Tankstellen Tausende werden sterben

Die Konkurrenz wird zunehmend brutaler, die Mega-Betreiber fusionieren - und die Kleinen kämpfen ums Überleben. Der Tankstellen-Branche steht eine harte Konsolidierung bevor. In den nächsten Jahren könnten 3000 Tankstellen dauerhaft die Zapfhähne zudrehen.


Aral-Tankstelle in Bochum: Weil die Giganten des Marktes sich zusammenschließen, wird es eng für die Zwerge
AP

Aral-Tankstelle in Bochum: Weil die Giganten des Marktes sich zusammenschließen, wird es eng für die Zwerge

Minden - Der Schrumpfungsprozess im Tankstellengeschäft wird sich weiter beschleunigen, das ist für den Bundesverband Tankstellen und Gewerbliche Autowäsche Deutschland (BTG) klar. Im besten Fall, glaubt Vorstandsmitglied Karl-Friedrich Lihra, wird die Zahl der Stationen bis 2005 nur um 2000 zurückgehen.

Der Konzentrationsprozess vor dem Hintergrund des wettbewerbsintensiven Marktes und der geplanten Fusion mehrerer Mineralölgesellschaften werde das Netz im schlimmsten Fall um 3000 auf etwa 13.000 Tankstellen schrumpfen lassen. Betroffen seien vor allem konzernunabhängige Kleinbetriebe, die keine Möglichkeiten hätten, die wachstumsstarken Geschäftsfelder Shop- und Waschgeschäft auszubauen.

Nur Benzinverkauf rechnet sich nicht

Für 2002 rechnet Lihra mit einem Rückgang des Kraftstoffabsatzes um etwa fünf Prozent. Er begründete dies mit der Entwicklung verbrauchsarmer Motoren und der sinkenden Fahrleistung der Bundesbürger. Der Fahrzeug-Bestand steige nur noch geringfügig. Tankstellen könnten deshalb nur überleben, wenn sie ihre übrigen Geschäftsfelder deutlich verstärkten. "Allein vom Benzinverkauf kann niemand überleben", meinte Lihra.

Für die Gewinnstruktur der Tankstellen werde das Shop-Geschäft deshalb immer wichtiger. Wegen des enormen Kostendrucks könnten Mineralölgesellschaften und Pächter auf dieses "einträgliche Zusatzgeschäft" nicht mehr verzichten. Bei der Zusammenstellung des Sortiments zeigten sich die Gesellschaften sehr experimentierfreudig, erläuterte Lihra. So seien beispielsweise die Backshops vergrößert worden, in angegliederten Bistros würden preiswerte Gerichte angeboten.

Supermarkt Tankstelle

Die von den Ölkonzernen mit hohen Investitionen ausgebauten Servicebereiche mit einer Größe von bis zu 100 Quadratmetern tragen nach Auskunft des Vorstandsmitglieds inzwischen mehr als 50 Prozent zum Erlös der Zapfstellenbetreiber bei. Zum Vergleich: Vor mehr als 20 Jahren waren es erst 13 Prozent. Mit dem Pflegebereich einschließlich Autowäsche erzielten die Stationen 10 bis 15 Prozent des Umsatzes, die restlichen Erlöse entfielen auf den Treibstoff-Verkauf.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.