Überwältigende Mehrheit Euronext-Aktionäre wollen mit NYSE fusionieren

Eine der wichtigsten Hürden für die Fusion der Euronext und der NYSE ist genommen. Heute stimmten die Aktionäre der Mehrländerbörse mit überwältigender Mehrheit für den Zusammenschluss mit dem New Yorker Marktplatz. Morgen müssen nun noch die NYSE-Anleger ihr Plazet geben.


Amsterdam - 98,18 Prozent der auf der Hauptversammlung vertretenen 65 Prozent des Kapitals stimmten für die Fusion zum größten Börsenkonzern der Welt. Das teilte Euronext Chart zeigen auf seiner Website mit.

Am Mittwoch müssen nun noch die NYSE Chart zeigen-Aktionäre der Fusion zustimmen. Von ihnen sind keine Widerstände gegen die erste transatlantische Börse der Welt zu erwarten. Schließlich ist noch das Plazet der Aufsichtsbehörden der Euronext-Börsenplätze notwendig.

Das milliardenschwere Umtauschangebot an die Euronext-Aktionäre für die Fusion soll Anfang kommenden Jahres starten. Dies geht aus einem heute bei der außerordentlichen Hauptversammlung präsentierten Dokument hervor. Beide Börsen wollen demnach ihre Fusion "im ersten Quartal 2007" abschließen.

Euronext NV (Amsterdam) umfasst die Aktienbörsen Paris, Brüssel, Amsterdam und Lissabon, den Londoner Derivatemarkt LIFFE und die Mailänder Börse für Staatspapiere. Die dezentrale Organisation der Märkte soll nach der Fusion mit der NYSE erhalten bleiben. Die Deutsche Börse hatte erst vor kurzem Versuche aufgegeben, Euronext zu übernehmen.

ase/dpa/reuters



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.