TV-Entertainer Stefan Raab bringt selbstentwickelten Duschkopf in den Handel

Stefan Raab betätigt sich als Produktentwickler: Anfang der Woche soll nach SPIEGEL-Informationen der von ihm entwickelte Brausekopf "Doosh" auf den Markt kommen.

Stefan Raab: "Der größte Erfolgsverhinderer ist die Angst vor Niederlagen"
DPA

Stefan Raab: "Der größte Erfolgsverhinderer ist die Angst vor Niederlagen"


Raab hat über vier Jahre lang an dem bumerangähnlichen Gebilde herumgetüftelt, bevor es nun am Montag für 29,90 Euro in die Filialen der Lifestyle-Kette Butlers kommt. Produziert wird der Duschkopf in Deutschland.

Die Initialzündung für seine Beschäftigung mit den Problemen in deutschen Badezimmern sei ein Grillabend mit Freunden gewesen, sagte Raab dem SPIEGEL. Etliche Frauen hätten sich dort damals eine Brause gewünscht, die Kopf und Haare auch mal trocken lasse.

Kurzerhand begann Raab erst allein, dann mit Unterstützung eines Ingenieurbüros, Modelle zu entwickeln: "Als Unternehmer wird man hierzulande ja erst wahrgenommen, wenn man was zum Anfassen produziert", so der Komponist, Moderator, Musiker und gelernte Metzger Raab, der für alle wichtigen Doosh-Weltmärkte bereits Patentschutz beantragt hat.

Für Produktion und Vermarktung des Plastikteils hat sich Raab mit Wilhelm Josten zusammengetan, Gründer und Chef der Lifestyle-Kette Butlers. Beide schultern auch das finanzielle Risiko gemeinsam: "Als ich 22 war, habe ich meinen ersten Kredit aufgenommen", so Raab. Die Gefahr zu scheitern, war damals sicher größer." Aber er verbrenne nun mal Geld lieber mit einer tollen Idee als etwa mit Aktienspekulationen. "Der größte Erfolgsverhinderer ist die Angst vor Niederlagen."

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
meinmein 02.06.2013
1.
Zitat von sysopDPAStefan Raab macht Frauenwünsche wahr: Speziell fürs weibliche Nasszellen-Publikum hat der umtriebige Fernsehmacher nach SPIEGEL-Informationen einen Duschkopf erfunden. http://www.spiegel.de/wirtschaft/tv-star-stefan-raab-verkauft-selbst-entwickelten-duschkopf-a-903341.html
Gut dass SPON darauf hinweist. Sonst hätte das vielleicht kein Mensch zur Kenntnis genommen und niemand das Ding gekauft. Gibt es Provision?
ralf_si 02.06.2013
2.
Zitat von meinmeinGut dass SPON darauf hinweist. Sonst hätte das vielleicht kein Mensch zur Kenntnis genommen und niemand das Ding gekauft. Gibt es Provision?
Ich vermisse auch die Markierung dieses "Artikels" als Werbung.
Badischer Revoluzzer 02.06.2013
3. Ein neuer Duschkopf -
Super - darauf hat die Welt gewartet und der Spiegel hats veröffentlicht. Leute, das ist ein Thema, greift noch nicht mal die BILD auf. Das ist peinlich.
Whitmark 02.06.2013
4. Werbung
Zitat von ralf_siIch vermisse auch die Markierung dieses "Artikels" als Werbung.
Dann sollte konsequenterweise jeder Artikel als Werbung gekennzeichnet sein, da ausnahmslos jeder für irgendetwas wirbt.
HuFu 02.06.2013
5.
Zitat von ralf_siIch vermisse auch die Markierung dieses "Artikels" als Werbung.
Warum auch. Beim Apfel passiert das doch auch nicht. Mal davon abgesehen, ist das ja wohl ne Finte mit dem Duschkopf. Mal sehen, was Herr Raab vorhat. :D
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.