Wirtschaftsboom Mehr als eine Million Jobs bleiben unbesetzt

Die Wirtschaft brummt und sorgt für einen Boom auf dem Arbeitsmarkt: Erstmals seit vier Jahren gibt es wieder mehr als eine Million offene Stellen in Deutschland. Vor allem kleine Betriebe suchen nach Mitarbeitern - Großunternehmen dagegen streichen Jobs.

Handwerker im Sonnenaufgang: "Profitieren von der guten konjunkturellen Lage"
dapd

Handwerker im Sonnenaufgang: "Profitieren von der guten konjunkturellen Lage"


Nürnberg - Gute Nachricht für Jobsuchende: Im ersten Quartal 2011 hat es wieder mehr als eine Million offene Stellen gegeben - so viele wie zuletzt 2007 vor Ausbruch der Wirtschaftskrise. Das teilte das staatliche Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) unter Berufung auf eine vierteljährliche Umfrage mit.

Die genaue Zahl der unbesetzten Arbeitsplätze beläuft sich auf 1,055 Millionen. Das sind laut IAB 400.000 Stellen mehr als ein Jahr zuvor. Im Vergleich zum Schlussquartal 2010 ist die Zahl um 60.000 Plätze gestiegen. "Sowohl der Westen als auch der Osten Deutschlands profitieren von der guten konjunkturellen Lage", teilte das Institut mit.

Vor allem kleinere Betriebe haben laut IAB-Erhebung zu dieser Entwicklung beigetragen. Diese meldeten im Vergleich zum vorigen Quartal ein Stellenplus von 17 Prozent. In Großbetrieben mit mehr als 500 Mitarbeitern sei das Stellenangebot hingegen um 24 Prozent zurückgegangen.

Das IAB befragte für die Daten rund 8000 Unternehmen und erfasste damit auch die Arbeitsplätze, die nicht der Bundesagentur für Arbeit gemeldet wurden. Interessantes Detail: Nur zwei Fünftel der offenen Stellen sind der Behörde mitgeteilt worden.

sdm/Reuters/AFP



insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
max.flügelschmied 09.05.2011
1. Arbeitsrechtlichen Gummizelle
Zitat von sysopDie Wirtschaft brummt und sorgt für einen Boom auf dem Arbeitsmarkt: Erstmals seit vier Jahren gibt es wieder mehr als eine Million offene Stellen in Deutschland. Vor allem kleine Betriebe suchen nach Mitarbeitern - Großunternehmen dagegen streichen Jobs. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,761472,00.html
Aber sicher Doch! Man muss sich wirklich Frage was das soll. In diesem Land gibt es immer noh Zeitarbeitsfirmen die den Markt zustellen. Es gibt noch genug "Fachkräfte". Wenn Zeitarbeitsfirmen aber aus der Jobsuch eine Carsitng show machen muss man sich nicht wundern. Wenn unsere Freunde aus der Wirtschaft mal begreifen würden das Sie von diesen Firmen veräpfelt werden oder vielleicht ist man ja "Partner in crime". Diese Gejammer muss man doch unter dem Gesichtspunkt der Ostffnung sehen. Viele Unternehmen leben doch mit der "arbeitsrechtlichen Gummizelle" zwischen Arbeitgeber und Zeitarbeitsfirma bestens.An sonsten gilt bildet aus! OH Gott die Jugend von heute ist ja Dumm bzw nicht ausbildungsfähig. Wenn die Wirtschaft vernüftig wird reden wir auch gerne über "Fachkräftemangel". Das dürfte aber noch einige Zeit dauern. Jetzt wird das Thema Fachkräftemagel erstmal ausgiebig in der Gegend herum geritten.
max.flügelschmied 09.05.2011
2. Arbeitsrechtlichen Gummizelle
Zitat von sysopDie Wirtschaft brummt und sorgt für einen Boom auf dem Arbeitsmarkt: Erstmals seit vier Jahren gibt es wieder mehr als eine Million offene Stellen in Deutschland. Vor allem kleine Betriebe suchen nach Mitarbeitern - Großunternehmen dagegen streichen Jobs. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,761472,00.html
Aber sicher Doch! Man muss sich wirklich Frage was das soll. In diesem Land gibt es immer noh Zeitarbeitsfirmen die den Markt zustellen. Es gibt noch genug "Fachkräfte". Wenn Zeitarbeitsfirmen aber aus der Jobsuch eine Carsitng show machen muss man sich nicht wundern. Wenn unsere Freunde aus der Wirtschaft mal begreifen würden das Sie von diesen Firmen veräpfelt werden oder vielleicht ist man ja "Partner in crime". Diese Gejammer muss man doch unter dem Gesichtspunkt der Ostffnung sehen. Viele Unternehmen leben doch mit der "arbeitsrechtlichen Gummizelle" zwischen Arbeitgeber und Zeitarbeitsfirma bestens.An sonsten gilt bildet aus! OH Gott die Jugend von heute ist ja Dumm bzw nicht ausbildungsfähig. Wenn die Wirtschaft vernüftig wird reden wir auch gerne über "Fachkräftemangel". Das dürfte aber noch einige Zeit dauern. Jetzt wird das Thema Fachkräftemagel erstmal ausgiebig in der Gegend herum geritten.
felisconcolor 09.05.2011
3. interessant
---Zitat--- Interessantes Detail: Nur zwei Fünftel der offenen Stellen sind der Behörde mitgeteilt worden. ---Zitatende--- Das zeigt wohl eher, wie sehr die Industrie und der Mittelstand die Qualität der Arbeit der Bundesagentur für Arbeit einschätzt. Denn was soll ich Zeit und Kapital einsetzen um das zugewiesene Personal eh wieder nach Hause schicken zu müssen. Williges und qualifiziertes Personal bekommt man eh besser über die eigene Internetseite oder Inserate.
Achim 09.05.2011
4. ah ja
Und wie lange waren die Stellen unbesetzt? Seit drei Tagen?
zynik 09.05.2011
5. gehirnwäsche.
Zitat von sysopDie Wirtschaft brummt und sorgt für einen Boom auf dem Arbeitsmarkt: Erstmals seit vier Jahren gibt es wieder mehr als eine Million offene Stellen in Deutschland. Vor allem kleine Betriebe suchen nach Mitarbeitern - Großunternehmen dagegen streichen Jobs. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,761472,00.html
Endlich mal wieder Folklore live vom IAB. Natürlich ungefiltert bei Reuters / AFP / SPON. Hatten wir ja so lange nicht mehr. Das Orwellsche Lügen-Zitat wird auch irgendwann langweilig.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.