Nach Abgasskandal Volkswagen will bundesweit alte Diesel verschrotten

Um Fahrverbote für seine Kunden zu verhindern, will VW alte Diesel nicht nur zurücknehmen, sondern auch verschrotten. Wer sich für einen Umtausch entscheidet, erhält offenbar eine Prämie von bis zu 10.000 Euro.

Straßenverkehr in Berlin
REUTERS

Straßenverkehr in Berlin


Über Umtauschprämien in 14 Städten mit besonders belasteter Luft hinaus plant Volkswagen bundesweit die Verschrottung alter Diesel. Dabei geht es nach dpa-Informationen um die Rücknahme und Verschrottung ältere Dieselfahrzeuge der Marken VW, Seat, Skoda und Audi mit den Abgasnormen 1 bis 4.

Autobesitzer, die den Umtausch wollen, erhalten demnach eine Prämie - diese soll den Angaben zufolge in der Spitze und für die besonders großen Modelle bei bis zu 10.000 Euro liegen. Ziel ist, drohende Fahrverbote zu verhindern. Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung über einen entsprechen Vorstandsbeschluss berichtet.

Sonderprogramm für Diesel 4 und 5

In den 14 Städten soll es zusätzlich zu Umtauschprämien ein Sonderprogramm für Diesel-Autos der Abgasnormen 4 und 5 geben. Dazu zählt laut "Bild" eine günstigere Finanzierung. Ein Volkswagen-Sprecher kündigte an, am Donnerstag werde der Konzern sich zu den Details des Dieselumtauschprogramms äußern.

Im kürzlich vorgestellten Diesel-Konzept der Bundesregierung sind Hardware-Nachrüstungen für Euro-5-Diesel neben Umtauschaktionen als Möglichkeit vorgesehen, um die Luft in Städten mit hoher Schadstoffbelastung zu verbessern.

Zuvor war bekannt geworden, dass Volkswagen mehr als einer Million Diesel-Besitzer vom 1. November an Umtauschprämien anbieten will. Die geplanten Prämien sollten im Durchschnitt bei etwa 4000 Euro für Diesel der Abgasnormen Euro 1 bis Euro 4 liegen - und bei 5000 Euro für Euro-5-Diesel.

Video: Die Folgen des Diesel-Urteils

SPIEGEL TV

lie/dpa

insgesamt 121 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
cypeak 18.10.2018
1. ist das so schwer zu verstehen?
auch bei 8000 oder 10000 euro "prämie" ist das für den kunden der einen jüngeren euro5 diesel hat ein deutliches minusgeschäft!! sagen wir mal annschaffungspreis vor 4-5 jahren 30000 oder 40000 euro. wertverlust beträgt mindestens die hälfte, eher sogar 2/3. also restwert von ca. 10000-15000. darauf jetzt noch 8-10k - da muss der kunde trotzdem noch 10000 bis 20000 drauflegen. den wertverlust ersetzt einem nunmal niemand, was bei einer regulären nutzungsdauer auch der akzeptable normalfall wäre. irgendwann nach 10 oder mehr jahren und entsprechender laufleistung ist so ein fahrzeug nunmal nicht mehr allzuviel wert; nur muss man in diesem fall ja relativ junge und fahrtüchtige fahrzeuge mit neuem kostenaufwand ersetzen...
rathat 18.10.2018
2. 10000 Euro nur für SUVs
Die 10000 Euro wird es dann wieder nur für die teuersten, schwersten und leistungsstärksten Modelle im Sortiment geben. Wer seinen alten Diesel abgibt und sich einen kleinen Up holt, wird bestimmt keine 10000 Euro bekommen. So sieht Umweltschutz eben bei Volkswagen aus. Letztendlich sind die angebotenen Summen eh nur die Rabatte, die VW momentan eh gibt, da nach Einführung von Euro 6d Tempo die Absätze eingebrochen sind. Zum Schluss muss jedem bewusst sein, was er sich mit einem Volkswagen für ein Vergiftungsfahrzeug vor die Tür stellt und zudem diesen mafiösen Betrugskonzern unterstützt.
larsmach 18.10.2018
3. 6 Flugstunden... Abgasnorm "0"!!!
Nur 6 Flugstunden südlich von Deutschland erlebe ich bei Besuchen meines Projektierungsbüros in Accra, Ghana, regelmäßig Abgasnorm "0"! - Autos mit schweren Defekten an den Auspuffanlagen und Motoren spuken dichte schwarze Rauchwolken in die Blechlawine, und man kann nicht ewig die Klimaanlage auf "Umluft" laufen lassen. Irgendwann kommt etwas hinein, spätestens wenn man in der Stadt herumläuft. Einmal genießt - und das Taschentuch ist schwarz! Hierzulande werden Autos verschrottet, von denen Taxifahrer, die zurechtgeflickte Unfallautos auch noch von deren Eigentümern mieten müssen, dort nur träumen können... Gibt es eine Grenze für Dekadenz?
unlogisch 18.10.2018
4. Verbrauchertäuschung
Hier wird suggeriert, dass man einen Schadensersatz im Bezug zum Dieselskandal bekommt. Das schlimme ist, dass es diese "Bis zu ccc Betrag" Werbung "...nehmen wir ihren alten Wagen in Zahlung" schon vor dem Dieselskandal gab. Das ist eingepreist und soll nur den Verkauf ankurbeln.
matbhmx 18.10.2018
5. Die Diesel ...
... 1 bis 4 dürften das geringste Problem darstellen! Denn die haben zum guten Teil ein Alter und eine Laufleistung erreicht, die wirtschaftlich vertretbar einen Austausch möglich machen. Das Problem sind die jungen Diesel 5 bis 6c! Die sind noch bis zu 15 Jahre im Straßenverkehr! Von daher ist das Entgegenkommen VW's nur ein kleines! Es gibt eine einzige wirtschaftlich und sozial vertretbare Lösung: Die Heraufsetzung der willkürlich von der WHO festgesetzten und von den hiesigen Umweltbehörden übernommenen 40 mcg als Jahresmittelwert auf 70 bis 80 mcg. Gesundheitlich ist das völlig unbedenklich!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.