Staatsverschuldung: OECD lobt Spaniens Kampf gegen die Krise

Spanien bekommt gute Noten - zumindest von der OECD: Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung nennt Spaniens Kampf gegen die Krise "vorbildlich".

OECD-Generalsekretär Gurría: "Spanien macht seine Hausaufgaben" Zur Großansicht
AFP

OECD-Generalsekretär Gurría: "Spanien macht seine Hausaufgaben"

Cádiz - Die Politik der spanischen Regierung im Kampf gegen die Euro-Schuldenkrise ist nach Ansicht der Industrieländerorganisation OECD vorbildlich. Spanien mache seine Hausaufgaben und bezahle dafür einen hohen politischen Preis, sagte OECD-Generalsekretär Angel Gurría in der südspanischen Küstenstadt Cádiz. Dort sollen am Freitag die Staatschefs der lateinamerikanischen Länder zu einem zweitägigen Gipfeltreffen zusammenkommen.

Spanien verdiene für die beschlossenen Sparmaßnahmen und Reformen zur Überwindung der Krise die "bedingungslose Unterstützung" seiner EU-Partner, sagte Gurría.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) und die EU-Staaten sollten die Sicherheit Spaniens an den internationalen Märkten festigen, sagte der Mexikaner vor Beginn des Gipfeltreffens. Bei der Konferenz soll es vor allem um die Auswirkungen der Krise in Spanien und Portugal gehen und um die Frage, wie die lateinamerikanischen Länder zu deren Lösung beitragen können.

Trotz seiner hohen Schulden hat Spanien bisher keinen Rettungsantrag in Brüssel gestellt. Nach Einschätzung der EU-Kommission wird Spanien noch mindestens zwei Jahre lang mit einem hohen Haushaltsdefizit kämpfen.

In der spanischen Bevölkerung werden die Sparmaßnahmen nicht akzeptiert: Erst am Donnerstag kam es im Zuge des europäischen Streiktags zu heftigen Auseinandersetzungen. Jeder vierte Spanier ist inzwischen arbeitslos, bei den Jugendlichen sind es sogar mehr als 50 Prozent. Spanien leidet unter den Folgen einer geplatzten Immobilienblase. Der drastische Sparkurs hat die Rezession zunächst noch verschlimmert.

sun/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. OECD Lob
idealist100 16.11.2012
Zitat von sysopSpanien bekommt wieder gute Noten - zumindest von der OECD: Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung nennt Spaniens Kampf gegen die Krise "vorbildlich". [url]http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/wirtschaftskrise-oecd-lob
Wenn jemand OECD Lob erhält kann sich der Bürger schon einmal auf Armut einstellen. Hauptsache die Zocker und Eliten Jammern nicht.
2. wie widerlich
luzy30655 16.11.2012
ein Lob für eine Regierung, die Ihren Bürgern auch noch den letzten Cent abpresst. Aber vielleicht gibt es ja dafür einen Sonderbonus von ein paar Milliarden für die Banken...
3.
muellerthomas 16.11.2012
Zitat von sysopWenn ich diese drei Schweinsköpfe auf dem Foto sehe, kann ich mir vorstellen dass Sie nicht wissen von was sie reden.
WIe müssten denn Ihrer Meinung nach Menschen aussehen, die "wissen, von was sie reden"?
4. Verstehe die Aufregung nicht,
hdudeck 16.11.2012
Zitat von sysopSpanien bekommt wieder gute Noten - zumindest von der OECD: Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung nennt Spaniens Kampf gegen die Krise "vorbildlich". [url]http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/wirtschaftskrise-oecd-lob
Italien, Spanien und der Rest geht durch das Tal der Traenen, durch das D schon vor ein paar Jahren durchmusste. Weitere Laender (wie die USA) werden folgen, das ist halt das Resultat, wenn man ueber der Verhaeltnisse lebt. Es wird Gewinner (die Reichen) und Verlierer (der Rest) geben. Wie immer. Aber deshalb (als Verlierer) den Kopf in den Sand stecken oder Gewaltaetig werden ? Frueher hat es Kriege mit dem gleichen Resultat gegeben, die Reichen wurden reicher, die Armen versanken in Armut. Dieses Prinzip wiederholt sich, solange Vermoegen ungleichgemaess verteilt ist.
5. Da wird sich die mit "gut" benotete spanische Bevölkerung aber freuen...
UweZ+ 16.11.2012
Zitat von sysopSpanien bekommt wieder gute Noten - zumindest von der OECD: Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung nennt Spaniens Kampf gegen die Krise "vorbildlich". [url]http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/wirtschaftskrise-oecd-lob
Ist es doch schlicht unvorstellbar, dass die kluge OECD das skurrile Minitrüppchen der spanischen "Regierung ohne eigenes Volk" tatsächlich für "Spanien" halten könnte...!? Folglich kann die OECD doch wohl nur die demokratisch vorbildlich gegen ihre Regierung generalgestreikt habende Bevölkerung mit ihrem ermunternden Lob bedacht haben...:-)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Staat & Soziales
RSS
alles zum Thema Schuldenkrise in Spanien
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 6 Kommentare

Bevölkerung: 46,196 Mio.

Fläche: 505.988 km²

Hauptstadt: Madrid

Staatsoberhaupt:
König Felipe VI.

Regierungschef: Mariano Rajoy

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Spanien-Reiseseite

Fotostrecke
Szenario für die Euro-Zone: Der ganz große Austritt