitiert die Zeitschrift die Ministerin.

Ein Ministeriumssprecher sagte dazu, das Gesetz sei für das kommende Jahr geplant - und zwar entsprechend dem schwarz-roten Koalitionsvertrag. Dort heißt es: "Rechtswidrige Vertragskonstruktionen bei Werkverträgen zulasten von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern müssen verhindert werden."

Nahles verteidigte darüber hinaus die Arbeitnehmerfreizügigkeit in der EU. Dazu brauche es aber klare Spielregeln. Ein scharf kontrollierter allgemeiner Mindestlohn gehöre dazu: Damit "ausländische Arbeitnehmer nicht zu Dumpinglöhnen beschäftigt werden und deutsche Arbeiter ausstechen". Zu achten sei darauf, "dass unsere Sozialsysteme nicht überfordert werden".

yes/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wpstier 22.07.2014
1. Bei unseren Gesetzen gibt es zu viele Schlupflöcher
Frau Nahles wird es nicht schaffen, dass der Mindestlohn unterlaufen wird. Siehe Hase und Igel!
ingenör79 22.07.2014
2. Ziemliche leere
Meldung. Kein einziger Hinweise wie das umgestzt werden soll. Ist nur eine Absichtserklärung
Malshandir 22.07.2014
3. Unterlaufen
Das System wird doch laengst schon unterlaufen und zwar massenweise durch die indischen Firmen, die sich hier in Europa tummeln. Denen sind Gesetze voellig egal. Beispiel, da werden Jobs angeboten in Deutschland mit 0 Tagen Urlaub. Ich denke, heir muss der Gesetzgeber einschreiten Verbot von Datentransfer ins nicht-EU-Ausland. Der Buerger muss Anspruch bekommen bei Servicefaellen ausschliesslich mit Callcenter in der EU verbunden zu werden. Daneben gibt es ein probates Mittel. Als Kunde sich beschweren, dass die Unternehmen gar nicht mehr nach Indien wollen. Denn die Qualitaet dort ist unterirdisch schlecht.
angelprofi87 22.07.2014
4.
http://m.daserste.de/#detail?id=FD1F66DEEF02C1B2B557137D11D5C0F6&type=programm Gucken sie sich diese Reportage an dann wissen sie was nahles machen wird
altmannn 22.07.2014
5. Überlastung
Zitat von sysopREUTERSRente, Mindestlohn - demnächst Werkverträge: Arbeitsministerin Andrea Nahles geht das nächste Großprojekt an. 2015 soll es ein Gesetz geben, dass den Missbrauch von Werkverträgen verhindert. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/werkvertraege-nahles-kuendigt-gesetz-fuer-2015-an-a-982365.html
der Sozialsysteme verhindern... Schön gesprochen, Frau Nahles. Wann kommen die Taten?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.