Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

"Strike Bike"-Aktion: Bestellboom gibt Fahrrad-Werkern neue Hoffnung

Von

Der Plan scheint aufgegangen: Die 135 Mitarbeiter der besetzten Firma Bike-Systems haben schon über Tausend Bestellungen für ihr "Strike-Bike" eingesammelt. Jetzt wollen die Thüringer in Eigenregie weiterproduzieren – obwohl ein US-Investor das Unternehmen zerschlagen will.

Hamburg - "Wir werden demnächst die Produktion wieder aufnehmen", sagt André Kegel, Monteur bei Bike-Systems im thüringischen Nordhausen. "Seitdem wir vor zwei Wochen die Idee hatten, in Selbstverwaltung Fahrräder zu bauen, können wir über zu wenige Bestellungen nicht klagen." "Strike-Bike" heißt das Fahrrad, das es als Damen- und als Herrenmodell geben soll. Mindestens 1500 Bestellungen müsse es bis Ende der Woche geben, besser noch 1800, dann sei eine ökonomische Produktion möglich, sagt Betriebsrats-Mitglied Kegel.

Bike-Systems-Monteur Kegel: "Dann sollen sie halt für uns werben"
SPIEGEL ONLINE

Bike-Systems-Monteur Kegel: "Dann sollen sie halt für uns werben"

"Wir haben schon 1100 feste Bestellungen, bei denen das Geld schon da ist. Eine Mitarbeiterin ist derzeit ununterbrochen damit beschäftigt, die Geldeingänge zu registrieren." Die kritische Grenze werde erreicht, "das ist sicher", sagt Kegel. "Es liegen auch Bestellungen aus ganz Europa, aus Australien und den USA vor, sogar eine aus Ägypten." Die allerdings würden erst nach den Bestellungen aus Deutschland abgearbeitet.

Die Besteller müssen den gesamten Preis von 275 Euro Vorkasse leisten, damit das Material für die Produktion gekauft werden könne. "Unsere Lager sind leer, seitdem die Produktion hier still steht", betont Kegel. "Und wir hätten ohne die Vorauszahlungen der Kunden kein Geld, das erforderliche Material zu kaufen."

Die US-Beteiligungsgesellschaft Lone Star hatte die Bike-Systems-Mutter Biria im Dezember 2005 gekauft - nach eigenen Angaben "mit dem Ziel einer Sanierung". Doch ein Werk im sächsischen Neukirch wurde geschlossen und auch für die Produktion in Nordhausen im Südharz kündigten die neuen Besitzer das Aus an. Die Nordhausener entschlossen sich spontan auf einer Betriebsversammlung am 10. Juli dieses Jahres, die Firma zu besetzen. Seither dauert die Betriebsversammlung an.

NPD fordert "nationale Solidarität" gegen Heuschrecken

Unterstützt wurde die Strike-Bike-Aktion von der Gewerkschaft "Freie Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union", aber auch vom DGB sowie von der Linkspartei und, "deutlich weniger", wie die Mitarbeiter sagen, von der SPD. Von der regierenden CDU fühlt sich die Belegschaft dagegen im Stich gelassen. "Es sind keine Wahlen, daher sieht Ministerpräsident Dieter Althaus keine Notwendigkeit, hierher zu kommen und uns zu helfen", sagt eine Mitarbeiterin.

Hilfe kommt dagegen von einer Seite, von der sich Bike-Systems keine Unterstützung wünscht: Die NPD wirbt auf einer Internetseite für die Aktion der Firmenbesetzer. "Die NPD fordert alle auf, jetzt nationale Solidarität zu zeigen und sich jetzt ein 'Strike-Bike' zu bestellen, um den Untergang der Bike Systems GmbH zu stoppen und den Heuschrecken zu zeigen, dass sie nicht jeden Betrieb kaputtwirtschaften können", heißt es da.

"Wir haben bei der NPD angerufen und die gebeten, den Aufruf von ihrer Seite zu nehmen", sagt Kegel. "Aber die zeigten sich da sehr engstirnig und verstanden nicht, dass wir ihre Hilfe nicht wollen. Da haben wir gesagt: Dann sollen sie halt für uns werben." Mit den politischen Aussagen der NPD, betont Kegel, hätten die Bike-Systems-Mitarbeiter ohnehin nichts im Sinn.

Nach Angaben des Bike-Systems-Betriebsrats hat die Strike-Bike-Aktion auch potentielle Investoren auf das Unternehmen aufmerksam gemacht. Ein Interessent hat nach Informationen von SPIEGEL ONLINE bereits ein Konzept vorgelegt, das den Erhalt der Fertigung in Nordhausen vorsieht. "Noch ist aber nichts entschieden", sagt Kegel. Was nach der etwa eine Woche dauernden Fertigung des Strike-Bikes in Nordhausen passiert, ist derzeit noch unklar.

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Besetzte Firma: "Strike-Bike" gegen US-Investor

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: