Unternehmen Easyjet-Gründer will deutschen Handymarkt aufmischen

Der Gründer des Billigfliegers Easyjet und Chef der Easy-Gruppe, Haji-Ioannou, hat weiter große Pläne. Er will in Deutschland einen Billig-Mobilfunkservice etablieren.


Haji-Ioannou: "Wir sind in Gesprächen"
DPA

Haji-Ioannou: "Wir sind in Gesprächen"

Hamburg - Im März will Stelios Haji-Ioannou in Großbritannien zusammen mit T-Mobile das Unternehmen Easymobile gründen. Gegenüber dem "Tagesspiegel am Sonntag" sagte der Geschäftsmann, sein jüngstes Projekt soll ein Billig-Mobilfunkanbieter werden, der "in naher Zukunft" auch auf den deutschen Markt kommen soll.

"Ich kann noch kein Abkommen verkünden, aber der Fakt, dass T-Mobile unser Netzanbieter in Großbritannien wird, könnte Ihnen eine Idee geben. Wir sind in Gesprächen", sagte der Grieche. Easymobile soll Sim-Karten über das Internet verkaufen. Zielgruppe sind laut dem Bericht Kunden, die bereits ein Mobiltelefon besitzen.

Haji-Ioannou sagte zudem, sein Unternehmen Easyinternet habe im vergangenen Jahr den Break-Even erreicht. Er kündigte an, bei seinen Unternehmen keinen großen Kapital-Investments mehr zu planen. Die kleineren Firmen sollen nun durch Franchise-Nehmer weiter wachsen.

In Bezug auf die Übernahme des von ihm gegründeten Schiffsunternehmens Stelmar ist Haji-Ioannou zuversichtlich, dass die Aktionäre im Januar dem Übernahmeangebot der Overseas Shipholding Group zustimmen. "Wahrscheinlich gibt es die Zustimmung", sagte er der Zeitung. Haji-Ioannou hält 20 Prozent an dem Unternehmen.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.