Neuer Ministerpräsident: Woidke will nicht in Flughafen-Aufsichtsrat

Designierter Landeschef Woidke: Zu wenig mit dem Flughafen beschäftigt Zur Großansicht
DPA

Designierter Landeschef Woidke: Zu wenig mit dem Flughafen beschäftigt

Als Brandenburgs Ministerpräsident möchte er Matthias Platzeck beerben, als Chefaufseher des Flughafens BER lieber nicht: Dietmar Woidke hat den Job beim Pannenprojekt abgelehnt. Dort muss nun nach nicht einmal acht Monaten schon wieder ein neuer Chef gesucht werden.

Potsdam - Der designierte Nachfolger des scheidenden brandenburgischen Ministerpräsidenten Matthias Platzeck (SPD) wird nicht in den Aufsichtsrat des Berliner Großflughafens BER einziehen. Dietmar Woidke stehe für diesen Posten nicht zur Verfügung, sagte Platzeck, der bislang noch Chef des Kontrollgremiums ist. Er hatte den Posten Anfang des Jahres von Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit übernommen, nachdem dessen Krisenmanagement in die Kritik geraten war.

Platzeck hatte am Montag angekündigt, aus gesundheitlichen Gründen am 28. August von seinem Amt des Ministerpräsidenten zurückzutreten. Woidke soll sein Nachfolger werden und auch den Landesvorsitz der SPD übernehmen.

Über Platzecks Nachfolge im Amt des BER-Aufsichtsratschefs soll in den kommenden Wochen beraten werden. Platzeck kündigte an, die nächste Sitzung im August noch zu leiten. Woidke sagte, er habe sich bislang wenig mit dem Flughafenprojekt beschäftigt.

stk/dpa-AFX

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Okay...
cuisinier81 30.07.2013
Dann mach ich es! Schlimmer kann man da eh nichts machen! ;-)
2. optional
memento_mori 30.07.2013
Schau an. Er ist schlauer als ich dachte...
3. Nur so ein Vorschlag...
saarflyer 30.07.2013
wie wäre es zur Abwechslung mal mit jemandem, der Ahnung hat von dem was er tut? Vielleicht sogar jemand aus der Branche? Das wäre ein Traum für das Image unserer chaotischen Hauptstadt.
4. Na, klar!
tomatosoup 30.07.2013
Ein Drückeberger befrachtet sich nicht mit der Aufsicht über BER. Ist doch klar, oder?
5. Ja genau...
unifersahlscheni 30.07.2013
Zitat von sysopAls Brandenburgs Ministerpräsident möchte er Matthias Platzeck beerben, als Chefaufseher des Flughafens BER lieber nicht: Diemtar Woidke hat den Job beim Pannenprojekt abgelehnt. Dort muss nun nach nicht einmal acht Monaten schon wieder ein neuer Chef gesucht werden. Woidke will nicht in Aufsichtsrat des Flughafens BER - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/woidke-will-nicht-in-aufsichtsrat-des-flughafens-ber-a-913784.html)
...unangenehme Aufgaben aussortieren. Angenehme Aufgaben angehen. Respekt Herr Ministerpräsident Woidke.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Staat & Soziales
RSS
alles zum Thema Matthias Platzeck
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 15 Kommentare

Fotostrecke
Matthias Platzeck: Vom Deichgrafen zum Landesvater