Job-Markt Zahl der Arbeitslosen sinkt um 46.000

Die Lage auf dem deutschen Arbeitsmarkt bessert sich. Im Juni waren 2,8 Millionen Menschen arbeitslos gemeldet, das sind 46.000 weniger als im Vormonat. Arbeitsagentur-Chef Weise warnt jedoch vor einer schwächeren Entwicklung. 


Nürnberg - In Deutschland ist die Zahl der Arbeitslosen im Juni um 46.000 auf 2,8 Millionen gesunken. Das waren 84.000 weniger als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Donnerstag in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Punkte auf 6,6 Prozent. Vor einem Jahr hatte sie bei 6,9 Prozent gelegen.

BA-Vorstandschef Frank-Jürgen Weise sagte: "Auf dem deutschen Arbeitsmarkt gibt es im Juni Anzeichen einer schwächeren Entwicklung. So sei die Zahl der arbeitslosen Menschen weniger stark gesunken als im Juni üblich. Auch die Arbeitskräftenachfrage sei schwächer. Unverändert gut sei aber die Entwicklung der Erwerbstätigkeit und der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung, die weiter deutlich im Plus lägen.

Saisonbereinigt stieg die Arbeitslosenzahl im Juni um 7.000 auf 2,882 Millionen. Das ist mehr als erwartet worden war. Bankvolkswirte hatten mit einem Anstieg um 3.000 Arbeitslose gerechnet. Die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl nahm im Vergleich zum Vormonat im Westen um 9.000 zu, im Osten hingegen um 2.000 ab

cte/Reuters/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.