Umfrage Deutsche gegen staatliche Arbeitszeitregelung

Die Gewerkschaft feierten die Regelung als Sieg: Einer EU-Direktive zufolge dürfen Arbeitnehmer höchstens 48 Stunden pro Woche arbeiten. Spanier finden das einer Umfrage zufolge ziemlich gut. Deutsche, Franzosen, Italiener und Briten dagegen halten die Einmischung der Politik für falsch.


Hamburg - Vielen Politikern dürfte das Stoff für ihren Kampf zur Flexibilisierung der Arbeitszeiten geben: In einer im Auftrag der "Financial Times" durchgeführten Umfrage sprachen sich rund 65 Prozent der Deutschen gegen eine gesetzliche Beschränkung der Arbeitszeit aus.

Doch auch in anderen europäischen Ländern seien Arbeitnehmer gegen ein Eingreifen des Gesetzgebers, so das Ergebnis der Studie: In Frankreich etwa sprachen sich immerhin 52 Prozent gegen eine Beschränkung der Höchstarbeitszeit aus. Ebenso viele Briten sind gegen eine Regelung der Höchstarbeitszeit. Nur in Spanien sprach sich eine breite Mehrheit von 72 Prozent für eine staatliche Begrenzung aus. In Italien seien 43 Prozent der Befragten gegen ein Eingreifen des Staates gewesen, und 37 Prozent dafür.

In den westeuropäischen Ländern insgesamt ist damit ein Durchschnitt von 47 Prozent gegen die Direktive, die eine maximale Wochenarbeitszeit von 48 Stunden vorschreibt. Eine bemerkenswerte Minderheit von 40 Prozent allerdings begrüße solche Vorschriften. Der Rest der Befragten hatte dazu keine Meinung. Für die Studie wurden insgesamt 10.000 Menschen in Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien befragt.

ase



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.